Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130318

Willingen ist für den Winter bestens gerüstet

Fun-Park und Skivergnügen bis in die Nacht

(lifePR) (Willingen, ) Man mag es kaum glauben: 130 Skitage verbuchte der Wintersportort Willingen in der vergangenen Saison. Möglich machte dies unter anderem die neue Beschneiungsanlage, die im Dezember 2008 das erste Mal zum Einsatz kam. Eine Marke, die die Willinger am liebsten auch in diesem Jahr erreichen würden. Der Ort jedenfalls ist bestens gerüstet und wartet mit etlichen Neuerungen auf seine Gäste.

Sobald die Temperaturen in den Minusbereich sinken, nehmen die Willinger der lieben Frau Holle die Arbeit ab. Insgesamt werden dann über 24 Hektar Pistenfläche auf einer Breite von 40 bis 50 Metern beschneit. Gestartet und überwacht werden die Schneekanonen übrigens per Computer vom warmen Kämmerlein aus.

Der beliebte Wintersportort im Waldecker Land genießt schon seit Jahren unter Skifahrern einen hervorragenden Ruf. Zum guten Image tragen mehrere Faktoren bei: beispielsweise die Öffnungszeiten von acht Uhr in der Früh bis zum Einbruch der Dunkelheit, sorgfältig präparierte Pisten, Tarifverbund mit modernsten computergesteuerten Kassensystemen, seit diesem Jahr sogar berührungslos, und nicht zuletzt die gebührenfreien Parkplätze.

Weitere Neuigkeiten ab dem kommenden Winter: Im Bereich Ritzhagen entsteht bei entsprechender Schneelage für Ski- und Snowboardfahrer ein Funpark mit sogenannten "Tables" und Rampen, zudem kann demnächst auch am Ettelsberg noch spät am Abend gewedelt werden. Eine neue Flutlichtanlage macht's möglich. Willingen hat damit mit knapp 1,4 Kilometern beleuchteter Piste im gesamten Sauerland die Nase vorn.

Am Ettelsberg gibt es zwei weitere Verbesserungen. Teilte noch im vergangenen Jahr die Straße zum Waldhotel die Piste, so kann man jetzt ungehindert ins Tal fahren. Denn ganz im Sinne ihrer Gäste haben die Willinger die Hotelzufahrt kurzerhand verlegt. Auch die Beschneiungsanlage wird in diesem Bereich erweitert und ermöglicht die Abfahrt noch über die Talstation hinaus, über die Dorfwiese zu Skiverleihen und Parkplätzen.

Vor allem für Familien mit Kindern sowie für Anfänger entwickelt sich Willingen immer stärker zum Skiparadies. Für diese Zielgruppe wurde schon im letzten Jahr so richtig aufgerüstet: An allen großen Anfängerhängen entstanden bunte Kinderparcours und auch der Kampf, mit den Zwergen in den Schlepplift einzusteigen, hat in Willingen ein Ende. Es gibt Förderbänder, sogenannte Fliegende Teppiche, in einer Gesamtlänge von mittlerweile knapp 500 Metern. Für die neue Saison sind zwei weitere Förderbänder gebaut worden, eines davon neben der Talstation der Ettelsberg-Bahn, ein weiteres im Bereich der Wilddieb-Skilifte. Das längste Förderband befindet sich am Ritzhagen mit einer Länge von 243 Metern.

Aber Willingen ist nicht nur ein Dorado für alpine Brettlfans. Wer die nordische Art des Wintersports liebt, geht hier zum Langlauf in die Spur. In der Upland-Gemeinde sorgt ein dichtes Loipennetz für unterschiedlichste Schwierigkeitsgrade, die allen Ansprüchen gerecht werden. Entlang der höchsten Gipfel des Sauerlandes erschließt sich hier den Urlaubern ein atemberaubender Blick auf das Mittelgebirgspanorama.

Skisportbegeisterte sollten sich schon jetzt einen Termin vormerken. Vom 5. bis 7. Februar findet auf der Mühlenkopfschanze im Willinger Strycktal das Weltcup-Skispringen statt. Im Rahmen der FIS-Team-Tour ist Willingen neben Klingenthal und Oberstdorf der dritte Ausrichter dieses Wettbewerbes und erwartet zum Auftakt der Tournee viele begeisterte Skisprungfans und natürlich die Weltelite der Skispringer.

Weitere Informationen über den Wintersportort, über alle Hotels und Freiteitangebote findet man auf der Internetseite www.willingen.de. Von dort aus gelangt man auch direkt zu den neu gestalteten Winterseiten mit animierter Pistenkarte.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer