Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 47606

Wyeth Pharma, die BKK A.T.U, die Persönliche BKK und die Autoclub BKK schließen ersten Rabattvertrag zu Antidepressivum Trevilor® retard

Qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Patientenversorgung

(lifePR) (Münster /Dachau /München, ) Das forschende Arzneimittelunternehmen Wyeth Pharma, die BKK A.T.U, die Persönliche BKK und die Autoclub BKK haben den ersten Rabattvertrag zu dem selektiven Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer Trevilor® retard geschlossen. Die Kooperation sichert die qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Versorgung von BKK-Versicherten mit depressiven Erkrankungen sowie Angst- und Panikstörungen. Der Vertrag zählt zu den ersten Rabattverträgen für innovative Arzneimittel in Deutschland, die zwischen einem Arzneimittelunternehmen und Gesetzlichen Krankenkassen geschlossen wurden. Er ist am 01. April 2008 in Kraft getreten.

"Durch den Rabattvertrag mit Wyeth Pharma erreichen wir eine kosteneffektive und hochwertige Versorgung mit einem innovativen, patentgeschützten Arzneimittel im Interesse der Patienten", erklärt Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK A.T.U. "Seit der Gesundheitsreform 2004 existiert für gesetzliche Krankenkassen die Möglichkeit, direkt Verträge mit einzelnen Leistungserbringern wie Ärzten, Krankenhäusern oder auch Arzneimittelherstellern abzuschließen. Diese Chance haben die BKK A.T.U, die Persönliche BKK und die Autoclub BKK genutzt. Wir gehören damit zu den ersten Kassen in Deutschland, die innovative Zukunftslösungen in die Tat umsetzen, damit Gesundheit für alle bezahlbar bleibt."

Auch Andreas Krebs, Vorsitzender der Geschäftsführung von Wyeth Pharma sieht den Rabattvertrag zu Trevilor® retard als zukunftsweisende Entwicklung: "Der Vertrag zu Trevilor® retard ist für Wyeth Pharma ein weiterer wichtiger Schritt in der Zusammenarbeit mit gesetzlichen Krankenkassen als starken Partnern für eine umfassende Patientenversorgung."

Durch den Vertrag wird die Versorgung von Depressions-Patienten sowie Patienten mit Angst- oder Panikstörungen im Versorgungsgebiet der drei Betriebskrankenkassen auf mehreren Ebenen unterstützt: Die Belastung des Praxisbudgets eines Arztes wird durch den Rabattvertrag verringert und der Einsatz des Originals ist nun wirtschaftlicher als der Einsatz von Parallel- oder Reimporten (aus dem Ausland stammende Trevilor® retard Packungen). Irritationen durch verschiedene aus dem Ausland stammende Produktverpackungen können so vermieden werden. "All dies trägt zur Therapietreue von Patienten bei", erklärt Andreas Schöfbeck.

Über Trevilor retard®

Trevilor® retard (Wirkstoff Venlafaxin retard) ist zur Behandlung von Depressionen mit und ohne Angstsymptomatik sowie als einziges Antidepressivum zur Erhaltungstherapie und Redzidivprophylaxe von Depressionen zugelassen. Als einziger Vertreter dieser Wirkstoffklasse hat Trevilor® retard zudem die Zulassung zur Therapie der generalisierten Angststörung, zur Behandlung der sozialen Angststörung (Soziale Phobie) sowie der Panikstörung. Damit hat der SNRI die größte Indikationsbandbreite unter den modernen Antidepressiva.

Trevilor® retard eignet sich zudem durch sein geringes Interaktionspotenzial für den Einsatz bei komorbiden Patienten. Im Gegensatz zu einigen anderen Antidepressiva verfügt das Antidepressivum über geringe bzw. gar keine klinisch relevanten metabolischen Hemmeigenschaften1,2. Mit Trevilor® retard können eine hohe Wirksamkeit und ein breites Wirkspektrum zur Therapie von depressiven Erkrankungen mit einer geringen Nebenwirkungsrate verbunden werden.

Die Persönliche BKK, die Autoclub BKK und die BKK A.T.U.

Die drei Betriebskrankenkassen sind als Träger der gesetzlichen Krankenversicherung und Körperschaft des öffentlichen Rechts eine starke Solidargemeinschaft mit insgesamt 108.602 Versicherten. Sie bieten einen umfassenden Leistungskatalog über das Angebot gesetzlicher Krankenkassen hinaus.

Weitere Informationen sind unter www.bkk-atu.de, www.die-persoenliche.de sowie www.autoclubbkk.

de abrufbar.
Diese Pressemitteilung posten:

Pfizer Deutschland GmbH

Wyeth ist weltweit eines der größten forschenden Arzneimittel- und Gesundheitsvorsorgeunternehmen, in dem über 50.000 Mitarbeiter beschäftigt sind (Sitz in Madison/USA). Der deutsche Sitz des Unternehmens ist die Wyeth Pharma GmbH in Münster/Westfalen (rund 700 Mitarbeiter). Der Schwerpunkt von Wyeth liegt auf der Forschung und Entwicklung von innovativen, verschreibungspflichtigen Präparaten, wofür jährlich rund drei Milliarden US-Dollar investiert werden. Weitere Unternehmensinformationen sind im Internet unter www.wyeth.de abrufbar.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer