Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 277469

Johannes Heesters spielte in seinem letzten Film "TEN" den Petrus

Der Schauspieler Christof Arnold erzählt beeindruckt von "Jopies" letztem Drehtag

München, (lifePR) - Tief getroffen zeigte sich Schauspieler und Produzent Christof Arnold (41) über den Tod von Johannes Heesters. Der Münchner stand als Hauptdarsteller mit der Legende Heesters, der im Kurzfilm "Ten - sündige und du wirst erlöst" den Petrus spielte, vor der Kamera und erlebte den charismatischen Darsteller das letzte Mal bei seiner Arbeit. Arnold: "Ich bin zutiefst getroffen, dass Herr Heesters nicht mehr bei uns ist. Vor fünf Monaten noch erlebte ich ihn als einen sehr fitten und hochprofessionellen Schauspieler, der voll konzentriert und mit großem Elan seine Rolle ausfüllte und in den Drehpausen sogar gerne flachste."Auch wenn sich Regisseur Stefan Hering aufgrund des hohen Alters von Heesters einmal mit einen Take zufrieden gab, ließ Heesters das nicht zu. "Sagen Sie bitte nicht, es ist gut, wenn Sie das nicht meinen. Wir machen das nochmal und zwar bis sie zufrieden sind", stellte der 107-Jährige klar. Auch auf sein Ritual, nach Drehschluss mit den Kollegen ein Schnäpschen zutrinken, bestand Heesters, der kurz danach, seinen 108. Geburtstag feierte.

Aufgrund eines Schwächeanfalls konnte Heesters nicht an der Premierenfeier des Films "Ten - sündige und du wirst erlöst" teilnehmen. "Und selbst da hat mir Herr Heesters noch am Tag der Premiere eine lange SMS mit Grüßen zukommen lassen. Er war wieder sehr zuversichtlich", beschreibt Arnold und sagt weiter: "Für mich war der Dreh mit Johannes Heesters ein absolutes Highlight meiner bisherigen Karriere. Ich bin dankbar, dass ich einen Tag mit diesem Ausnahmekünstler verbringen durfte."

Zum Inhalt: An der Himmelspforte bricht Hannes (Christof Arnold) mit Transitmanager "Mr.Peterson" (Heesters) einen Streit vom Zaun, der in einer Wette endet: Wenn Hannes es schafft, innerhalb von dreißig Minuten alle Zehn Gebote zu brechen, darf er noch einmal zu seiner kranken Tochter auf die Erde zurück. Verliert er die Wette, kommt er in die Hölle. Als Ort des Geschehens hat sich Mr. Peterson etwas "Feines" einfallen lassen: die übelste Kneipe in ganz München, die "Schwabinger Sieben"!. In weiteren Rollen: Hollywood-Star Götz Otto, Aglaia Szyszkowitz, Eckhard Preuss und Michael Tregor. Zu sehen ist der Film am 3. Februar 2012 um 22:10 Uhr auf 13th Street oder als Download bei iTunes. Infos unter www.rockadorfilm.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Hilfsorganisationen fordern sofortige Aufhebung der Blockade im Jemen

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Eine Gruppe deutscher Hilfsorganisationen fordert angesichts der massiven humanitären Krise im Jemen die umgehende, komplette Öffnung der See-,...

Neue Mediaagentur: Opel/Vauxhall setzt auf MediaCom

, Medien & Kommunikation, Opel Automobile GmbH

Bündelung des Mediavolumens innerhalb der Groupe PSA schafft Synergien Schritt zur weiteren Umsetzung der Zukunftsstrategie PA­CE! Marktführer...

Disclaimer