Sonntag, 25. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 530078

Eine spannende Reise voller Überraschungen durch die „rauchige“ Welt der Düfte

Spezial-Workshop der Räucherwerkstatt im traumhaft-energetischen Ambiente der Primavera LIfe GmbH in Oy-Mittelberg

(lifePR) (Oy-Mittelberg, ) .
Erinnerst du dich, wie es ist ...

... wenn der aromatische Duft eines frischgebackenen Apfelkuchens, das leise Gefühl von Wärme oder Geborgenheit aufsteigen lässt ...

Oder an den flüchtigen Geruch von Meerwasser und einem bestimmten Parfum, das die Gedanken abschweifen lässt - zurück in den traumhaften Urlaub vor vielen Jahren, als "alles begann" ...

Ganz besondere Momente, in denen sich die Tür zu unserer Seele öffnet ... und der Schlüssel sind die Düfte, der Vergangenheit ...

Sie wecken lang vergessene Erinnerungen, helfen uns zu entspannen oder rufen Gefühle hervor, deren Verarbeitung in diesem Moment für unsere Entwicklung hilfreich ist. Ob wir es erwarten oder nicht ...

Wenn es gerade "dran" ist, dann erinnert sich unser "Riechhirn", der älteste Teil des Großhirns! In wissenschaftlichen Kreisen auch das "limbische System" genannt.

Nach derzeitigem Wissenstand, ist das limbische System der ausschlaggebendste Ausgangspunkt für unser Langzeitgedächtnis - unterstützt durch unser "Geruchsgedächtnis". Denn um das evolutionäre Überleben zu sichern und bei der Lebensorientierung zu helfen, hat es die Natur eingerichtet, dass genau in diesem Teil des Gehirns (bewusst und unbewusst) prägende Erinnerungen und Gefühle, die mit Gerüchen und Düften in Verbindung stehen, festgehalten werden. Ja, das gilt nicht nur für unsere vierbeinigen Fellnasenfreunde! Auch wir Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf bestimmte Gerüche, je nach dem zu welcher positiven oder auch negativen Situation wir einen bestimmten Duft abgespeichert haben.

So kann ein zarter Rosenduft an einen wunderschönen Abend zu zweit erinnern ... oder an den tiefen Schmerz der letzten Beziehung.

Im Umkehrschluss ist aber auch möglich, in einer depressiven Verstimmung dem Riechhirn mit einem Duft, der beispielsweise an glückliche Kindertage erinnert, ein bisschen auf die Wohlfühlsprünge zu helfen! Daher hat schon so mancher Topf mit warmem Schokoladenpudding durch den einen oder anderen Liebeskummertränenfluss geholfen "wink"-Emoticon ...

Zudem ist das limbische System eng mit dem vegetativen System verbunden und nimmt unter anderem Einfluss auf die Herztätigkeit, die Atmung, den Appetit oder auch die Verdauung. So ist es möglich, bei Bedarf auch über Düfte Einfluss auf die körperliche Verfassung zu nehmen. Beispielsweise mit Vanillearoma, dem eine appetitmindernde Wirkung nachgesagt wird oder mit mediterranen Kräuterdüfte, da diese die Verdauung anregen sollen.

Wer glaubt, das Wissen über die Heilkraft der Düfte und Gerüche sei nur ein kurzfristiger esoterischer Trend, irrt. Denn jenseits jeglicher Magie oder Esoterik ist die Heilung der Menschen und Räume durch Düfte und Gerüche eine uralte Tradition, im Rahmen frühzeitlicher, erkenntniswissenschaftlicher Studien bestätigt und überliefert.

Diese Heilmethode nennt sich "Rachern" - so zumindest bei der ländlichen Bevölkerung Bayerns, Österreichs und Südtirols, wo der uralte Brauch des "Räucherns" im deutschsprachigen Raum zuhause und noch tief verwurzelt ist. Die grünen Bergwiesen beheimaten viele Kräuter und Heilpflanzen, deren Kräfte man schon seit Jahrhunderten schätzt und zum reinigenden Ausräuchern verwendet. Und das Räuchern ist dort vielerorts noch ein fester Bestandteil des Lebens.

Dabei reichen die Ursprünge dieser Form der Aromatherapie weit in die frühesten Tage der Menschwerdung zurück, denn bereits vor ca. 40.000 Jahren erlangte der Mensch die Fähigkeit, das Feuer zu beherrschen und es zu erhalten - und entdeckte dabei nach und nach die Wirkung des Räucherns und die Kraft zelebrierter Räucherrituale. So diente das Räuchern schon seit "Menschengedenken" sowohl der mentalen Einstimmung als Bestandteil der Rituale zur Anrufung der Götter oder Ehrung der Ahnen wie auch der Gäste des Hauses. Man reinigte Räume wie auch sich selbst mit Hilfe von wohlriechenden Kräutern und Harzen oder nutzte das oft kostbare Räucherwerk als wohlriechendes Aroma zum Parfümieren von Kleidern, Räumen und sich selbst. Und bestimmt wurde so mancher Seelenkummer auch damals schon mit einem besonders liebevollen Duft "weggezaubert" und scheinbar verloren gegangene mentale Kräfte mit einem stark harzigen Geruch als erinnernde Botschaft an das Seelenzentrum "wieder geweckt".

Geriet einer der ältesten Bräuche und kraftvollsten Heilinstrumente über die Jahre schon fast in Vergessenheit, wird das Räuchern heute von immer mehr Menschen wieder entdeckt und so manches Räucherstäbchen wird zu "besonderen Gelegenheiten" oder einfach nur zum Wohlfühlen wieder in den Wohnzimmern angezündet.

Natürlich ist dies ein klarer Fall von "Instanträuchern", mit dem man durchaus auf einiges verzichtet. Wer die Atmosphäre einer guten Räuchermischung, die speziell für ein bestimmtes Ritual angefertigt worden ist, noch nicht selbst erfahren hat, kann den Unterschied kaum zu schätzen wissen. Denn der Effekt, den die spezielle Mischung hat, entsteht unter anderem durch die kraftvolle Form der Assoziation des "Ritualisten" bei der Herstellung und der aufgenommenen Verbindung zwischen einem Objekt oder einer Situation kombiniert mit einem bestimmten Bewusstseinszustand. Der alten Regel der Mystiker folgend ...

"Das Bewusstsein bestimmt die Form - denn die Form folgt dem Bewusstsein!"

Dabei baut erst der wiederholte Gebrauch der Räuchermischung unter den gleichen Bedingungen eine stärker und stärker werdende Assoziation zu dem Ziel auf.

Und "natürlich" ist die Räucherung auch ein Geschenk an die Götter, Göttinnen, Naturgeister, Elfen und Devas ... und knüpft eine feierliche Verbindung zwischen unserer Welt und den anderen Ebenen des Universums auf.

Egal, mit welcher Tradition man sich auch immer verbunden fühlt ...

Lust darauf, die vielfältigen Wirkungen von "Räucherstoffen" kennen und die Kraft der Düfte nutzen zu lernen, um den Herausforderungen des Alltages gelassener zu begegnen?

Dann bist du genau richtig in der
RÄUCHERWERKSTATT der VIELHARMONIE!

Praxisnah und unterhaltsam, gefüllt mit altem, teilweise "vergessenem" Wissen und unkonventionellen, individuellen Anwendungsbeispielen ermutigt MONIKA REISSLER - Expertin auf dem Gebiet der traditionellen Räucherlehre - die älteste Form der Aromatherapie auf eine ganz eigene Weise kennen und einsetzen zu lernen. Während des ganztägigen Intensiv-Workshop

RÄUCHERN IM FRÜHLING
am Samstag, den 31.01.2015
im Primavera-Gebäude in Oy-Mittelberg

führt MONIKA REISSLER, die schon als kleines Mädchen durch die Natur streifend ihren Berufswunsch "Kräuterhexe" vertrat, durch die märchenhafte und doch pragmatische Kräuterkunde. Ob Geschichte, Herkunft, Qualität, Wirksamkeit oder das Wesen der einzelnen Räucherstoffe - der Workshop bietet viel Platz zum Fragen, Ausprobieren, Kennenlernen, Austauschen und "Schnuppern" - durch ein liebevoll und bewusst ausgewähltes, vielfältiges Räucherportolio!

Eins ist sicher - auf einer spannenden Reise durch die "rauchige" Welt der Düfte erwarten uns viele Überraschungen! Denn das Räuchern dient keineswegs nur dem "altbekannten" Reinigen der Atmosphäre und dem beseitigen von "schlechten" Energien!

Doch vor allem zeigt MONIKA REISSLER die verschiedensten Räuchertechniken und begleitet bei der Gestaltung des ganz persönlichen Räucherrituals! Dabei werden die Zutaten auf Grundlage traditioneller und intuitiver Assoziationen mit dem Ritual zusammengestellt und damit auch mit den geistigen Vorstellungen des individuellen Ritual in Einklang gebracht.

Für einen kraftvollen Start in dein neues, persönliches Erfolgsjahr 2015!

Mehr Infos und Anmeldung unter
http://www.vielharmonie.com/de/seminare/monika/raeuchern.php

Foto: Ulla Mayer-Raichle
Text: Claudia Sieber Bethke
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer