Samstag, 02. August 2014


Meck-Pomm in Zahlen: Bilanz des Jahres 2011

Touristische Unternehmen gehen mehrheitlich mit positiven Erwartungen ins neue Jahr

(lifePR) (Rostock, ) Zwei neue Welterbestätten, zwei neue Sterneköche, zwei Auszeichnungen beim Deutschen Tourismuspreis 2011 - Mecklenburg-Vorpommern kann trotz einer an Regen nicht armen Sommersaison auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Auf das erste Halbjahr mit Zuwächsen bei den Übernachtungen von fast fünf Prozent folgte der Sommer mit unverhältnismäßig vielen Niederschlägen und Umsatzeinbußen allein im Beherbergungsbereich von mehr als 50 Millionen Euro, wovon am stärksten die Campingplätze im Land betroffen waren. "Im Großen und Ganzen hat die Branche die Situation bestanden und mit einem guten Krisenmanagement flexibel darauf reagiert", sagte Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt nicht mehr als 100.000 Übernachtungen gingen gegenüber dem Vorjahr verloren. Hotels, Ferienwohnungen und Jugendunterkünfte verzeichnen sogar ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Museen, Spaß- und Erlebnisbäder, der Einzelhandel, Teile der Gastronomie oder der Kreuzfahrttourismus verbuchten ebenfalls gute und sehr gute Bilanzen. Mehrheitlich positiv sind auch die Erwartungen der touristischen Unternehmen im Land für 2012. "Das Ziel für 2012 heißt: Rückkehr in die Wachstumszone und Erreichen der Übernachtungszahl von 28 Millionen. Damit die Betriebe auch in Zukunft gesund wirtschaften können, müssen wir zurück in die Erfolgsspur", so Jürgen Seidel weiter.

Einige Zahlen und Fakten zum vergangenen Tourismusjahr:

Übernachtungen und Ankünfte

- Für das laufende Jahr rechnet der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mit insgesamt 27,6 Millionen Übernachtungen. Das wären rund 100.000 weniger als im vergangenen Jahr, würde zugleich aber das drittbeste Ergebnis seit 1990 bedeuten.
- Am stärksten betroffen von der unverhältnismäßig hohen Niederschlagsmenge waren die Campingplätze im Land mit rund 350.000 verlorenen Übernachtungen gegenüber 2010.
- Von Januar bis Oktober 2011 verzeichnete der Nordosten 6,2 Millionen Gästeankünfte und damit ein Plus von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
- Rund die Hälfte der Teilnehmer einer Umfrage des Landestourismusverbandes bewertet 2011 als gutes oder gar sehr gutes Jahr, lediglich 14 Prozent sehen es als schlecht oder sehr schlecht an. Mehrheitlich positiv sind auch die Erwartungen für 2012: 30 Prozent der Vermieter gehen von besseren Geschäften als in diesem Jahr aus, 49 Prozent rechnen mit einem ähnlichen Nachfrageniveau wie 2011.
- Die Zahl der Übernachtungen liegt mit prognostizierten 27,6 Milionen leicht unter dem Niveau des Vorjahres.
- Die Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten betrug inklusive Camping im Zeitraum von Januar bis Oktober 2011 33 Prozent, 2010 lag sie bei 33,7 Prozent - ein für ein Flächenland ordentlicher Wert.
- Die Übernachtungszahlen ausländischer Gäste im Zeitraum von Januar bis Oktober 2011 sind um 7,3 Prozent auf 730.000 und die der Ankünfte um 3,1 Prozent auf 270.000 zurückgegangen. Während weniger dänische (-11,9 Prozent) und niederländische Gäste (-20,3 Prozent) in den Nordosten reisten, gab es Zuwächse aus der Schweiz (+5,8 Prozent) und aus Großbritannien (+5,5 Prozent).
- Von den Regionen konnten die Mecklenburgische Ostseeküste mit 0,4 Prozent und Westmecklenburg mit 2,7 Prozent von Januar bis Oktober 2011 einen Übernachtungszuwachs verbuchen. Darüber hinaus verzeichneten auch die Städte Neubrandenburg (+5,7%), Schwerin (+4,6%) und Stralsund (+3,6%) sowie der frühere Landkreis Parchim (+5,3%) positive Ergebnisse. Unter dem Vorjahresniveau liegen die Insel Rügen (-0,3%), die Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte (-0,8%) sowie das gesamte Gebiet Vorpommern (-1,5%).
- In der Rangliste der beliebtesten Reiseziele der Deutschen liegt Mecklenburg-Vorpommern nach wie vor unter den besten Zehn. Laut aktueller Reiseanalyse der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen liegt der Marktanteil bei 5,6 Prozent, damit nimmt das Urlaubsland den 5. Platz ein.
- Im vergangenen Juli war Mecklenburg-Vorpommern die niederschlagsreichste Region Deutschlands mit der drei- bis teilweise fünffachen Menge des örtlich üblichen Juli-Regens. Fast alle Orte meldeten in den Sommermonaten neue Regenrekorde, wie Barth, die nasseste Station Deutschlands, wo im Juli 419 Prozent des Solls niedergingen. Die bundesweit größte Tagesmenge Regen fiel am 22. Juli in Rostock-Warnemünde mit 111,4 Litern pro Quadratmeter.

Splitter

Zwei Mal Welterbestatus: Teile der Buchenwälder in den Nationalparks Müritz und Jasmund nahm das Unesco-Welterbekomitee in das Unesco-Welterbe 2011 auf. Mit dieser Auszeichnung sind die "Alten Buchenwälder Deutschlands" das zweite großflächige Weltnaturerbegebiet in Deutschland. Zu der neuen Welterbestätte zählen ein 244 Hektar großer Abschnitt der Serrahner Buchenwälder im Müritz-Nationalpark sowie 493 Hektar des Buchenwaldes im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, dem mit 2.100 Hektar größten zusammenhängenden Buchenwald an der Ostseeküste.

Spitze im Osten: Sieben Sterneköche bezaubern Genießer in Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Kreationen, so viele wie in keinem anderen ostdeutschen Bundesland. Daniel Schmidthaler im Restaurant Alte Schule Fürstenhagen sowie Benedikt Faust im Berliner Salon in Göhren wurden erstmals mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Nach wie vor mit einem Stern dekoriert sind Ralf Haug im Restaurant niXe in Binz, André Münch im Gutshaus Stolpe, Ronny Siewert im Friedrich-Franz-Palais im Grand Hotel Heiligendamm, Raik Zeigner im Restaurant "Ich weiß ein Haus am See" in Krakow am See und Tillmann Hahn im Restaurant "Der Butt" in der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock-Warnemünde.

Doppelsieg: Mecklenburg-Vorpommern hat beim diesjährigen Deutschen Tourismuspreis abgeräumt und dabei erstmals den ersten und zugleich auch den zweiten Platz belegt. Das vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und der TV-MV GmbH & Co. KG umgesetzte Bewegtbild-Projekt mv-tourist.tv wurde mit dem Deutschen Tourismuspreis 2011 ausgezeichnet, gefolgt vom Umweltfotofestival "horizonte zingst" der Kur- und Tourismus GmbH Zingst. Mit dem Freecamper, der das Campen auf dem Wasser möglich macht, war ein weiteres Projekt aus Mecklenburg-Vorpommern für den Preis nominiert.

Neues Konzept: Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern tritt zukünftig mit einem klareren, moderneren und einheitlicheren Gesicht auf. Vier Urlaubswelten, "Natur und Aktivität", "Familie und Kinder", "Genuss und Kultur" und "Lifestyle und Trends", treten an die Stelle der bisherigen Themen-, Farben- und Katalogvielfalt. Das neue Marken- und Kommunikationshandbuch erscheint Anfang des Jahres 2012.

Tourismuspreis MV: Der vorpommersche Biologe und Agrarforscher Professor Michael Succow erhielt im November den für besondere Verdienste um die Entwicklung des Tourismus vergebenen Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern 2011, der vom Landestourismusverband MV ausgelobt und von der Deutschen Kreditbank AG gestiftet wird.

Gut platziert: Bei der Bewertung der besten touristischen Pressestellen Europas schaffte es der Tourismusverband MV in diesem Jahr auf Rang acht und damit im fünften Jahr in Folge in die Top 10. Die TMV-Pressestelle war damit erneut der einzige deutsche und der einzige regionale Vertreter unter den besten Zehn. Die Reichweite touristischer Berichterstattung über Mecklenburg-Vorpommern lag in den ersten drei Quartalen 2010 mit 1,52 Milliarden potenziellen Lesern leicht höher als im gleichen Vorjahreszeitraum mit 1,48 Milliarden. Insgesamt erschienen in Deutschland fast 10.000 Artikel mit Bezug zum Tourismus in MV. Hohe Medienresonanz brachten unter anderem die Eröffnung der Jugendherberge in Prora auf der Insel Rügen sowie der Doppelsieg Mecklenburg-Vorpommerns beim Deutschen Tourismuspreis.

Kurs Nord-Süd: Beim ersten Journalistischen Saisonauftakt eröffnete Mecklenburg-Vorpommern in der ersten großen Allianz mit Bayern Tourismus am 29. April in der Hansestadt Rostock die Saison. Mit diesem neuen Format der beiden stärksten Tourismusregionen in Deutschland informierten diese etwa 80 Medienvertreter über Neuigkeiten, Trends, Prognosen und Entwicklungen im Tourismus zwischen Küste und Alpen. Der zweite Journalistische Saisonauftakt der beiden Urlaubsländer findet Mitte Mai 2012 mit Start in Bayern und Fortsetzung in Mecklenburg-Vorpommern statt.

Neuer Naturpark: Die Flusslandschaft Peenetal ist als Naturpark festgesetzt worden und ist damit der siebte seiner Art in Mecklenburg-Vorpommern. Von 1992 bis 2009 wurde das Gebiet in einem der größten Naturschutzgroßprojekte Deutschlands renaturiert. Die Flusslandschaft Peenetal, eines der letzten unverbauten Flusstäler Europas, war im Juni 2010 mit dem Eden-Award ausgezeichnet worden.

Neuer Klimawald: Die Fläche mit dem Namen "Land Fleesensee" ist am 22. Oktober von etwa 100 Waldaktionären angelegt worden. Er ist der nunmehr 13. seiner Art in Mecklenburg-Vorpommern und dabei auch bereits der vierte in der Mecklenburgischen Seenplatte. Insgesamt nehmen Klimawälder in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen 36 Hektar ein. Etwa 36.000 Waldaktien sind seit Beginn des Projektes im November 2007 verkauft worden.

Vorreiter Mecklenburg-Vorpommern: Zum ersten Mal bietet Deutschlands führender Reiseveranstalter, die TUI, Flugpauschalreisen innerhalb Deutschlands an. Ziel des Angebotes ist Mecklenburg-Vorpommern, wo rund 80 der insgesamt 130 TUI-Partnerhäuser als Paketreise inklusive Fluganreise, Bustransfer und Hotel gebucht werden können.

Kuriose Rekorde: Auf der Insel Rügen bauten rund 11.000 Gäste und Einheimische die längste Sandburg der Welt - mit 27,3 Kilometern wurde der bisherige Rekord um etwa einen Kilometer überboten. Darüber hinaus brachen 1.416 Wassertreter in der Ostsee links der Heringsdorfer Seebrücke den eigenen Rekord im Wassertreten.

Bestes Wellness-Hotel: Der Relax Guide 2012 kürte das Strandhotel Dünenmeer im Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zum besten Wellness-Hotel Mecklenburg-Vorpommerns. Das Haus erhielt 17 Punkte, was drei Lilien entspricht. Neben der "traumhaften Lage" an Düne und Strand wurden in der Bewertung die großen Zimmer, viele davon mit Meerblick, der SPA-Bereich sowie die gute Küche des Hauses hervorgehoben.

Hotel des Jahres: Burg Schlitz in der Mecklenburgischen Schweiz ist Deutschlands Hotel des Jahres 2012. In dem im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellten Hotelführer "Der große Restaurant & Hotel Guide 2012" schnitt das Haus aufgrund seines Komforts, der Großzügigkeit, der Liebe zum Detail und der Herzlichkeit gegenüber den Besuchern am besten ab.

Führende Tagungshotels: Im Wettbewerb der 250 besten Tagungshotels in Deutschland sind das Bio-Hotel Gut Gremmelin in der Kategorie Seminar und die Yachthafenresidenz Hohe Düne im Bereich Event in diesem Jahr als beste Hotels ausgezeichnet worden. Über die 250 besten Tagungshotels in Deutschlands stimmten Veranstalter, Trainer und Personalentwickler in den Kategorien Seminar, Konferenz, Klausur, Kongress, Meeting und Event ab.

Schönstes Landhotel: Das Gut Klein Nienhagen zwischen Rostock und Wismar hat es auf der in der Oktober-Ausgabe der GEO Saison veröffentlichten Liste der schönsten Landhotels in Deutschland ganz nach vorne geschafft.

Aphrodite für "Wellness von Innen": Die Yachthafenresidenz Hohe Düne wurde im Oktober mit der "Wellness Aphrodite" für das innovative neue Konzept "Wellness von Innen" ausgezeichnet. Dahinter verbirgt sich ein Wellness-Küchen-Konzept, das Wellness-Lehren mit verschiedenen Ernährungs- und Gesundheitslehren vereint.

Putten mit Meerblick: Der 18-Löcher-Golfplatz "WinstonLinks" bei Schwerin ist der beste neue Golfplatz Deutschlands. Der neue Teil der 45-Löcher-Golfanlage "WinstonGolf" erhielt die Auszeichnung im Februar 2011 von der Jury der Fachzeitschrift "Golfmagazin". Darüber hinaus errang "WinstonLinks" den zweiten Platz beim aktuellen Test des Golfjournals.

"Check in" in Malmö: Seit September besitzt das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern eine Außenstelle im südschwedischen Malmö. Mit der im Zentrum der drittgrößten Stadt des skandinavischen Landes eingerichteten Informationsstelle soll für mindestens ein Jahr insbesondere für Wochenend- und Kurzurlaub zwischen Ostseeküste und Seenplatte geworben werden.

Spitzenwert bei Schiffsanläufen: Mit 158 Anläufen von 34 Hochseekreuzfahrtschiffen hat der Hafen Rostock-Warnemünde 2011 einen neuen deutschen Bestwert erzielt. 259.000 Seereisende aus aller Welt kamen mit den Schiffen 25 internationaler Reedereien zu einem Besuch an die Warnow.

Neu eröffnet: Im Jahr 2011 wurden 250 Millionen Euro in neue Hotels investiert. Zu den neuen Häusern gehören das Steigenberger Strandhotel in Heringsdorf, das Upstalsboom in Kühlungsborn, die Hafenresidenz und das Hotel Scheelehof in der Hansestadt Stralsund, das Ferienresort "Seedorf Plauer See" in der Mecklenburgischen Seenplatte sowie die Jugendherberge Prora.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer