Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 135663

Schwedische Auto-Piepshow

auto.de testet Volvo S80 AWD

(lifePR) (Leipzig, ) In der Außenansicht übt sich der Volvo S80 in nordisch kühlem Understatement. Seine Front hat nichts vom aggressiven Blick eines BMW und auch nichts vom pompösen Auftritt eines Mercedes. Doch unter der Motorhaube ist es mit dem Understatement vorbei: V8 heißt das Zauberwort. Das Kfz-Portal www.auto.de musste in seinem Test jedoch feststellen, wirklich bezaubernd fährt sich der Wagen nicht.

Mit der auslandenden Länge von 4,80 Meter spielt der Volvo in einer Klasse mit dem Audi A6, der Mercedes E-Klasse oder dem 5er BMW. Damit lässt es sich auf allen Plätzen kommod reisen. Der Sound des V8 tut sein übriges. Der Klang changiert zwischen dem sonoren Brummen eines Mercedes und der exquisiten Laufruhe eines Lexus. Weder zu laut, noch zu leise. Ganz anders jedoch die permanenten Warnhinweise des Bordcomputers: Konsequent treiben sie Fahrer und Mitfahrer in den Wahnsinn. Da piept es nicht nur aus allen Ecken, sondern auch die vielen verschiedenen LEDs blinken um die Aufmerksamkeit des Fahrers.

Bei zu dichtem Auffahren auf der Autobahn leuchten rote LEDs in der Windschutzscheibe. Ohne Frage ein nützliches Sicherheitsdetail - wenn es nicht immer wieder ohne Grund einschalten würde. Auch die akustischen Parksensoren könnten bei einem so großen Fahrzeug (www.auto.de/...) ein Segen sein, wenn sie sich nicht immer wieder an der Ampel ein und das Radio leiser schalten würden. Auch der Lane Assistent, der penibel darauf achtet, dass der Schwede in der Spur bleibt, macht mit einem unnötigen Piepskonzert auf sich aufmerksam. Echtes Understatement im Innenraum sieht anders aus.

Weitere Informationen zu Fahrwerk, Motor und Ausstattung:
www.auto.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer