Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66610

Norwegen und USA keine Vorbilder für Arzneiversorgung

(lifePR) (München, ) Norwegen und die USA sind keine Vorbilder für die Arzneimittelversorgung in Deutschland. Statt patientenorientiertem Verbraucherschutz durch konzernunabhängige Apotheken wird in beiden Ländern umsatzorientiertes Marketing durch vertikal integrierte Apothekenketten betrieben. Dieser Gegensatz wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf dem Deutschen Apothekertag deutlich.

Als "Tsunami" bezeichnete Anne Markestad, Präsidentin der "Norges Farmaceutiske Forening" (NFF), die im Jahr 2001 vollzogene Liberalisierung. "Wir haben drei vertikal integrierte Ketten, die den Markt dominieren", sagte Markestad: "Wir haben niedrigere Preise für rezeptpflichtige Arzneimittel, die aber nicht auf den Wettbewerb, sondern auf die staatliche Regulierung zurückzuführen sind." Markestad beklagte zudem, dass allzu großer Wert auf höhere Umsätze gelegt werde und "kurzfristiges Wall-Street-Denken" Einzug gehalten habe. "Es gibt mehr als 6.000 Tankstellen, Lebensmittelgeschäfte und Kioske, wo 40 Prozent aller OTC-Arzneimittel verkauft werden - ohne Beratung."

"Es gibt sehr viel vertikale Integration; wir haben fast nur noch Apothekenketten", beschrieb Prof. Stephen Schondelmeyer von der University of Minnesota ähnliche Zustände in den USA. "Dass freier Wettbewerb zu niedrigeren Preisen führt, das glaube ich einfach nicht", kommentierte Schondelmeyer die dortige Liberalisierung. Heinz-Günter Wolf, Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, hatte bereits zuvor gewarnt, "die deutsche Arzneimittelversorgung zu amerikanisieren".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: "Gemeinsam für eine offene und globalisierte Welt"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundeslandwirtschaft­sminister Christian Schmidt ist vom 21. bis 23. Mai zu politischen Gesprächen nach Kanada und in die USA gereist. Dort hat...

Roadshow der Diakonie ist am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen Station. Mitarbeitende...

Villeroy&Boch: Die PR-Fachfrauen über Herausforderungen, Veränderungen und Prioritäten

, Medien & Kommunikation, Villeroy & Boch AG

Jessika Rauch und Janna Wessel sind verantwortlich für die Kommunikation bei der Villeroy & Boch AG. Mit ihrer Arbeit haben sie sich um den Mynewsdesk...

Disclaimer