Samstag, 25. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664269

Ins Wasser gefallen: Testspiel gegen QPR abgebrochen

Berlin, (lifePR) - Zum Abschluss der Vorbereitung auf die neue Saison traf der 1. FC Union Berlin am heutigen Samstag, dem 22.07.2017, auf die Queens Park Rangers. Mehr als 10 000 Zuschauer hatten sich im Stadion An der Alten Försterei eingefunden um die 90 Minuten gegen den Ex-Verein von Sebastian Polter zu sehen. Doch die Partie musste nach 12,5 Minuten abgebrochen werden.

Jens Keller setzte im Duell mit den Engländern auf folgende Startelf:

Busk – Trimmel, Leistner, Torrejon, Kurzweg – Hartel, Kroos, Kreilach – Gogia, Polter, Skrzybski

Bevor der Ball das erste Mal rollte, herrschte für einen Moment Stille im Stadion An der Alten Försterei. Während Stadionsprecher Christian Arbeit Abschiedsworte für die im Juni verstorbene Conny Laudamus sprach, gedachten die Anwesenden Zuschauer und Spieler der langjährigen Mitarbeiterin der Eisernen.

Pünktlich zum Anpfiff öffnete der Himmel seine Schleusen, es regnete wie aus Kübeln. Union zeigte sich trotzdem hellwach und konzentriert. In der sechsten Minute versuchte sich Steven Skrzybski aus der zweiten Reihe, sein tückischer Aufsetzer war jedoch eine sichere Beute für den englischen Torhüter. Union spielte weiter mutig nach vorne und kam über Marcel Hartel und Akaki Gogia zu zwei weiteren guten Möglichkeiten. In der zwölften Minute musste Schiedsrichter Henry Müller die Partie jedoch unterbrechen. Immer wieder Donnerte und Blitze es über der Alten Försterei, so dass das Spiel vorerst für 15 Minuten pausieren musste. Da der Regen nicht abschwächte, wurde das Spiel schließlich ganz abgesagt. Aufgrund der Wassermenge war der Platz absolut unbespielbar, der Ball rollte kaum.

„Es hat keinen Sinn mehr gemacht und sportlich hätte es auch keinen Wert gehabt. Man konnte keinen Pass mehr spielen. Von daher ist der Abbruch die einzige richtige Entscheidung, das müssen wir akzeptieren. Für die Fans, die heute so zahlreich gekommen sind, tut es uns natürlich sehr leid. Aber das Wetter ist nicht zu ändern“, so Kapitän Felix Kroos nach dem Abbruch.

Zu den Klängen von „Why does it always rain on me“ von Travis und „Always look on the bride side of life“ von Monty Python verabschiedeten sich beide Teams mit ausufernden Divern auf dem tief unter Wasser stehenden Platz. Aktuell bemühen sich beide Seiten einen kurzfristigen Nachholtermin zu vereinbaren. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball-Bundesliga: HC Erlangen empfängt die MT Melsungen

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

„Wir werden trotz unserer angespannten Personalsituation natürlich auf Sieg spielen“. Mit diesem Satz beendete HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson...

Doppel-Interview mit Jens Marquardt und Jochen Neerpasch: "Es ist genauso wichtig, in die Fahrer zu investieren wie in die Technik"

, Sport, BMW AG

Zusammentreffen beim Jubiläumsevent zu 40 Jahren BMW Motorsport Nachwuchsförderung. ­Marquardt: „Herr Neerpasch ist für mich ein riesen Vorbild,...

Formel-E-Champion Grassi: Ich respektiere Buemi, aber wir werden keine Freunde mehr

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Der brasilianische Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat die heftigen Streitereien mit seinem Dauerrivalen Sébastien Buemi aus dem Weg geräumt...

Disclaimer