Dienstag, 16. September 2014


  • Pressemitteilung BoxID 44114

Neue IFRA-Forschungsberichte befassen sich mit Googles Android, Breitband, Konvergenz und Druck

IFRA bringt neue Flashlight- und Special Reports heraus Breitband, Konvergenz und Druck

(lifePR) (Darmstadt, ) In den ersten Monaten dieses Jahres publizierte IFRA zwei Berichte aus der neuen Flashlight-Reihe über die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche, darunter Googles Android und gedruckte Elektronik. Ebenfalls wurden drei neue Special Reports zu unterschiedlichen Themen wie der Druckmaschinen-Abnahmetest, das Konvergenzprojekt beim Daily Telegraph und ein Glossar zur Breitbandtechnologie herausgegeben. Die IFRA Research Reports sind in verschiedenen Sprachen in gedruckter Fassung oder als PDF erhältlich (www.ifra.com).

Die neue IFRA-Flashlight-Reihe

Die IFRA bezeichnet ihre neueste Gruppe von Forschungs-berichten als Flashlight-Reports, da sie die aktuellsten Entwicklungen im Zeitungs- und Nachrichtensektor beleuchten. Die Flashlight-Berichte erscheinen im IFRA Magazine (in mehreren Sprachen: www.iframagazine.com) sowie als PDF-Downloads auf der IFRA-Website (www.ifra.com/flashlight).

FLR.01 "Android - Googles Angebot an den Mobilmarkt":

Seitenumfang: 4 - auch im IFRA Magazine (März-Ausgabe 2008) veröffentlicht:

Auf den ersten Blick scheint da nicht viel zu sein, was das Interesse der Verlage für ein neues Handy-Betriebssystem wecken könnte. Wer weiß denn schon, welches Betriebssystem er zurzeit auf dem Handy nutzt? Warum sollte man sich also um Android kümmern? Ganz einfach, weil es sich niemand leisten kann zu ignorieren, wenn ein so großer Player wie Google sich aufmacht, den Mobilmarkt aufzumischen.

FLR.02 "Gedruckte Elektronik - Leitfähige Inhalte auf Papier":

Seitenumfang: 4 - auch im IFRA Magazine (Mai-Ausgabe 2008) veröffentlicht:

Das Aufbringen von Elektronik auf Papier im normalen Auflagendruck mag sich eher nach Science-Fiction als nach Realität anhören, doch der Fortschritt löst die Grenzen auf. Limitierend scheint weniger die Technologie zu sein, als die Umsetzung potenzieller Möglichkeiten in eine rentable Anwendung.

Die neuen IFRA Special Reports im Detail

Folgende Special Reports, die IFRA-Mitglieder kostenlos erhalten, wurden in den letzten Monaten publiziert oder werden zurzeit ins Deutsche, Englische oder Französische übersetzt und für den Versand vorbereitet (www.ifra.com/specialreports):

01.2008 "Richtlinien für die Abnahme von Zeitungsrotationen":Seitenumfang: 36.

Die Anschaffung einer Zeitungsrotation stellt immer eine bedeutende Investition für einen Zeitungsbetrieb dar. Es bedarf daher einer sorgfältigen Planung in allen Projektphasen, damit ein optimales Ergebnis gewährleistet ist. Die Spezifikationsphase beginnt oft drei bis fünf Jahre im Voraus. Seit vielen Jahren unterstützt IFRA ihre Mitglieder bei der Investitionsplanung auf vielfältige Weise. Das Servicespektrum reicht von der Beratung bezüglich der Anforderungen an eine neue Rotation, über die Bewertung verschiedener Kostenvoranschläge bis hin zu Abnahmetests von neu installierten Druckanlagen. Ziel dieses Special Reports ist es, den Unternehmen Richtlinien für die Durchführung von leistungs- und qualitätsbezogenen Abnahmetests an die Hand zu geben. Der Report beruht auf den praktischen Erfahrungen von Druckereien, Druckmaschinenherstellern und dem IFRA-Beratungsdienst, die in der Vergangenheit bereits viele Abnahmetests durchgeführt und ausgewertet haben. Die IFRA Technical Group Production hat die endgültige Fassung des Reports bei ihrer Sitzung im Oktober 2007 freigegeben. (Der neue Report ersetzt den IFRA Special Report 3.16.3.)

02.2008 "Der Weg des Daily Telegraph zur Konvergenz":
Seitenumfang: 28.

Die britische Mediengruppe Telegraph (TMG) gilt als eine der Vorreiterinnen im Bereich der redaktionellen Konvergenz und dieser Special Report beschreibt den Weg, den sie zur Umstellung der Redaktion ging. Im Herbst 2005 stellten die Barclay-Brüder, die neuen Eigentümer der Zeitung, den vor kurzer Zeit ernannten CEO des Daily Telegraph, Murdoch MacLennan, vor die herausfordernde Aufgabe, das Verlagshaus vollkommen ins Zeitalter der digitalen Medien zu bringen. Rund 400 Journalisten nahmen an einem einwöchigen Schulungsprogramm teil. Heute wird von jedem in der Redaktion erwartet, dass er für die Zeitung und die Website schreibt und in der Lage ist, Audio- und Video-Beiträge für das Online-Medium zu produzieren. IFRA Newsplex war von Beginn an Teil des Hauptprojektteams und verschaffte IFRA einen einzigartigen Einblick in den bahnbrechenden Konvergenzprozess bei der TMG in den vergangenen drei Jahren.

03.2008 "Glossar der Breitbandtechnologie":
Seitenumfang: 19 (erhältlich als PDF in englischer Sprache).

Dieses Glossar bietet einen Überblick und Vergleich zwischen den bestehenden und neu aufkommenden sowie konkurrierenden Breitbandzugangstechnologien wie Digital Subscriber Line (DSL), Kabelmodem, Wireless Fidelity (WiFi), Worldwide Interoperability for Microwave Access (WiMax), Ultra WideBand (UWB), Universal Mobile Telecommunications System (UMTS), Long Term Evolution (LTE), Code Division Multiple Access (CDMA2000) oder Evolution Data Optimized (EVDO). Die Breitbandtechnologien werden in Zukunft eine enorme Auswirkung auf die Gesellschaft haben. Das Aufkommen der Breitbandtechnologie lässt sich auch auf das spektakuläre Wachstum des World Wide Web und seiner Nutzung zurückführen, woraus ein günstiges Geschäftsumfeld für die Entwicklung einer Menge von neuen Diensten entstand, die einen schnellen Internet-Zugang erfordern.

Alle oben genannten Special Reports enthalten zahlreiche Abbildung und Tabellen.

Zwei weitere "Where NEWS?"-Reports angekündigt Folgende "Where NEWS?"-Reports werden demnächst erscheinen:
- Nr. 7: "Die Zukunft der Drucktechnologien" und
- Nr. 8: "Workshop-Dokumentation Szenarioentwicklung".

Die IFRA-Forschungsinitiative wurde im März 2006 mit einem Budget von über einer Million Euro gestartet. Die entsprechenden IFRA-Reports werden als Originalfassungen in Englisch bzw. als Zusammenfassungen in weiteren Sprachen publiziert (übersetzt).

IFRA-Mitglieder können alle Informationen und Ergebnisse des "Where NEWS?"-Projekts kostenlos von der Website www.ifra.com/wherenews herunterladen. Per Post erhalten sie auch Printexemplare der jeweiligen Reports sowie auf Anfrage einen speziellen Ordner zum Abheften. Nicht-Mitglieder können die Reports gegen Gebühr bestellen.
Diese Pressemitteilung posten:

Über WAN-IFRA Darmstadt

IFRA (www.ifra.com) ist die weltweite Forschungs- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschaftsstadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungswelt. Ihre Dienstleistungen bietet IFRA vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern an. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Aktivitäten der internationalen Zeitungsgemeinschaft. Grundlage hierfür bildet die Forschungsarbeit der IFRA, aus der Standardisierungsprojekte sowie internationale und regionale Ausstellungen, Konferenzen, Workshops, Studienreisen und Trainingsveranstaltungen sowie Newsplex-Beratung und internationale Wettbewerbe resultieren. Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Leitmesse "IFRA Expo - Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie" gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungsunternehmen und deren Partner. Die IFRA Expo 2008 wird vom 27. bis 30. Oktober in Amsterdam unter dem Motto "Get the Big Picture!" stattfinden (www.ifraexpo.com). IFRAs internationales Magazin für Zeitungsstrategie, Business und Technologie IFRA Magazine erscheint in mehreren Sprachen als voll integrierte Print/Online-Publikation (www.iframagazine.com). IFRA betreibt darüber hinaus mit IFRA Search eine vertikale Suchmaschine für die Zeitungsindustrie (www.ifrasearch.com).

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer