Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 139357

Freiheit ohne Grenzen

uvex onyx carbon: Von der Rennstrecke in den Handel

(lifePR) (Fürth, ) Die Kombination von Hochleistungs-Carbonfasern mit einer Harz-Matrix machen den uvex onyx carbon super leicht und extrem stabil. Rennfahrer Stefan Bradl hat den jetzt weiterentwickelten Helm im Grand Prix getestet. Im Motorrad-Fachhandel gibt es das Spezial-Modell aus reinem Carbon für 599,95 Euro.

Qualität und Innovationen machen den uvex onyx carbon im Rennsport zur ersten Wahl. Kleine, aber wirksame Details verfeinern nun den Komfort des weiterentwickelten Modells. Neu ist der halbkreisförmige Ausschnitt am Hinterkopf. Profis und Hobby-Racer können ihren Kopf dadurch noch besser in den Nacken legen und sich auf der Geraden auf dem Motorrad zusammen falten. Außerdem wurde das Belüftungssystem im Helm erweitert. Am Ober- und Hinterkopf sind zusätzliche Kanäle integriert.

Der Helm verfügt über eine neue, knöpfbare Innenausstattung, die leicht und schnell zu wechseln ist.

Liebe zum Detail beweist uvex bei der Materialauswahl für den Doppel-D-Ring: Statt Edelstahl schimmert edles und leichtes Titan am Verschluss. Bewährte Komponenten, auf die der Kunde beim uvex onyx carbon zählt, sind die drei angebotenen Helmschalen des komfortablen Leichtgewichts. Die kleinste Größe, die für Kopfumfänge zwischen 53 und 54 cm optimal ist, wiegt gerade einmal 1100 Gramm inklusive des Visiers "made in Germany". Übrigens: Im uvex-Entwicklungszentrum am Stammsitz in Fürth konnte die bereits vielfach ausgezeichnete anti-fog-Wirkung des uvex-Visiers jetzt nochmals verbessert werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer