Montag, 01. September 2014


  • Pressemitteilung BoxID 15826

Seltene Schuppensäger

Neue Kostbarkeit im Tierpark Berlin

(lifePR) (Berlin, ) Die mit knapp 1000 Vögeln in etwa 125 Formen umfangreichste Vogelordnung im Tierpark Berlin, die Enten- und Gänsevögel, konnte vor kurzem durch eine besonders bemerkenswerte Art erweitert werden, den seltenen Schuppensäger (Mergus squamatus). Bis vor wenigen Jahren waren diese Vögel in Tiergärten Europas völlig unbekannt, nur in chinesischen Zoos wurden einige wenige gehalten. Erst 1998 gelangten einige Schuppensäger in die Anlagen von holländischen und belgischen Privatzüchtern, von denen der Tierpark Berlin als erster deutscher Zoo Nachzuchten erwerben konnte. Inzwischen zeigt sie u.a. auch der Zoo Wuppertal. Die Schuppensäger ähneln in Größe und Gestalt unserem heimischen Mittelsäger, der Schopf ist jedoch auffallend größer und auch der Schnabel ist dünner und länger.

Charakteristisch ist die namengebende, schuppenartig dunkle Flankenzeichnung. Sie ist beim Männchen, das sich jetzt den Tierparkbesuchern im Prachtkleid präsentiert, besonders auffallend, aber bei den überwiegend braunen Weibchen ebenfalls vorhanden. Im Amur-Ussuri-Gebiet Russlands, der Mandschurei Nordostchinas und in Nordkorea bewohnt der Schuppensäger paarweise Bergwälder an schnell fließenden Flüssen. Über seine Lebensweise ist relativ wenig bekannt.

Um so schlimmer ist es, daß der Bestand dieses bemerkenswerten Sägers rasant abnimmt. Die Schätzungen schwanken zwischen einigen hundert Paaren bis zu über 3000 Vögeln. Lebensraumzerstörung, aber auch illegale Jagd und Fischfang sowie Störungen durch Motorboote sind die wichtigsten negativen Faktoren. Der Tierpark Berlin hofft deshalb, bald mit der erfolgreichen Zucht dieses attraktiven Wasservogels zur Erhaltung eines gesicherten Bestandes in Menschenobhut beitragen zu können.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer