Samstag, 10. Dezember 2016


Diabetes & Verhalten

Schulungsprogramm für Menschen mit Typ-2-Diabetes, die Insulin spritzen / Ulrich Brinkmeier Matthias Frank Alexander Tewes Uwe Tegtbur

(lifePR) (Mainz, ) Ein patientenzentriertes Schulungsprogrammfür Menschen mit Typ-2-Diabetes, die Insulin spritzen

Die Therapie des Diabetes mellitus hat sich innerhalb der vergangenen 20 Jahre grundlegend verändert. Das ursprüngliche Behandlungskonzept, nachdem der Arzt alleinverantwortlich die medizinischen Maßnahmen verordnet, durchgeführt und kontrolliert hat, wurde durch ein Konzept zur Unterstützung zur "Selbstbehandlung" der Patienten ersetzt.

Das patientenzentrierte Schulungsprogramm "DIABETES & VERHALTEN" greift diese aktuellen Forderungen auf, indem stufentherapeutisch und verhaltensmedizinisch vorgegangen wird. Die Basis für die Vermittlung von Schulungsinhalten in der Gruppe ist die Förderung der Eigenmotivation des Patienten. Die Diabetesbehandlung wird gemeinsam mit dem Arzt auf die persönlichen Bedürfnisse und Umsetzungsmöglichkeiten des einzelnen Patienten abgestimmt. Konsequentes Selbstmanagement versetzt den Patienten in die Lage, die therapeutische Bandbreite der Diabetesbehandlung effizient zu nutzen und seine Blutzuckerwerte im Normbereich zu halten. Hierbei erprobt er seinen Behandlungsweg im Alltag und passt ihn in Rücksprache mit seinem Arzt kontinuierlich an. Die Diabetesbehandlung wird mit jedem Patienten individuell entwickelt. Das bedeutet, dass auch in der Gruppenschulung eine individuelle Patientenbehandlung stattfindet. Die strukturierte Schulung geht in eine Diabetesbehandlung über, die mit jedem einzelnen Patienten individuell entwickelt wird.

Die Grundstrukturen des Programms sind: Ein einleitendes motivierendes Einzelgespräch, die Gruppenschulung (fünf Sitzungen à drei Stunden) und die begleitenden Patientengespräche.

Der Patient wird unmittelbar einbezogen. Mittels der "ereignisgesteuerten Blutzuckermessung" bekommt er eine zeitnahe Rückmeldung zu seinem Verhalten und kann es entsprechend modifizieren und stabilisieren. Der Patient entwickelt durch die Besprechung seiner Behandlungsergebnisse mit dem Arzt Selbsteffektivität und lernt damit, aktiv seinen Diabetes bzw. sein Behandlungsergebnis zu steuern. Dadurch wird neben der Selbsteffektivität eine tatsächliche Behandlungspartnerschaft entwickelt. Diese Behandlungspartnerschaft wird verstärkt, indem jeder weitere Behandlungsschritt in Richtung des Therapieziels von beiden Seiten akzeptiert und vertieft wird.

Mit "DIABETES & VERHALTEN" wird eine neue Generation von Schulungsprogrammen eingeleitet, die langfristige und nachhaltige Erfolge in der Diabetesbehandlung ermöglicht.

Weitere Artikel des Schulungsprogramms:

Patientenhandbuch: http://www.kirchheim-buchshop.de/... Verbrauchsmaterial für zehn Patienten: http://www.kirchheim-buchshop.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer