Mittwoch, 07. Dezember 2016


Wer soll und wer darf nach Deutschland kommen?

Flüchtlinge sind Thema in der "Lesart" am 1. September im Café Central

(lifePR) (Essen, ) Sie riskieren ihr Leben bei der Flucht übers Mittelmeer, sie verstecken sich in, auf und unter LKW, um vom französischen Calais durch den Eurotunnel nach England zu gelangen, oder sie nehmen tagelange Fußmärsche auf sich in der Hoffnung, irgendwo Sicherheit zu finden: Tausende Flüchtlinge ziehen derzeit nach und durch Europa. Unter dem Titel "Auf der Flucht - Wer soll und wer darf nach Deutschland kommen?" diskutieren in der Sachbuch-Sendung "Lesart" vom Deutschlandradio Kultur am Dienstag, dem 1. September ab 20 Uhr im Café Central des Essener Grillo-Theaters der Entwicklungshelfer Kilian Kleinschmidt, die Soziologin Prof. Annette Treibel und WAZ-Kulturchef Jens Dirksen. Die Moderation übernimmt Maike Albath vom Deutschlandradio Kultur.

25 Jahre wirkte Kilian Kleinschmidt als Entwicklungshelfer der UNO an den Brennpunkten der Welt, oft unter Lebensgefahr. In seiner politisch engagierten Autobiografie "Weil es um die Menschen geht. Als Entwicklungshelfer in den Krisengebieten der Welt" erzählt er von seinen schwierigen Missionen im Sudan und Kongo, in Somalia, Pakistan, Sri Lanka. Seine Arbeit ist geprägt vom Spagat zwischen Nothilfe und nachhaltiger Entwicklung - und dem Glück, etwas bewirken zu können. Anhand spannender und berührender Geschichten beleuchtet er in seinem Buch die Möglichkeiten und Grenzen der humanitären Hilfe. So entwickelt er eine neue, globale Perspektive für eine moderne und nachhaltige Entwicklungs- und Flüchtlingspolitik.

"Einwanderer in Deutschland sind keine Ausländer auf Durchreise, sondern gestalten unsere Gesellschaft mit. Sie sind nicht mehr nur Underdogs, sondern gehören inzwischen auch zu den Etablierten", schreibt Annette Treibel in ihrem jüngst erschienenen Buch "Integriert euch! Neue Perspektiven für die Deutschen". So bedeutet es für manche der länger ansässigen Deutschen eine große Umstellung, dass sie nicht automatisch die Bestimmer sind: Ressentiments gegen Einwanderer, so die These der Leiterin des Bereichs Soziologie im Institut für Transdisziplinäre Sozialwissenschaft der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe haben vor allem mit den gewandelten Hierarchien im heutigen Deutschland zu tun.

Deutschlandradio Kultur zeichnet dieses Gespräch auf und wird es am Samstag, dem 5. September von 11:05 bis 12:00 Uhr senden.

Eintritt: € 8,00.
Kartenvorverkauf:

TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, II. Hagen 2, 45127 Essen, Tel.: 0201/81 22-200 und Buchhandlung Proust, Am Handelshof 1, 45127 Essen, Tel. 0201/ 839 68 40, info@buchhandlung-proust.de (bei Proust reservierte Karten bitte bis 2 Tage vor der Veranstaltung abholen).

In der Reihe "Lesart" präsentieren und diskutieren renommierte Autoren und Kritiker vor Publikum aktuelle Sachbuch-Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt. Die Veranstaltungen werden in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur, der Buchhandlung Proust, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) und dem Schauspiel Essen jeweils dienstags im Café Central durchgeführt. Jede Ausgabe der "Lesart" wird aufgezeichnet und am jeweils folgenden Samstag vom Deutschlandradio Kultur gesendet.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer