Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 301646

aap Jahresabschluss 2011: 6%iges Umsatzwachstum auf Produktebene mit kräftiger EBITDA/EBIT-Steigerung; erfolgreicher Verkaufsstart des LOQTEQ®-Systems

2011: Umsatz 29,2 Mio. EUR, EBITDA 4,1 Mio. EUR

Berlin, (lifePR) - Die aap Implantate AG (XETRA: AAQ.DE), ein weltweit tätiges und auf innovative Traumaprodukte und Biomaterialien für den orthopädischen Markt fokussiertes Medizintechnikunternehmen, konnte im Geschäftsjahr 2011 im Wesentlichen folgende Ergebnisse erreichen:

- Umsatzwachstum auf Produktebene von 6 %
- Steigerung des EBITDA auf Produktebene um 46 % (2011: 4,1 Mio. EUR; 2010: 2,8 Mio. EUR)
- Verbesserung des Cash-EBITs[1] auf Produktebene um 68 % von -2,2 Mio. EUR auf -0,7 Mio. EUR
- Erfolgreicher nationaler und internationaler Verkaufsstart des innovativen LOQTEQ®-Systems
- Ausbau des Geschäfts auf dem US-Markt mit einem Umsatz von 3,3 Mio. EUR (+77 %) mit Knochenzement als Wachstumstreiber
- Abschluss eines Entwicklungsvertrages für einen Knochenzement mit einem global führenden Orthopädieunternehmen
- Schaffung eines Center of Excellence für Forschung und Entwicklung von Knochenzement und Zementierungstechnik in Dieburg
- Verbesserung der Kennziffern ICR auf 6,8 und DCR auf 1,7

aap erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Gesamtumsatz von 29,2 Mio. EUR nach 28,4 Mio. EUR im Vorjahr (+3 %). Der Gesamtumsatz besteht in 2011 ausschließlich aus Produktumsatz mit unter eigenem Label vertriebenen sowie für OEM-Partner produzierten Biomaterialien und Implantaten (Vorjahr: 27,5 Mio. EUR). Im Vorjahr erzielte aap außerdem Erlöse aus Projekten und Auslizenzierungen in Höhe von 0,9 Mio. EUR. Nach Bereinigung von Projektumsätzen ergibt sich für 2010 ein Umsatz auf Produktebene i. H. v. 27,5 Mio. EUR und damit im Geschäftsjahr 2011 eine Steigerung um 6 % auf 29,2 Mio. EUR.

Das EBITDA hat sich von 3,4 Mio. EUR auf 4,1 Mio. EUR erhöht (+21 %), das EBIT verbesserte sich von 0,7 Mio. EUR auf 1,2 Mio. EUR (+71 %). Das vergleichbare EBITDA auf Produktebene 2010 beträgt nach Abzug des Effekts aus dem Projektgeschäft 2,8 Mio. EUR und das vergleichbare EBIT auf Produktebene 2010 0,1 Mio. EUR. Somit hat sich das bereinigte EBITDA auf Produktebene um 46 % verbessert (2011: 4,1 Mio. EUR) und das bereinigte EBIT von 0,1 Mio. EUR auf 1,2 Mio. EUR verbessert.

Bei einer Bilanzsumme von 66,2 Mio. EUR (Vorjahr: 63,6 Mio. EUR) liegt die Eigenkapitalquote von aap bei 73 %. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich zum Ende des Geschäftsjahres 2011 um 4 % von 256 auf 266 Mitarbeiter.

Mit der Realisation des 6 %igen Umsatzwachstums auf Produktebene konnten wir unsere eigene Vorgabe von 10 % nicht ganz erfüllen. Das Cash-EBIT konnte zwar erheblich verbessert werden (Steigerung um 68 % von -2,2 Mio. EUR auf -0,7 Mio. EUR), das angestrebte Break-Even-Ziel konnte dennoch nicht erreicht werden. Daneben konnten die Ziele für den Schuldendeckungsgrad (< 3) und Zinsdeckungsgrad (> 6) mit Werten von 1,7 und 6,8 erfüllt werden.

Ausblick 2012

Für das Geschäftsjahr 2012 steht die weitere Transformation zu einem fokussierten Medizintechnik-Unternehmen begleitet von einem profitablen Umsatzwachstum weiter im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie von aap. Schwerpunkt des Umsatzwachstums bildet dabei der Traumabereich mit dem Fokus auf die LOQTEQ®-Produktfamilie. Nach erfolgreicher FDA-Zulassung sollen die Umsätze auch in den USA mit LOQTEQ® vorangetrieben werden. Daneben soll im Bereich Knochenzement und Zementierungstechnik zusätzliches Umsatzwachstum durch weitere Lizenz- und Liefergeschäfte realisiert werden.

Für das Jahr 2012 hat sich der Vorstand im Wesentlichen folgende Ziele gesetzt:

- Profitables Wachstum mit einer Umsatzsteigerung von 10 %
- Realisation eines positiven Cash-EBIT
- Verbesserung des Freshness-Indizes durch Einführung neuer Produkte bzw. bestehender Produkte auf neuen Märkten
- Verringerung des relativen Anteils des Operating Working Capital am Umsatz um 10 %

Der vollständige konsolidierte Jahresabschluss der aap Implantate AG steht Ihnen unter www.aap.de zum Download zur Verfügung. Die Veröffentlichung des Berichts für das erste Quartal 2011 ist für den 15. Mai 2012 vorgesehen.

[1] EBIT ohne Berücksichtigung von aktivierten Eigenleistungen und darauf entfallene Abschreibung

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

S&P bestätigt Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die internationale Rating-Agentur S&P Global Ratings (kurz „S&P“) hat am 19. November die Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer...

ETF: Anlegen statt Sparen

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Die Welt des Geldes und der Zinsen steht seit längerem Kopf. Mit den Zinssätzen der meisten Tagesgeldkonten – geringer als die Inflationsrate...

Initial Coin Offering (ICO) in Deutschland unmöglich?

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Währungsbehörde in Singapur (MAS) erklärte im August 2017, dass die Ausgabe digitaler Token in Singapur nunmehr durch die MAS reguliert wird,...

Disclaimer