Mittwoch, 22. Oktober 2014


  • Pressemitteilung BoxID 92828

Neue Regeln, neue Kategorien und ein neuer Zeitplan

International Newspaper Color Quality Club 2010-2012

(lifePR) (Darmstadt, ) Der International Newspaper Color Quality Club (INCQC) der IFRA setzt den Maßstab für Zeitungsdruckqualität weltweit. Die Vorbereitungen seitens der Veranstalter für die nächste Runde des Wettbewerbs sind bereits im vollen Gange.

"Alles neu macht der Mai", könnte man sagen, denn im Mai 2009 beginnt die Online-Registrierung für die Kandidaten um die Mitgliedschaft im INCQC 2010-2012. Wesentliche Veränderungen gegenüber der bisherigen Routine gibt es insbesondere hinsichtlich des Zeit- und Ablaufplans. Viele Teilnehmer wünschten sich, die Testdrucke für den Wettbewerb am Jahresanfang durchführen zu können, da nach den Feiertagen dafür am ehesten Zeit und Gelegenheit bestehe. Dem hat IFRA Rechnung getragen.

Der neue Ablaufplan stellt sich so dar:

- Anmeldung (Online-Registrierung) von Mai bis Ende Dezember 2009;
- Durchführung der monatlichen Testdrucke und Einsendung zwischen Januar und April 2010;
- Endauswertung und Bekanntgabe der neuen Clubmitglieder im Juni 2010;
- Ehrung der Gewinner im Rahmen der IFRA Expo im Oktober 2010.

Damit verkürzt sich die Zeitspanne von der Herstellung der Probedrucke über die Auswertung bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse deutlich. Frühbucher-Bonus: Wer sich bis zum 16. Oktober 2009 (Stichtag) anmeldet, kann sich an einem kostenlosen Testlauf mit Auswertungsbericht beteiligen, um einen möglichen Optimierungsbedarf in der Druckproduktion rechtzeitig zu erkennen.

Wichtig sind außerdem die veränderten Wettbewerbsregeln, die den Aufwand für die Teilnehmer reduzieren, ohne dass die Aussagefähigkeit der Testergebnisse geschmälert würde. Im Gegenteil: Erstmals wird nicht nur ein einmalig zu produzierendes Ergebnis, sondern die Konstanz der Druckqualität über einen Zeitraum von vier Monaten beurteilt. Zwischenberichte informieren die Teilnehmer über ihr Abschneiden.

Für die Drucktests wird ein neu entwickeltes Testelement zum Einsatz kommen, das einer farbigen Anzeige ähnelt und so breit wie eine Standard-Textspalte ist. So kann es in einer regulären Ausgabe mitlaufen, ohne als Fremdkörper zu wirken. Der Test wird damit praxisgerechter und einfacher in der Durchführung.

Durch die Schaffung zusätzlicher Kategorien können nun erstmals auch Zeitungen teilnehmen, die Heatset oder UV einsetzen oder in einem anderen als dem Coldset-Offset-verfahren gedruckt werden und statt Zeitungspapier beispielsweise SC-, LWC- oder lachsfarbenes Papier verwenden. Damit wird auch dem zunehmenden Trend zu Semicommercial-Produktionen Rechnung getragen.

Anders als bisher wird es keine Festlegung auf 50 Clubmitglieder mehr geben. Nicht die 50 Zeitungen mit den höchsten Punktzahlen machen das Rennen, sondern alle, die nachweislich innerhalb der im ISO-Zeitungsdruckstandard 12647-3 vorgegebenen Toleranzen produzieren und eine gute allgemeine Druckqualität aufweisen. Offensichtliche Qualitätsmängel wie Fehlpasser, Falten, mitdruckende Plattenkanten, Tonen etc. führen zu Punktabzügen. Die Erreichung einer vorgegebenen Punktzahl ist allein maßgeblich für die Aufnahme in den exklusiven Color Quality Club.

Auf einen Blick

Der International Newspaper Color Quality Club wird rundum erneuert:

- Ein neuer Ablaufplan optimiert den Testzeitraum und verkürzt die Zeit bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse.
- Neue Regeln sorgen für praxisgerechte Beurteilung, senken den Aufwand für die Teilnehmer und öffnen die Club-mitgliedschaft all jenen, die konsistent hohe Qualität produzieren.
- Neue Kategorien ermöglichen allen Zeitungsdruckern die Teilnahme am Wettbewerb. Alle Produktionsverfahren und eingesetzten Materialien werden durch die verschiedenen Teilnahmekategorien abgedeckt.

Damit wird der International Newspaper Color Quality Club, der sich in den vergangen 15 Jahren zum Qualitätsmaßstab für die internationale Zeitungsdruckindustrie etabliert hat, den aktuellen Entwicklungen des modernen Zeitungsdrucks angepasst und für neue Interessenten geöffnet.

Nähere Informationen zum INCQC gibt es bei Projektleiter Roland Thees, Telefon +49 (6151) 733-788 bzw. E-Mail thees@ifra.com.

Über den International Newspaper Color Quality Club

Der International Newspaper Color Quality Club (www.colorqualityclub.org) ist der einzige weltweite Qualitätsdruckwettbewerb für Zeitungen. Der seit 1994 im zweijährigen Rhythmus von der IFRA ausgerichtete Wettbewerb wird von den Zeitungsverbänden NAA (Nordamerika, www.naa.org) und PANPA (Australien, www.panpa.org.au) sowie der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft (Deutschland, www.zmg.de) unterstützt.
Diese Pressemitteilung posten:

Über WAN-IFRA Darmstadt

IFRA (www.ifra.com) ist die weltweite Forschungs- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschaftsstadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungswelt. Ihre Dienstleistungen bietet IFRA vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern an. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Aktivitäten der internationalen Zeitungsgemeinschaft. Grundlage hierfür bildet die Forschungsarbeit der IFRA, aus der Standardisierungsprojekte sowie internationale und regionale Ausstellungen, Konferenzen, Workshops, Studienreisen und Trainingsveranstaltungen sowie Newsplex-Beratung und internationale Wettbewerbe resultieren. Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Leitmesse "IFRA Expo - Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie" gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungsunternehmen und deren Partner. Die IFRA Expo 2009 wird vom 12. bis 15. Oktober in Wien stattfinden (www.ifraexpo.com). IFRA Magazine, das internationale Magazin für Zeitungsstrategie, Business und Technologie der IFRA, erscheint in mehreren Sprachen als voll integrierte Print-/Digital-Publikation (www.iframagazine.com). IFRA betreibt mit IFRA Search eine vertikale Suchmaschine für die Zeitungsindustrie (www.ifrasearch.com).

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer