Donnerstag, 17. April 2014


Mit Soft Skills zur Karriere

Informationsveranstaltung zum Fernstudium Sozialkompetenz an der FH Mainz

(lifePR) (Koblenz/Mainz, ) Am Samstag, dem 02. Juni findet an der FH Mainz eine ausführliche Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Weiterbildungsfernstudium Sozialkompetenz statt. Prof. Dr. Jörg Mehlhorn stellt das Fernstudium ausführlich vor und steht im Anschluss daran für Fragen zur Verfügung. Alle Interessierten sind um 12:00 Uhr in der Lucy-Hillebrand-Straße 2, Raum D 0.10 in 55128 Mainz-Bretzenheim herzlich willkommen.

Wer Karriere machen möchte, braucht Soziale Kompetenzen. Fachwissen ist wichtig, aber heute bei weitem nicht genug. Selten steigen diejenigen mit dem größten Fachwissen auch auf der Karriereleiter am höchsten. Es geht darum, sowohl die Arbeit im Team als auch Verhandlungen mit Geschäftspartnern so professionell wie möglich zu gestalten. Wissen wie Kommunikation funktioniert, Mitarbeiter motivieren oder der Umgang mit Konflikten sind Soft Skills, die sich trainieren und erfolgreich in die Praxis umsetzen lassen. Das Weiterbildungs­fernstudium Sozialkompetenz vermittelt die gefragten Schlüsselqualifikationen rund um Kommunikation und Interaktion. Rhetorik und Interkulturelle Kompetenz, Projektmanagement, Konfliktbewältigung, Selbstsicherheit und Selbstwahrnehmung sind nur einige Bespiele des umfassenden Studienkonzepts.

Das in dieser Form einzigartige Weiterbildungsangebot ist nach dem Ansatz des Blended Learning, einer abwechslungsreichen Mischung aus Selbststudium mit Studienbriefen, Präsenzphasen und E-Learning aufgebaut. Die Studieninhalte sind wissenschaftlich fundiert und von Professoren der Fachhochschulen nach aktuellsten Erkenntnissen entwickelt. „Das Selbststudium schafft dabei die Basis für die praktische Vertiefung: Während der Präsenzphasen in Form von neun begegnungsintensiven Wochenendseminaren üben die Teilnehmenden in Rollenspielen, die zuvor im Selbststudium gewonnenen Erkenntnisse praktisch umzusetzen. Dabei lernen sie sich selbst und ihre Interaktionspartner besser zu verstehen“, erklärt Studiengangsleiter, Prof. Dr. Werner Nothdurft von der Hochschule Fulda, der das Fernstudium federführend konzipiert hat.

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) in Koblenz führt das weiterbildende Verbundstudium Sozialkompetenz in Kooperation mit den Hochschulen in Fulda, Koblenz, Mainz, Worms und Zweibrücken seit über 10 Jahren erfolgreich durch. Die Leitung des Studiengangs liegt bei der Hochschule Fulda.

Anmeldungen zum Wintersemester 2012/13 nimmt die ZFH bis zum 15. Juli 2012 entgegen. Weitere Informationen unter www.zfh.de und http://www.sozialkompetenz.info
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Die ZFH - Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist der bundesweit größte Anbieter von Fernstudiengängen an Fachhochschulen mit akademischem Abschluss. Sie ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland mit Sitz in Koblenz und kooperiert mit den

13 Fachhochschulen der drei Bundesländer und länderübergreifend mit weiteren Fachhochschulen in Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Der ZFH-Fernstudienverbund besteht seit 13 Jahren - das Repertoire umfasst über 40 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, AQUIN bzw. AHPGS zertifiziert und somit international anerkannt. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung sowie bei der Durchführung ihrer Fernstudiengänge. Derzeit sind über 3200 Fernstudierende bei der ZFH eingeschrieben. Für die Zukunft verfolgt die ZFH eine konsequente Wachstumsstrategie mit dem Ziel, dem von Wirtschaft und Politik geforderten Ausbau sowie der Weiterentwicklung von Aus-, Fort- und Weiterbildung gerecht zu werden.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer