Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158577

Mit Argumenten überzeugen

Landesfinale Jugend debattiert am Donnerstag, 22. April im Plenarsaal des Landtags in Erfurt

(lifePR) (Erfurt, ) sollen auf deutschen Flughäfen Sicherheitskontrollen mit Körperscannern durchgeführt werden? Soll der Ministerpräsident des Landes Thüringen in offener Abstimmung gewählt werden? Das sind die Themen, zu denen Thüringens beste jugendliche Redner im Debattenfinale gegeneinander antreten. Rund 2.700 Schüler ab Klasse 8 haben sich im laufenden Schuljahr am Landeswettbewerb in Thüringen beteiligt. Jugend debattiert ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und den Kultusministerien der Länder, in Thüringen das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur getragen. Schirmherr von Jugend debattiert ist Bundespräsident Horst Köhler.

Jugend debattiert ist mehr als ein Wettbewerb. Die Jugendlichen werden durch die Unterrichtsreihe zum qualifizierten Mitreden und Mitgestalten in der Demokratie angeregt und üben sich im respektvollen Umgang auch mit anderen Meinungen. Das Projekt fördert dabei sprachliche und politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung durch Trainings für Lehrer und Schüler. Nach Wettbewerben in der Schule und in Regionalverbünden debattieren die besten acht Redner nun auf Landesebene. Das geschieht in zwei Altersgruppen: den Klassen 8 bis 10 und den Jahrgangsstufen 11 bis 13. Wir laden Sie ein, beim Landesfinale dabei zu sein:

Landesfinale Jugend debattiert 2010
Thüringen
22. April 2010, 15:00 - 17:00 Uhr
Plenarsaal des Landtags
Erfurt

Ziel der Debattanten ist der Landessieg und damit die Teilnahme am Bundesfinale, das am 20. Juni 2010 im Beisein des Bundespräsidenten in Berlin ausgetragen wird. Bitte lassen Sie uns mit beigefügtem Antwortfax wissen, ob Sie beim Landesfinale dabei sein möchten.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer