Montag, 26. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 150909

Ostereiersuche in Brandenburg

Tipps für die Osterfeiertage - von sorbischer Tradition bis Ritterturnier

(lifePR) (Potsdam, ) Wer noch auf der Suche nach einem unbekannten Versteck für das Osternest ist, könnte die bunten Eier und den Osterhasen mal in Brandenburg verstecken. Alle Kurzentschlossenen, die die ersten Sonnenstrahlen fern von zu Hause begrüßen möchten, finden hier noch attraktive Arrangements für die Osterferien:

Mit einem "Osterverwöhnwochenende" lädt das Schlosshotel Bantikow in die Prignitz im Nordwesten von Brandenburg ein. Neben drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet gibt es u.a. eine Ganzkörpermassage mit speziellen Aroma-Ölen. Die Sauna und die Fitnessgeräte können ebenfalls genutzt werden. Gültig ist das Angebot vom 29.03. bis 07.04.2010 und kostet 299 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Mit über 170 Seen gehört das Ruppiner Land im Norden Brandenburgs zur wasserreichsten Region des Landes. Anziehungspunkt ist sicherlich das Schloss Rheinsberg, das malerisch am Grienericksee liegt. Das Best Western Premier Marina Wolfsbruch, nicht weit vom Schloss gelegen, bietet zu Ostern ein Arrangement mit drei Übernachtungen inklusive Frühstücksbuffet. Ebenfalls in der Pauschale enthalten sind ein Begrüßungssekt sowie drei Abendessen. Mit einer geführten Wanderung im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, einem Tanzabend mit Kinderdisco sowie Kinderbetreuung ist diese Pauschale speziell für Familien geeignet. Sie gilt vom 02.04. bis 05.04.2010 und kostet 237 Euro pro Person.

Zahlreiche Osterveranstaltungen locken ins Freie. Ein mittelalterliches Osterspektakel erwartet die Besucher im Spremberger Schloss. Hoch zu Ross duellieren sich die Ritter. Deftige mittelalterliche Küche kann gekostet werden.

Im Spreewald hat bei den Sorben das kunstvolle Verzieren von Eiern Tradition. Im Freilandmuseum Lehde können die Besucher von Karfreitag bis Ostermontag ihre Ostereier selbst bemalen oder den sorbischen Eiermalern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

An der Schlossinsel in Lübbenau findet am Osterwochenende ein fröhliches Familienfest statt mit Frühlingsmarkt, Blasmusik und Ponyreiten. Außerdem wird am Samstag die Kahnsaison eröffnet. Am Samstag (03.04.) dreht sich das Programm mit Gesang, Tanz und Erzählungen rund um die sorbisch-wendische Ostertradition.

Kontakt & Buchung: TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, Am Neuen Markt 1 - Kabinetthaus, 14467 Potsdam, Internet: www.reiseland-brandenburg.de

Potsdam ist mit seinen 12 Schlössern, drei groß angelegten Parklandschaften und der barocken Innenstadt das ideale Ziel für ein verlängertes Osterwochenende. Wer ein idyllisches Hotel direkt am See sucht, für den ist das Seehotel Seminaris am Templiner See die richtige Adresse. Hier gilt auch am Osterwochenende die "Drei für zwei Aktion": Die Gäste bekommen drei Übernachtungen zum Preis von zweien und zahlen 134 Euro pro Person. In der Pauschale enthalten ist die Potsdam & Berlin WelcomeCard, mit der alle öffentlichen Verkehrsmittel in Potsdam und Berlin genutzt werden können und die für zahlreiche Sehenswürdigkeiten in beiden Städten attraktive Ermäßigungen bietet.

Ebenfalls im Preis inklusive ist der Altstadtrundgang durch die historische Mitte von Potsdam, der täglich um 15 Uhr stattfindet. Treffpunkt ist vor der Tourist-Information in der Brandenburger Straße 3.

Wer die Stadt Potsdam aus literarischer Perspektive kennen lernen möchte, nimmt am Osterspaziergang teil, der am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag angeboten wird.

Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr am Obelisk am Alten Markt. Danach geht es zur Freundschaftsinsel, die zu Frühlingsbeginn von Blumen übersät ist. Der Spaziergang endet auf dem Brauhausberg. Unterwegs werden bekannte Persönlichkeiten der vergangenen Jahrhunderte zitiert, wie Johann Wolfgang Goethe, Felix Mendelsohn-Bartholdy oder Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff, welche die Schönheit der Stadt Potsdam preisen.

Am Karfreitag geht es für alle Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren auf Entdeckungstour durch die russische Kolonie Alexandrowka. Die Führung "Von Russischbrot und Rüben ziehen" zeigt den Kleinen das UNESCO-Welterbe. Unterwegs wird gemalt, ein russisches Märchen gespielt und russisch Brot gekostet. Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Haus 1, in dem sich das russische Restaurant und die Teestube befinden. Weitere Informationen und Buchung telefonisch sowie im Internet unter www.potsdamtourismus.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer