Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 46419

Heiße Partynacht im Casino Bad Oeynhausen

Spektakuläre Ladies’ Night nach „Sex and the City“

(lifePR) (Bad Oeynhausen, ) Ausgelassene Partylaune herrschte in der Nacht zum 31. Mai im Casino Bad Oeynhausen. Mit einem fulminanten Showprogramm wurde die deutsche Filmpremiere von "Sex and the City" gefeiert. Dabei kamen vor allem die weiblichen Gäste voll auf ihre Kosten.

Mit ihrem neuen Kombi-Angebot "Kino & Casino" hat die Casinoleitung den richtigen Nerv getroffen. Nach der Sondervorführung des witzig-amourösen Streifens im Kinoplex war der Eventbereich in der Mindener Straße im Nu zum Bersten gefüllt. Vom Leinwanderlebnis um Männer, Mode, Party, Sex und Lügen bestens eingestimmt fieberte die ausschließlich weibliche Partygemeinde dem Höhepunkt der Ladies' Night entgegen.

Als um 23 Uhr die Florida Dream Boys den Saal stürmten, gab's kein Halten mehr. Mit akrobatischen und erotischen Tanzeinlagen trieben die muskelbepackten Jungs die Stimmung schnell auf den Siedepunkt. Mit frenetischem Beifall wurde Zugabe um Zugabe verlangt. Bei den Damen der Schöpfung heiß begehrt waren auch persönliche Erinnerungsfotos, für die sich die Traummänner bis zum frühen Morgen ablichten ließen. "So ein rauschendes Fest haben wir hier lange nicht erlebt", strahlte Conrad Schulze, Leiter Klassisches Spiel. "Unglaublich, wie Kino & Casino bei unseren Gästen ankommt. Das werden wir auf jeden Fall fortsetzen."
Diese Pressemitteilung posten:

Westdeutsche Spielbanken GmbH & Co. KG

Die WestSpiel Gruppe mit Sitz in Duisburg betreibt sieben Spielcasinos in ganz Deutschland: Aachen, Bad Oeynhausen, Berlin, Bremen, Dortmund-Hohensyburg, Duisburg und Erfurt. Dazu kommen noch drei Dependancen. Öffentliche Kassen und gemeinnützige Institutionen erhielten 2006 insgesamt 138,935 Millionen Euro aus dem Casinobetrieb der WestSpiel Gruppe. Von jedem Euro Spielertrag fließen 80 Cent zurück an die jeweiligen Kommunen und Bundesländer. Diese Casinogelder kommen unmittelbar karitativen, therapeutischen und sozialen Einrichtungen zugute oder ermöglichen die Finanzierung wichtiger öffentlicher Projekte.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer