Freitag, 30. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159707

Vulkanausbruch auf Island: Die Nebenwirkungen

Gefahr für Allergiker durch Pollen-Asche-Mischung

(lifePR) (Leipzig, ) Der lang andauernde Winter sorgte dafür, dass zunächst kaum Pollenflug stattfand. Doch mit dem Frühlingserwachen kommen auch die Pollen in Schwung und schweben durch die Lüfte. Welche Gefahren beim Zusammentreffen mit der Vulkanasche aus Island entstehen können, erläutert das Nachrichtenportal www.news.de.

Nachdem die gesamte Pflanzenwelt aufgrund des extremen Winters so lange ausharren musste, treten die Pollen nun geballt auf und machen Allergikern stark zu schaffen.
Doch die Situation könnte sich noch verschlimmern, sollten sie sich mit der Vulkanasche vereinigen. Spezialisten befürchten, dass besonders für Asthmatiker und Allergiker dann erhöhtes Risiko für die Gesundheit (www.news.de/gesundheit.html) besteht, da die zu erwartende Reaktion sehr aggressiv sein kann.

Gerade die momentan fliegenden Birken- und Gräserpollen sind eine Gefährdung, da sie sich in der entsprechenden Höhe bewegen und leicht zu so genannten Killerpollen mutieren könnten. Denn sobald ein Pollen auf etwas festes trifft, beginnt er zu keimen. Weitaus gefährdeter sind jedoch jene Menschen, die bisher noch keinen Heuschnupfen hatten. Sie sind ebenso der aggressiven Pollen-Asche-Mischung ausgesetzt, kennen sich jedoch mit den Symptomen nicht aus. In solchen Fällen wird dringend geraten sofort einen Spezialisten aufzusuchen, sobald erste Anzeichen auftreten.

Weiterhin erschwert wird die Situation durch die anhaltende Trockenheit. Somit konnte die Asche noch nicht durch Regen ausgewaschen werden. Asthmatiker sind erst dann wirklich betroffen, wenn die Asche auf Atemhöhe abfällt. Dann besteht erhöhte Gefahr für Anfälle und Atembeschwerden. Hier können auch Menschen mit beispielsweise durch Rauchen eingeschränkter Lungenaktivität betroffen sein. Bis der Regen kommt, sollten Vorbelastete zunächst vorsichtig sein und sich nach Möglichkeit wenig draußen aufhalten.

Weitere Informationen:
www.news.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer