Samstag, 25. Oktober 2014


Neue Goldsteig-Verbindung vom Pröller zum Arber

Sternwanderung zur Einweihung am 20. Mai

(lifePR) (Perlesreut, ) Wer im Bayerischen Wald sein Wanderglück sucht, kommt an ihm nicht vorbei: Die Rede ist vom Goldsteig, der sich als 660 Kilometer langer Qualitätswanderweg zu den "Top Trails of Germany" zählen darf. Er durchzieht, beginnend im Oberpfälzer Wald, den gesamten Bayerischen Wald, wo er sich in eine Nord- und Südroute teilt. Eine neue Querverbindung erlaubt es dem Goldsteig-Wanderer nun ab der Wandersaison 2012 zwischen beiden Erlebniswelten zu hin und her zu wechseln.

Die Querverbindung wurde ziemlich genau in die Mitte des Bayerischen Waldes gelegt. Schnittpunkte bilden die beiden markanten Bayerwaldberge Pröller im Süden und Großer Arber im Norden. Das erste Mal ist es nun für den Wanderer möglich, von Goldsteig-Gemeinden aus dem Süden auf einer spannenden Querverbindung mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Höhepunkten zur Kammroute über die Bayerwald-Tausender zu wechseln und direkt weiter zum König des Bayerischen Waldes, dem Großen Arber, zu gelangen. Die Route, die durch die drei Bayerwald-Landkreise Straubing-Bogen, Regen und Cham läuft, führt vom Pröller-Gipfel über Kollnburg weiter nach Viechtach. Von dort wandert man über einen "aussichtsreichen" Höhenzug vorbei an der Burgruine Neunußberg durch das Zellertal direkt zum Berggasthof Eck. Der Goldsteig-Wanderer hat nun die Wahl, auf der Hauptroute den Weg in Richtung Großer Arber und Nationalpark zu nehmen oder in Richtung Norden über den Hohenbogen nach Furth im Wald weiter zu wandern. Die neue Goldsteig-Variante ist zweifellos mehr als nur eine funktionelle Querverbindung. Sie ist eine echte Traumtour, die den Bayerischen Wald an jeder Wegbiegung und von jedem der unzähligen Aussichtspunkte in einem immer wieder neuen Licht erscheinen lässt.

Die Goldsteig-Querverbindung wird am Sonntag, den 20. Mai offiziell eröffnet. Eine zentrale Eröffnungsfeier mit Rahmenprogramm, Musik und Bewirtung wird um 13.00 Uhr in Neunußberg stattfinden. Da die gesamte Wegstrecke von den an der Südroute gelegenen Orten nach Neunußberg für einen Vormittag etwas weit ist, werden Zubringer-Busse zum zentralen Abmarschpunkt Bahnhof Viechtach eingesetzt. Bustransfer nur bei vorheriger Anmeldung (bis 10. Mai) bei den jeweiligen Tourist-Informationen möglich.

Abfahrt Busse:
8.30 Uhr: Haibach - Gemeinde
8.45 Uhr: Elisabethszell – Bushaltestelle Kirche
9.00 Uhr: Sankt Englmar – Bushaltestelle Predigtstuhl
9.10 Uhr: Kollnburg – untere Haltestelle an der Staatsstraße
9.30 Uhr: gemeinsamer Abmarsch vom Bahnhof Viechtach
15.30 Uhr: Rückfahrt der Busse
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer