Donnerstag, 16. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 364945

Fortgesetztes starkes Umsatz- (+31 %) und EBITDA-Wachstum (+62 %) in den ersten neun Monaten 2012

Anhebung der EBITDA-Prognose für 2012

Berlin, (lifePR) - Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, realisierte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012 einen um 31 % gestiegenen Gesamtumsatz von 27,5 Mio. EUR (Vorjahr: 21,0 Mio. EUR) bei einem EBITDA in Höhe von 4,7 Mio. EUR (Vorjahr: 2,9 Mio. EUR), was einer 62%igen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Wachstum im Neunmonatsvergleich resultierte vor allem aus gestiegenen Umsätzen in den Kernbereichen Trauma (+38 %) und Biomaterialien (+19 %) sowie im Bereich Gele, Flüssigkeiten und Knochenmaterialien (+40 %) und dem Umsatz aus der im ersten Quartal 2012 abgeschlossenen exklusiven Lizenzvereinbarung in Höhe von 2,2 Mio. EUR.

Das EBIT der Unternehmensgruppe betrug 2,4 Mio. EUR (Vorjahr: 0,8 Mio. EUR). Bei einer Bilanzsumme von 67,8 Mio. EUR (31.12.2011: 66,2 Mio. EUR) stieg die Eigenkapitalquote auf 74 %. Das Cash-EBIT (EBIT ohne Berücksichtigung von aktivierten Entwicklungsleistungen und darauf entfallende Abschreibungen) der ersten neun Monate 2012 betrug 1,2 Mio. EUR (Vorjahr: -0,6 Mio. EUR).

Der Umsatz im dritten Quartal 2012 konnte um 25 % auf 8,6 Mio. EUR (Vorjahr: 6,9 Mio. EUR) und das EBITDA um 50 % auf 1,2 Mio. EUR (Vorjahr: 0,8 Mio. EUR) gesteigert werden.

Das Umsatzwachstum im dritten Quartal 2012 wurde vor allem durch Steigerungen in den Kernbereichen Trauma (+46 %) und Biomaterialien (+7 %) sowie Gele, Flüssigkeiten und Knochenmaterialien (>100 %) getragen.

Im Bereich Trauma hat aap im dritten Quartal 2012 die ersten FDA-Freigaben für die innovativen LOQTEQ® Plattensysteme erhalten. Die Freigabe für die gesamte Produktfamilie wird noch im Laufe des vierten Quartals erwartet. Das Entwicklungsteam von aap hat die Entwicklung von sechs zusätzlichen LOQTEQ®-Systemen nahezu abgeschlossen, die Registrierungsunterlagen für die EU, USA, China und andere Märkte werden im vierten Quartal 2012 eingereicht. In unserem Kernproduktbereich Knochenzement und Zementierungstechniken hat aap die CE-Zulassung für einen neu entwickelten Knochenzement erhalten und zugleich die FDA-Freigabe beantragt. Am Center of Excellence für Gele, Flüssigkeiten und Knochenmaterialien in Nijmegen wurde mit einem großen US-Kunden eine Entwicklungsvereinbarung über ein entflammbares, steriles Produkt und darüber hinaus mit einem international tätigen japanischen Geschäftspartner eine Vereinbarung über die Herstellung und sterile Befüllung eines rekombinanten Protein-Produkts geschlossen.

Der Transformationsprozess zu einem fokussierten Medizintechnik-Unternehmen konnte auch im dritten Quartal 2012 weiter vorangetrieben werden. So wurde durch die fortlaufende Verbesserung des Working-Capital-Managements die Liquidität weiter verbessert und mit der Tilgung von Gesellschafterdarlehen im Laufe des dritten Quartals 2012 die Nettoverschuldung auf 4,7 Mio. EUR reduziert.

Ausblick 2012

Der Fokus im restlichen Jahresverlauf wird zu einem großen Teil im Traumabereich liegen. Folgende Ziele stehen dabei im Mittelpunkt:

- Geplante LOQTEQ®-Jahresumsätze 2012 von ca. 2,0 Mio. EUR
- Gewinnung neuer Vertriebspartner in Kernmärkten wie den USA und den BRICS- und MIST-Ländern
- Erhalt neuer und zusätzlicher regulatorischer Zulassungen
- Planung und Vorbereitung des Verkaufsstarts der LOQTEQ®-Produktlinien-Erweiterungen

Auf Basis der Ergebnisse in den ersten neun Monaten 2012 bestätigt aap ihre Jahresumsatzprognose von 35,5 Mio. EUR für 2012 (+22 % gegenüber dem Vorjahr). Gleichzeitig wird die EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2012 von ursprünglich 5,2 Mio. EUR auf 5,7 Mio. EUR bis 5,9 Mio. EUR erhöht (+39 % bzw. +44 % gegenüber 4,1 Mio. EUR im Jahr 2011). Für das vierte Quartal 2012 wird ein Umsatz zwischen 8,0 Mio. EUR und 8,4 Mio. EUR (-2 % bis +2 % gegenüber Q4 2011) sowie ein EBITDA zwischen 1,0 Mio. EUR und 1,2 Mio. EUR (-17 % bis +0 % gegenüber dem Vorjahresquartal von 1,2 Mio. EUR) erwartet.

Der vollständige Bericht über das dritte Quartal 2012 der aap Implantate AG steht Ihnen unter www.aap.de zum Download zur Verfügung.

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

aap Implantate AG

aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hausbrand - Wann zahlt die Versicherung?

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert; die...

Tiefstzinsen für Hausbau ohne Eigenkapital nutzen

, Finanzen & Versicherungen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Steigende Mieten, Wohnungsmangel, Baukindergeld: fast täglich sind die Themen Bauen und Wohnen in den Nachrichten. Ein großer Teil des Einkommens...

Mehr Infektionen durch aggressive Mücken

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Mückenstiche führen der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) zufolge immer häufiger zu Infektionen. Für die Behandlungskosten kommt die gesetzliche...

Disclaimer