Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 138510

Mit dem Alter beginnt der Haarausfall

Besonders in den Wechseljahren gehen bei zahlreichen Frauen nach und nach die Haare aus

Nürnberg, (lifePR) - Mit zunehmendem Alter und beginnenden Wechseljahren lässt die Östrogenproduktion bei Frauen nach, der Körper stellt sich hormonell auf die Menopause um. Normalerweise liegt diese Phase zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr. Unter dieser Veränderung leidet häufig auch die Haarpracht. Gerade glänzendes und volles Haar spielt für die meisten Damen eine große Rolle, denn es spiegelt Gesundheit und Attraktivität wider. Doch mit dem Eintritt dieser Phase verlieren viele Frauen verstärkt ihre Haare und erste kahle Stellen werden sichtbar

Hormonchaos sorgt für lichter werdendes Haar

Als Wechseljahre bezeichnet man die Zeit, in der sich der weibliche Körper hormonell umstellt. Dies ist die Phase vor und nach der sogenannten Menopause, den Zeitpunkt, in dem die Menstruation ausbleibt. In dieser Zeit nimmt die Funktion der Eierstöcke ab und führt somit zu einer Veränderung des weiblichen Zyklus. Dieser wiederum führt zu einer Umgestaltung des Hormonspiegels. Mit dem Eintritt der Wechseljahre kommt es häufig auch zu zunehmendem Haarausfall. Dabei spielt vor allem das Hormon Östrogen eine wichtige Rolle. Durch die Reduzierung der Eierstockfunktion produziert der Körper weniger von dem weiblichen Geschlechtshormon, welches zum einen an der Ausbildung von Geschlechtsmerkmalen, zum anderen am Haarwachstum beteiligt ist. Gleichzeitig nimmt die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron zu. Die Folge: verstärkter Haarausfall. Einige Frauen setzen zudem in dieser Zeit auch die Anti-Baby-Pille ab, was ebenfalls ein Faktor für den extrem vermehrten Haarausfall sein kann. Da der gesamte Körper sich in dieser Phase neu einstellt und manche Frauen außerdem noch an weiteren Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen leiden, möchten sie nicht zu Tabletten oder anderen Medikamenten greifen, um ihn nicht weiter zu belasten. In diesem Fall stellen Haartoniken zur äußerlichen Anwendung auf rein pflanzlicher Basis zur Hemmung des Haarausfalls und zur Kräftigung des Haares eine gute Alternative dar (zum Beispiel die Produktserie 101 Hair Tonic, erhältlich in Apotheken und in den vier 101 Haar-System-Instituten in Mannheim, München, Nürnberg und Berlin). Weitere Informationen zum 101 Hair Tonic finden Interessierte unter www.101haar.com

101 Haar-System

Im Jahr 2005 in Nürnberg gegründet, vertreibt das Unternehmen 101 Haar-System rein pflanzliche Haarpflegeserien, die gegen Haarausfall, Kopfhaut- und Haarwuchsprobleme bei Männern und Frauen angewandt werden. Mit den Produkten erreichte der chinesische Hersteller Beijing Zhangguang 101 mit Sitz in Peking bereits einen Marktanteil von 90 Prozent in China und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen. In Deutschland betreibt Geschäftsführerin Frau S. Y. Tang-Schuster 101-Haar-Institute in Berlin, München, Mannheim und Nürnberg. 2010 sollen zwei weitere Filialen in Düsseldorf und Stuttgart folgen. Neben den firmeneigenen Haar-Instituten und Onlineshops bieten auch alle deutschen Apotheken und ausgesuchte Naturfriseurläden die Produktserie 101 Hair Tonic an, die auf Traditioneller Chinesischer Medizin basiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreißsaalführung

, Gesundheit & Medizin, Klinikum Esslingen GmbH

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Esslingen lädt alle Interessierten zu einer informationsreichen Veranstaltung rund...

Standardisierte Befunderhebung und leitliniengestützte Behandlungskonzepte

, Gesundheit & Medizin, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose-Gesellschaft (DMSG) hat die Neurologische Klinik des Städtischen Klinikums Karlsruhe im Oktober...

Adventisten in Südamerika äußern sich zur Todesstrafe

, Gesundheit & Medizin, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Auf der Jahresendsitzung der teilkontinentalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Südamerika (South American Division, SAD) in...

Disclaimer