Jeder zweite Deutsche fühlt sich zu dick

(lifePR) ( Berlin, )
Jeder zweite Deutsche fühlt sich zu dick. Bei dieser Selbsteinschätzung sind sich Männer und Frauen einig: 47 Prozent der Frauen und 46 Prozent der Männer meinen, sie müssten abnehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative infas-Umfrage an 3.370 Bundesbürgern ab 16 Jahren im Auftrag der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Am dicksten fühlen sich Menschen zwischen 50 und 64 Jahren. Jeder fünfte in dieser Altersgruppe hat in den letzten beiden Jahren eine Diät gemacht. 48 Prozent der Deutschen sind mit ihrer Figur zufrieden. Nur fünf Prozent meinen, sie müssten zunehmen.

In den letzten beiden Jahren haben 22 Prozent der Frauen und 14 Prozent der Männer versucht, an Gewicht zu verlieren. Die beiden wichtigsten Ziele einer Diät sind für die Befragten, sich gesünder zu fühlen und besser auszusehen. Jedem achten Abnehmwilligen hatten Arzt oder Apotheker zu einer Diät geraten. "Wer Übergewicht verliert, tut viel für seine Gesundheit. Schon zehn Prozent Gewichtsverlust können das Risiko für Krankheiten wie Diabetes verringern", so Friedemann Schmidt, Vizepräsident der ABDA. Bei einem großen Gewichtsverlust ist die professionelle Begleitung durch einen Arzt oder Apotheker wichtig.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.