lifePR
Pressemitteilung BoxID: 364232 (4SC AG)
  • 4SC AG
  • Fraunhoferstr. 22
  • 82152 Planegg-Martinsried
  • http://www.4sc.de
  • Ansprechpartner
  • Chad Rubin
  • +1 (646) 378-2947

4SC setzt erfolgreiche Entwicklung im dritten Quartal 2012 fort

Konzernfinanzergebnis im dritten Quartal und ersten neun Monaten verbessert / Wichtige wertbestimmende Meilensteine in der Medikamentenentwicklung erreicht

(lifePR) (Planegg-Martinsried, ) Die 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC), ein auf die Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente gegen Krebs- und Autoimmunerkrankungen spezialisiertes Biotechnologie-Unternehmen, hat ihren guten Weg im Geschäftsjahr 2012 fortgesetzt. Das Unternehmen hat das heute veröffentlichte Konzernfinanzergebnis nach IFRS für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2012 im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. Das wichtigste Ereignis im dritten Quartal war die Veröffentlichung hervorragender klinischer Daten zur Wirksamkeit von Resminostat, dem am weitesten fortgeschrittenen Krebswirkstoff des Unternehmens, in der Indikation Leberkrebs.

Aufgrund gesteigerter Umsatzerlöse und gesenkter betrieblicher Aufwendungen verbesserte das Unternehmen, das derzeit noch planmäßig Verluste schreibt, sein operatives Ergebnis. In den ersten neun Monaten 2012 ging der operative Verlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14% auf 12,32 Mio. EUR zurück. Positiv auf die Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten (plus 134% auf 1,03 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr) wirkte sich das zu Jahresbeginn gestartete Geschäft zur Vermarktung der Frühphasenforschung durch die Tochtergesellschaft 4SC Discovery GmbH aus. Der Rückgang der betrieblichen Aufwendungen um 10% auf 13,38 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2012 ist vor allem auf die Senkung der Forschungs- und Entwicklungskosten durch den erfolgreichen Abschluss klinischer Studien im Vergleich zum Vorjahr und die Senkung der Verwaltungskosten zurückzuführen.

Das Unternehmen verfügte zum 30. September 2012 über einen Finanzmittelbestand von 15,8 Mio. Euro. Gemäß der vorgesehenen weiteren Ausgaben- und Einnahmenplanung ist damit die Finanzierung des Unternehmens bis Ende 2013 gesichert.

In der Medikamentenforschung und -entwicklung erreichte 4SC im abgelaufenen Quartal wegweisende operative Meilensteine.

Operative Höhepunkte im 4SC-Konzern im dritten Quartal 2012

Operativer Höhepunkt im dritten Quartal waren die im September 2012 veröffentlichten hervorragenden Phase-II-Studiendaten mit 4SCs Krebswirkstoff Resminostat in der Zweitlinien-Behandlung von Leberkrebs (HCC). In dieser schwer behandelbaren Patientengruppe, für die derzeit keine Therapieoption verfügbar ist, bewirkte die Kombinationsanwendung von Resminostat mit dem Krebsmedikament Sorafenib ein mittleres Gesamtüberleben von 8,0 Monaten. Dies ist nach Kenntnis des Unternehmens der höchste Wert, der in klinischen Studien in vergleichbaren Leberkrebs-Patientengruppen bislang erreicht wurde.

Für den Bereich der Medikamentenentwicklung ebenfalls bedeutsam war die Stärkung des Patentschutzes für Resminostat in China. Wegen der hohen Verbreitung von Leberkrebs ist dieses Land strategisch wichtig für die spätere Vermarktung von Resminostat.

Im Bereich der Frühphasenforschung hat eine Kooperation der 4SC Discovery GmbH mit dem Mainzer Biotechnologie-Unternehmen Ribological GmbH zur Entdeckung neuer Krebswirkstoffe die Arbeit aufgenommen. Darüber hinaus erhielt 4SC Discovery GmbH kurz nach Berichtsperiodenende eine Forschungsförderung in Höhe von 600.000 Euro für die Entwicklung personalisierter Krebsmedikamente.

Auch auf Konzernebene erfolgten wichtige Weichenstellungen. Eine Kapitalerhöhung mit Bruttoerlösen von rund 12,6 Mio. EUR wurde Anfang des Quartals erfolgreich abgeschlossen. Der Aufsichtsrat der 4SC AG wurde durch die Neubesetzung zweier Mandate mit erfahrenen Pharmamanagern, Frau Dr. Irina Antonijevic von Sanofi und Herrn Klaus Kühn, dem ehemaligen Finanzvorstand der Bayer AG, weiter gestärkt.

Dr. Ulrich Dauer, Vorstandsvorsitzender der 4SC AG, kommentierte:

'Mit dem Verlauf des dritten Quartals sind wir sehr zufrieden. Besonders erfreulich waren die hervorragenden klinischen Studienergebnisse mit Resminostat bei Leberkrebs. Dies stärkt uns für die laufenden Gespräche mit potenziellen Pharmapartnern und Zulassungsbehörden für unsere geplante Phase-III-Zulassungsstudie in dieser Indikation. Auch die Vermarktung unserer Frühphasenforschung durch die 4SC Discovery GmbH entwickelt sich positiv. Dies zeigt sich unter anderem in der neuen Kooperation mit Ribological und der vom Münchner Biotechcluster m4 erhaltenen Forschungsförderung über 600.000 EUR. Aufgrund der hervorragenden Studiendaten unseres Leitwirkstoffes Resminostat, der vielversprechenden Entwicklung der 4SC Discovery GmbH und der gestärkten Finanzlage dank unserer erfolgreichen Kapitalerhöhung im Sommer 2012 sehen wir uns für die weitere Entwicklung gut gerüstet.'

Finanzergebnis und Finanzlage des dritten Quartals und der ersten neun Monate 2012

Der 4SC-Konzern, bestehend aus der 4SC AG und ihrer 100%igen Tochtergesellschaft 4SC Discovery GmbH, berichtet konsolidierte Zahlen gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS) für die ersten neun Monate bzw. das dritte Quartal 2012 aus zwei Geschäftssegmenten: Das Segment 'Development' umfasst die Medikamenten-Entwicklungsprogramme Resminostat, Vidofludimus, 4SC-202, 4SC-203, 4SC-205 und 4SC-207. Das Segment 'Discovery & Collaborative Business' umfasst die Aktivitäten der Wirkstoffentdeckung und Frühphasenforschung sowie deren Kommerzialisierung, insbesondere in Form des Servicegeschäfts im Bereich Wirkstoffentdeckung und -optimierung.

Die Konzernumsatzerlöse betrugen im dritten Quartal 0,29 Mio. EUR bzw. 1,03 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2012. Sie setzen sich aus Einkünften aus Forschungskooperationen und der ratierlichen Auflösung des Umsatzabgrenzungspostens für Resminostat im Zusammenhang mit der Partnerschaft mit dem japanischen Pharmaunternehmen Yakult Honsha aus dem Vorjahr zusammen. Im Vorjahr lagen die Umsatzerlöse bei 0,22 Mio. EUR (Q3 2011) bzw. 0,44 Mio. EUR (9M 2011). Das Segment Development trug 0,22 Mio. EUR (Q3 2012) bzw. 0,67 Mio. EUR (9M 2012) zum Gesamtumsatz bei, während das Segment Discovery & Collaborative Business in relativ kurzer Zeit nach dem operativen Start der 4SC Discovery GmbH bereits 0,07 Mio. EUR (Q3 2012) bzw. 0,36 Mio. EUR (9M 2012) erwirtschaften konnte.

Die betrieblichen Aufwendungen lagen im dritten Quartal 2012 bei 4,80 Mio. EUR und fielen damit um 5% niedriger aus als im Vorjahresquartal (Q3 2011: 5,07 Mio. EUR). Bezogen auf die ersten neun Monate 2012 betrugen die betrieblichen Aufwendungen 13,38 Mio. EUR, ein Rückgang um 10% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (9M 2011: 14,83 Mio. EUR).

Die Forschungs- und Entwicklungskosten konnten aufgrund der gesunkenen Zahl der laufenden klinischen Studien im Vorjahresvergleich um 12,4% auf 9,93 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2012 gesenkt werden (9M 2011: 11,331 Mio. EUR). Mit 74% stellten sie weiterhin den wesentlichen Anteil an den betrieblichen Aufwendungen dar. Im Quartalsvergleich stiegen die Forschungs- und Entwicklungskosten leicht von 3,79 Mio. EUR (Q3 2011) auf 3,86 Mio. EUR (Q3 2012). Dies ist im Wesentlichen auf die steigenden Vorbereitungsaufwendungen für die geplanten weiterführenden Studien mit Resminostat (Phase-III-Studie in Leberkrebs) und Vidofludimus (Phase-IIb-Studie in chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen) zurückzuführen.

Die Verwaltungskosten in Höhe von 0,82 Mio. EUR konnten im dritten Quartal 2012 im Wesentlichen aufgrund von verminderten Beratungskosten um 27,4% reduziert werden (Q3 2011: 1,13 Mio. EUR). Bezogen auf die ersten neun Monate 2012 betrugen die Verwaltungskosten 2,85 Mio. EUR, eine Reduktion um 8% (9M 2011: 3,1 Mio. EUR).

Aufgrund der steigenden Umsatzerlöse und der gesunkenen operativen Aufwendungen wurde das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit im Vorjahresvergleich deutlich verbessert. In den ersten neun Monaten verringerte sich der operative Verlust um 14% auf - 12,32 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (- 14,39 Mio. EUR). Der Nettoverlust in den ersten neun Monaten 2012 verbesserte sich sogar um 17% und betrug - 12,14 Mio. EUR (9M 2011: 14,68 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2012 reduzierte sich der operative Verlust um 7% auf - 4,5 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahresquartal (- 4,85 Mio. EUR). Der Nettoverlust im dritten Quartal betrug 4,46 Mio. EUR (Q3 2011: 4,75 Mio. EUR).

In den ersten neun Monaten 2012 lag der durchschnittliche operative Barmittelverbrauch bei 1,31 Mio. EUR. Im Vorjahreszeitraum war der operative Barmittelverbrauch (9M 2011: 0,94 Mio. EUR) durch die im April 2011 erhaltene Vorabzahlung von Yakult Honsha über 6 Mio. EUR im Zuge der Lizenzvereinbarung für Resminostat in Japan positiv beeinflusst worden.

Der Finanzmittelbestand zum 30. September 2012 lag bei 15,8 Mio. EUR und damit - vor allem aufgrund der erfolgreichen Kapitalerhöhung vom Sommer 2012 - auf dem Niveau zum Vorjahresende (31. Dez. 2011: 15,8 Mio. EUR).

4SC-Konzernausblick

4SC gibt den folgenden Ausblick in Bezug auf die weitere finanzielle und operative Geschäftsentwicklung im Jahr 2012 bzw. darüber hinaus:

- 4SC strebt mit dem Krebswirkstoff Resminostat eine Phase-III-Zulassungsstudie in der Indikation fortgeschrittener Leberkrebs (HCC) an. In Abhängigkeit vom erfolgreichen Abschluss der Gespräche mit Behörden und potenziellen Partnern soll diese Studie im ersten Halbjahr 2013 - gemeinsam mit einem Pharmapartner - gestartet werden.

- 4SC bereitet eine Phase-IIb-Studie mit Vidofludimus in chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Indikation Morbus Crohn) vor. Diese Studie soll - nach dem erfolgreichen Gesprächsabschlüssen mit potenziellen Partnern und den weiteren Studienvorbereitungen - gemeinsam mit einem Partner gestartet werden.

- 4SC erwartet noch für 2012 erste Zwischenergebnisse aus der klinischen Phase-I/II-SHORE-Studie mit Resminostat bei Darmkrebs. Ebenfalls im Verlauf des Jahres 2012 sollen Daten aus der Phase-I-Studie mit dem Krebswirkstoff 4SC-205 (AEGIS-Studie) veröffentlicht werden. Der Abschluss der Dosisfindungsstudie mit dem Krebswirkstoff 4SC-202 (Phase-I-TOPAS-Studie) verschiebt sich auf 2013, da wegen der sehr guten Verträglichkeit des Wirkstoffs weitere, zusätzliche Dosierungen zur Ermittlung der optimalen Behandlungsdosis geprüft werden können.

- 4SC Discovery GmbH: Es ist weiter beabsichtigt, im Kooperations- und Dienstleistungsgeschäft mit Pharmafirmen und durch die Vermarktung der eigenen Wirkstoffprogramme in frühen Forschungsphasen Umsätze zu erwirtschaften.

- 4SC strebt weitere Lizenzpartnerschaften mit Pharma- und Biotechunternehmen an. In solchen Partnerschaften sollen unter anderem die Leitwirkstoffe Resminostat und Vidofludimus gezielt bis zur Marktreife weiterentwickelt und Mittelzuflüsse zur Finanzierung des operativen Geschäfts der 4SC generiert werden.

- Der durchschnittliche monatliche operative Barmittelverbrauch wird nach aktueller Planung für 2012 in etwa bei 1,40 Mio. EUR liegen. Unter der Annahme, dass 2013 der operative Barmittelverbrauch deutlich niedriger sein wird, sichern die aktuellen finanziellen Mittel in Verbindung mit der vorgesehenen weiteren Ausgaben- und Einnahmenplanung die Finanzierung des Unternehmens bis Ende 2013.

Der vollständige 9-Monats-Konzernfinanzbericht steht heute ab 7:30 Uhr MEZ unter www.4sc.de/Investoren zur Verfügung.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument kann Prognosen, Schätzungen und Annahmen im Hinblick auf unternehmerische Pläne und Zielsetzungen, Produkte oder Dienstleistungen, zukünftige Ergebnisse oder diesen zugrunde liegende oder darauf bezogene Annahmen enthalten. Jede dieser in die Zukunft gerichteten Angaben unterliegt Risiken und Ungewissheiten, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs der 4SC liegen. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Angaben enthalten sind.

Weitere Informationen finden Sie unter www.4sc.de

4SC AG

Der von der 4SC AG (ISIN DE0005753818) geführte Konzern erforscht und entwickelt zielgerichtet wirkende, niedermolekulare Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen mit hohem medizinischem Bedarf in verschiedenen Autoimmun- und Krebsindikationen. Damit sollen den betroffenen Patienten innovative Therapien mit verbesserter Verträglichkeit und Wirksamkeit im Vergleich zu bestehenden Behandlungsmethoden für eine höhere Lebensqualität geboten werden. Die ausgewogene Pipeline des Unternehmens umfasst vielversprechende Produkte in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung. Durch Partnerschaften mit führenden Unternehmen der Pharmaindustrie setzt die 4SC auf zukünftiges Wachstum und Wertsteigerung. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und beschäftigte am 30. September 2012 insgesamt 90 Mitarbeiter. Die 4SC AG ist seit Dezember 2005 am Prime Standard der Börse Frankfurt gelistet.