Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 209946

4SC gibt erste Behandlung mit Resminostat in der Phase I/II-SHORE-Studie von Patienten mit K-ras-mutiertem Darmkrebs bekannt

Planegg/Martinsried, (lifePR) - Das Biotechnologie-Unternehmen 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC), das sich auf die Erforschung und Entwicklung von neuen Medikamenten mit den Schwerpunkten Autoimmunerkrankungen und Krebs spezialisiert hat, gab heute den Start der Behandlung des ersten Patienten in der Phase I/II-SHORE-Studie mit dem oralen Pan-Histon-Deacetylase-(HDAC)-Inhibitor Resminostat als Zweitlinien-Therapie in Patienten mit K-ras-Mutationen bekannt.

Bei SHORE handelt es sich um eine randomisierte, offene, multi-zentrische und zweiarmige Phase I/II-Studie mit 70 Patienten. Ziel der Studie ist die Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit und Pharmakokinetik von Resminostat in Kombination mit dem Chemotherapie-Behandlungsschema FOLFIRI im Vergleich zur alleinigen Behandlung mit FOLFIRI im Kontrollarm. Im Kombinationsarm werden Patienten mit der maximal tolerierbaren Dosierung von Resminostat in Kombination mit FOLFIRI behandelt, die in einer integrierten Dosiseskalationsphase bei etwa 20 Patienten durch die Verabreichung von 200mg, 400mg, 600mg und 800mg Resminostat jeweils in Kombination mit FOLFIRI ermittelt wird. Optional kann die Untersuchung der Dosierung durch die einmal tägliche Verabreichung von 300mg, 500mg und 700mg Resminostat als auch durch die zweimal tägliche Verabreichung von 300mg und 400mg Resminostat, ebenso jeweils in Kombination mit FOLFIRI erweitert werden. Patienten im Kombinationsarm erhalten Resminostat in Behandlungszyklen von jeweils 14 Tagen. Dabei wird Resminostat an fünf aufeinander folgenden Tagen (1-5) oral verabreicht, woran sich jeweils ein neuntägiger (6-14) therapiefreier Zeitraum anschließt (5+9-Schema). FOLFIRI erhalten die Patienten jeweils am dritten und vierten Tag (3 + 4) von jedem dieser vierzehntägigen Behandlungszyklen. In beiden Armen kann die Behandlung so lange fortgesetzt werden, bis ein Fortschreiten der Erkrankung nachweisbar ist oder der Patient die Studie aus anderen Gründen verlässt. Die Studie wird in etwa zehn Zentren in Deutschland durchgeführt.

Der primäre Endpunkt der Studie ist die Bestimmung des progressionsfreien Überlebens (PFS). Die sekundären Endpunkte der Studie beinhalten die Bestimmung der progressionsfreien Überlebensrate (PFSR), ermittelt nach zunächst acht Wochen sowie darauf folgend im Abstand von jeweils weiteren acht Wochen, die Analyse des Zeitraums bis zum Fortschreiten der Tumorerkrankung (TTP), die Gesamtüberlebenszeit (OS), die Analyse der Medikamentensicherheit und -verträglichkeit, die Pharmakokinetik und die Untersuchung von Biomarkern.

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass Darmkrebs-Patienten mit K-ras-mutierten Tumoren auf die Behandlung mit EGFR-Inhibitoren nicht ansprechen. Das hat zu einer Änderung in den gängigen Behandlungsschemata geführt, so dass heute nur noch Patienten mit K-ras-Wildtyp-Tumoren EGFR-Inhibitoren erhalten. Daraus hat sich ein neuer Behandlungsbedarf für Patienten mit mutierten K-ras-Genen ergeben. Auf diese Gruppe entfallen etwa 40% aller Patienten mit metastasiertem Darmkrebs.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts haben sich HDAC-Enzyme als vielversprechende Zielstrukturen (Targets) bei Darmkrebs herauskristallisiert, da sie besonders für das Überleben der Dickdarmkrebszellen wichtig sind. Bei in-vitro- und in-vivo-Tests hat sich gezeigt, dass insbesondere die häufig beobachtete Überexpression von HDAC-2 bei Dickdarmkrebszellen im Zusammenhang mit ihrer erhöhten Überlebensfähigkeit steht. Als Pan-HDAC-Inhibitor hemmt Resminostat die Aktivität verschiedener HDAC-Enzyme, darunter auch HDAC-2. Bei präklinischen Modellen des Darmkrebses hat Resminostat daher vielversprechende Ergebnisse geliefert, indem es auch die Sensibilisierung von kolorektalen Krebszellen gegenüber Standard-Chemotherapien erhöht hat.

'Durch die Analyse der Wirksamkeit von Resminostat bei Patienten mit K-ras-mutierten Tumoren hoffen wir, solchen Darmkrebs-Patienten eine Option für eine neue Zweitlinienbehandlung zu ermöglichen. Hierfür besteht ein hoher medizinischer Bedarf, da diese Patienten nicht auf die Behandlung mit EGFR-Inhibitoren ansprechen', erläuterte Entwicklungsvorstand Bernd Hentsch. 'Mit dem Start der SHORE-Studie haben wir einen weiteren Schritt unserer klinischen Entwicklungsstrategie für Resminostat erfolgreich umgesetzt: die umfängliche Untersuchung der Wirksamkeit von Resminostat in Mono- und Kombinationstherapie bei hämatologischen und soliden Tumoren. Wir sind sehr gespannt auf 2011, da wir in diesem Jahr Ergebnisse aus den Phase-II-Studien bei Patienten mit hepatozellulären Karzinomen (SHELTER-Studie) und zur Behandlung des Hodgkin Lymphoms (SAPHIRE-Studie) erwarten.'

Nähere Informationen zu dieser Studie finden Sie unter www.clinicaltrials.gov.

Über Resminostat (4SC-201)

Resminostat (4SC-201) ist ein oral verabreichter Pan-Histon-Deacetylase (HDAC)-Inhibitor. HDAC-Inhibitoren verändern epigenetisch die Chromatinstruktur von Tumorzellen und lösen damit Zelldifferenzierung und schließlich den programmierten Zelltod (Apoptose) aus. Dadurch besitzen HDAC-Inhibitoren einen Wirkmechanismus, der das Tumorwachstum stoppen und eine Rückbildung des Tumors bewirken kann. Resminostat wird zurzeit in Phase-II-Studien als Zweitlinientherapie für das fortgeschrittene Leberzellkarzinom und für Darmkrebs in K-ras mutierten Patienten, sowie auch als Drittlinientherapie für das Hodgkin Lymphoms untersucht. In einer abgeschlossenen Phase-I-Studie konnte das Fortschreiten des Tumorwachstums bei über 50% der Patienten mit verschiedenen Krebsarten aufgehalten werden, bei guter Verträglichkeit des Präparats und einem positiven, differenzierten pharmakologischen Profil gegenüber anderen Wirkstoffen dieser Klasse.

Über das Kolorektalkarzinom
Kolorektale Karzinome sind die zweithäufigste Todesursache bei Krebserkrankungen in der westlichen Welt. Zu den kolorektalen Karzinomen gehören das Kolonkarzinom im Dickdarm (Kolon), dem letzten Teil des menschlichen Verdauungstraktes, sowie das Rektumkarzinom, das den letzten Abschnitt des Dickdarms betrifft. Das Kolonkarzinom tritt zweieinhalb Mal so häufig auf wie das Rektumkarzinom, auf das wiederum weniger als 4% aller gastrointestinalen Krebserkrankungen entfallen.

Die Behandlung von Kolorektalkarzinomen erfolgt in der Regel auf der Basis von Chemotherapie-Behandlungsschemata wie FOLFIRI und FOLFOX in Kombination mit gezielten Antikörpern, häufig als Erstlinienbehandlung. Diese Antikörper hemmen verschiedene Wachstumsfaktoren oder Rezeptoren, die am Fortschreiten einer Krebserkrankung beteiligt sind. Aktuell konzentrieren sich diese Ansätze auf die Hemmung des Wachstumsfaktors VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor), einem Signalprotein für die Angiogenese, oder die Blockierung des EGF-Rezeptors (Epidermal Growth Factor Receptor).

4SC AG

Die 4SC AG (ISIN DE0005753818) ist ein Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten mit den Schwerpunkten Autoimmunerkrankungen und Krebs spezialisiert hat. Vidofludimus (4SC-101), ein niedermolekularer Wirkstoff, befindet sich in der Phase-II-Entwicklung in Rheumatoider Arthritis und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.
Kürzlich wurde über erste positive Resultate in der Phase-IIa-Studie bei Darmerkrankungen berichtet. Das am weitesten fortgeschrittene Krebsmedikament Resminostat (4SC-201), ein Pan-Histon-Deacetylase (HDAC)-Inhibitor, ist in Phase-II-Studien in den Indikationen hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs), Hodgkin Lymphom und K-ras-mutiertem Darmkrebs. 4SC-203 und 4SC-205, zwei weitere onkologische Wirkstoffe, befinden sich in Phase-I-Studien. Die 4SC AG entwickelt ihre Medikamente bis zum Wirksamkeitsnachweis (Proof of Concept), um diese anschließend in wertschöpfenden Lizenzpartnerschaften mit der Pharmaindustrie einzubringen und im Gegenzug Vorabzahlungen, meilensteinabhängige Zahlungen und spätere Umsatzbeteiligungen (Royalties) zu erhalten.

Die 4SC AG wurde im Jahr 1997 gegründet, beschäftigt zurzeit 94 Mitarbeiter und ist seit Dezember 2005 am Prime Standard der Börse Frankfurt gelistet.

Mehr Informationen finden Sie auf www.4sc.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

MBST-Therapie unterstützt Heilungsprozess bei Philipp Weber

, Gesundheit & Medizin, MedTec Medizintechnik GmbH

Der letztjährige Torschützenkönig der Handballbundesliga Philipp Weber muss aktuell wegen einer Fraktur mit Bänderverletzung im Fuß pausieren....

Cymedics erneut mit Spitzentechnologie auf der MEDICA 2017

, Gesundheit & Medizin, cymedics GmbH & Co. KG

cymedics, führender Ausstatter für das nicht-invasive Beautyinstitut in den Bereichen Kryolipolyse, Biokybernetik, Laser, Ultraschall und Radiofrequenz...

Schluss mit der Herbstmüdigkeit

, Gesundheit & Medizin, Klafs GmbH & Co. KG

Müde, missmutig, antriebslos: Jedes Jahr im Herbst, wenn es früher dunkel und deutlich kühler wird, haben viele Menschen mit diesen Phänomenen...

Disclaimer