Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155727

Ein ungewöhnliches Experiment

Die Geschichte eines Happy Meals von McDonalds

(lifePR) (Leipzig, ) Häufig wird der Fast-Food-Kette McDonalds unterstellt, ihre Produkte mit Konservierungsmitteln vollzustopfen und die verwendeten Lebensmittel zu panschen. Eine US-Amerikanerin aus dem Bundesstaat Colorado meint nun, einen klaren Beweis für die schlechte Qualität der Lebensmittel geliefert zu haben. In einem Experiment ließ sie ein komplettes Happy Meal, bestehend aus einem Burger und einer Portion Pommes, für ein ganzes Jahr im Regal stehen. Ein Verwesungsprozess der Mahlzeit fand erstaunlicherweise nicht statt. Das Nachrichtenportal www.news.de lässt Experten zu Wort kommen und geht der Frage auf den Grund, warum die Lebensmittel so lange haltbar blieben.

Liebhaber der bekannten Fast-Food-Kette können aufatmen. Dass das über längere Zeit im Freien gelagerte Essen nicht verweste, liegt nach Meinung einiger Experten nicht an einer Vielzahl von Konservierungsstoffen, die dem Nahrungsmittel biegefügt wurden. Das Essen sei demnach eher vertrocknet. Damit ließe sich auch die Tatsache erklären, dass sich keinerlei Ungeziefer über das Happy Meal hermachte. Kleinstlebewesen, die normalerweise den Verwesungsprozess begleiten, haben bei verdorrten Lebensmitteln keine Chance. Schon seit langem nutzen die Menschen diesen Umstand für sich, zum Beispiel beim Pökeln von Fleisch.

Das Aussehen der Nahrung verändert sich während der Austrocknung nur unmerklich und deutet bei dem Burger der US-Amerikanerin nicht auf unzureichende Qualität hin. Im Gegenteil: Für das Burgerbrötchen wurde vermutlich besonders gutes Weizenmehl verwendet, da es keine Bakterien oder Mikroorganismen enthielt, welche den Verwesungsprozess beschleunigt hätten. Den Vorwurf der Überkonservierung lässt Antje Dahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nicht gelten. Schließlich würden diese Lebensmittel trotz der Konservierungsstoffe nach einiger Zeit schimmeln. Kein Grund also, sich bei einem McDonalds-Besuch vor einer Gefährdung der Gesundheit aufgrund einer "Überdosis" Konservierungsstoffe zu fürchten.

Weitere Informationen: www.news.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Unister Holding GmbH

Die Unister-Gruppe vermarktet und betreibt erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Reisebereich wie ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, www.hotelreservierung.de, reisen.de und travel24.com. Außerdem tritt sie mit Urlaubstours als Reiseveranstalter auf und versteigert Reisen über auvito.de, das kostenlose Online-Auktionshaus. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Finanzen mit private-krankenversicherung.de und Verbraucherinformation mit preisvergleich.de angeboten.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer