Samstag, 30. August 2014


Klausur ganz ohne Kloster: Seelen-Ferien in der Wildschönau

Weit oben in den Kitzbüheler Alpen tanken Urlauber neue Energie für den Alltag. Wie`s funktioniert, lernen sie nicht in Seminaren, sondern direkt von den Hochtal-Bewohnern

(lifePR) (Wildschönau, ) Morgens um vier beginnt der Tag für Hans Keller. Noch im Dunkeln treibt es ihn hinauf aufs Kragenjoch (1425 m). "Etwas für die Seele tun, tief in sich hineinhören und aus der Natur die nötige Kraft für den Alltag schöpfen", beschreibt der Wildschönauer Gastwirt seine Motivation. Mindestens zweimal die Woche steigt er in aller Frühe vorbei an den Einkehrstationen Borstadl und Achentalalm hinauf auf den Oberauer Hausberg. Oben angekommen stehen neben den atemberaubenden Sonnenaufgängen unendliche Freiheit und echte Glücksmomente im Mittelpunkt. Während der Blick über das idyllische Hochtal schweift, erzählt der Hans gerne vom Leben in den Bergen und seiner inneren Konzentration aufs Wesentliche. Zwar ist er meistens allein unterwegs, wenn Gäste ihn aber darum bitten und die Ebene stimmt, lässt er sich schon mal auf einen seiner Streifzüge zur inneren Zufriedenheit begleiten. Unterwegs entledigt sich der Mitfünfziger übrigens nicht nur seiner Sorgen, auch die Schuhe müssen ab und an dran glauben. "Dahinter steckt ein meditativer Sinn", erläutert der barfüßige Bergfex. "Wenn ich konzentriert darauf achten muss, wo ich hintrete, verkürzt sich mental der Weg und ein Zustand vollkommener Ausgeglichenheit kehrt ein."

Diesen Zustand kennt auch Freund und Milchbauer Sigfried Kistl vom Zwecklhof (1200m), der Luftlinie nur 500 Meter entfernt liegt. Der Einödbauer hat sich als Schnapsbrenner ein zweites Standbein neben der Mutterkuhhaltung geschaffen und weiht Urlauber in der restaurierten Wirtschaftshütte des Hofes aus dem Jahr 1625 in die Geheimnisse von Edelbränden und Likören ein. Wer etwas Zeit mitbringt, kann ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen und merkt dabei schnell, dass ohne Gelassenheit und Ruhe hier oben gar nichts geht.

Bei Birgit Haas kommt es vor allem auf Monat, Sonnenstand und Mondphase an. Nur wenn alle Faktoren harmonieren, erwischt sie den exakten Erntezeitpunkt. In ihrem Kräutergarten am historischen Hintersalcherhof wachsen mehr als 80 verschiedene Pflänzchen, die in der richtigen Kombination zu einem besseren Wohlgefühl beitragen. Vom Balsam für die Seele bis zum Balsam für die Haut: Die Grande-Dame der Wildschönauer Kräuter kennt alle grünen Geheimnisse und gewährt Besuchern gerne Einblick in ihr abgeschiedenes, von Geduld geprägtes Reich, das für sie als Spiegel der Seele gilt.

Das Leben von Robin Silberberger, der die Sommer mit seiner Familie auf der Farnkaseralm verbringt, ist besonders ereignis- und arbeitsreich. Im Angesicht des 1981 Meter hohen Breitegg-Gern kümmern sich er und seine Frau um das Wohl von rund 100 Kühen und servieren nebenbei ein köstliches Alm-Frühstück aus heimischen Produkten. Auf 1520 Metern Höhe zählen andere Werte und die möchte der Almbauer seinen beiden 4- und 6-jährigen Töchtern auf ihren Weg mitgeben. Die Zeit verliert an Gewicht, Stressmomente sind trotz der vielen Arbeit selten. Und schnell wird klar, was wirklich zählt im Leben.

Die Uhren ticken einfach anders in der Wildschönau. Urlauber, die sich bewusst darauf einlassen, werden es gleich bei der Ankunft spüren: das Gefühl absoluter Entschleunigung. Die Hochtal-Bewohner kennen keine Eile und scheinen mit sich selbst im Lot. Sie nehmen sich Zeit, das Leben zu genießen und die Kraft der Berge auf sich wirken zu lassen. Faszinierende Naturschauspiele wie die Kundlerklamm oder herabstürzende Gebirgsbäche, die zum Innehalten und Erfrischen einladen, ermöglichen unterwegs im "Tal der Kräfte" echte Klausurmomente ganz ohne Kloster. "Es geht darum, sich Glücksmomente bewusst zu machen und der Seele einfach mal Ferien vom Alltagsstress zu gönnen", sinniert Hans Keller über das Geheimnis tiefer Zufriedenheit. Und er muss es wissen, schließlich hat der Gastwirt die halbe Welt bereist, bis er sein Lebensglück in der Wildschönau fand.

Wer sich selbst von der Energie spendenden Wirkung des Hochtals überzeugen möchte, bucht zum Beispiel sieben Nächte im Doppelzimmer eines 4-Sternehotels inklusive Frühstück, Wellnessleistungen, einem Abendessen im Kellerwirt, einer Cabrio-Kennenlernfahrt durch das Hochtal und vielen weiteren Vorteilen der Wildschönauer GästeErlebnis Card für 280 Euro pro Person. Atemberaubendes Panorama und Wohlfühlatmosphäre inbegriffen.

Übrigens:

Die Wildschönau GästeErlebnis Card gibt es für Übernachtungsgäste gleich bei der Anmeldung, und zwar umsonst. In der Karte sind Gratisleistungen wie die Nutzung der Bergbahnen, geführte Wanderungen, Eintritte für Museen, Schwimmbad und Tennisplatz ebenso inbegriffen sowie die kostenlose Teilnahme am Kinderprogramm. Darüber hinaus erhalten Urlauber zahlreiche Vergünstigungen bei Freizeitaktivitäten in der Wildschönau.

Weitere Informationen:

Wildschönau Tourismus, Hauserweg, Oberau 337, A-6311 Wildschönau, Tel. 0043/(0)5339 8255-0, Fax 0043/(0)5339 8255 50, info@wildschoenau.com, www.wildschoenau.com
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer