Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138877

Damit Silvester nicht tragisch endet

Beim Umgang mit Raketen sollte man einige Regeln beachten

(lifePR) (Stuttgart, ) Schlag Zwölf geht es los. Kaum ein Ort in Deutschland, über dem es in der Nacht vom 31. Dezember zum 1. Januar nicht hell am Himmel leuchtet. Alle Jahre wieder zu Silvester zünden zahlreiche Menschen Raketen, Feuerwerkskörper und Knaller, um das Neue Jahr zu begrüßen. Doch bei allem Vergnügen, das ein Feuerwerk bereitet, sollte man Vorsichtsmaßnahmen nicht vergessen, denn Feuerwerkskörper sind gefährlich. Unfälle an Silvester sind nämlich keine Seltenheit: An die 6.000 Schadensfälle mit durchschnittlich 1.250 Euro Schaden und insgesamt mehr als 7,5 Millionen Euro Kosten - so eine Schätzung des Verbands öffentlicher Versicherer ereignen sich jedes Jahr an diesem Tag.

Ursachen sind meist der unsachgemäße oder leichtsinnige Umgang mit Raketen und Knallkörpern, wodurch schwere Verletzungen, aber auch Wohnungs- und Gebäudebrände oder andere Sachschäden entstehen können. Wer auf ein Feuerwerk zu Silvester nicht verzichten will, sollte deshalb unbedingt die Gebrauchsanweisung von Feuerwerkskörpern beachten. Raketen sollten stets im Freien und niemals aus der Hand, sondern aus standsicheren Rohren oder Flaschen gezündet werden. Selbst gebaute Böller sind verboten, zudem gehört ein Feuerwerk nicht in Kinderhände und sollte niemals auf Menschen oder Tiere gerichtet werden. Darüber hinaus gilt es, Türen und Fenster zu schließen, damit sich die Pyrotechnik nicht ins Haus verirrt. Leucht- und Knallgeschosse, die nicht explodieren, sollten nicht aufgehoben werden, da es sich um Spätzünder handeln könnte.

Für ungetrübte Freude Vorsichtsmaßnahmen beachten!

Für wen Silvester ohne Luftheuler und Feuersäulen nicht in Frage kommt, dem empfiehlt die SV SparkassenVersicherung, beim Kauf von Silvestermunition auf den Zulassungsstempel der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zu achten. Wer als Zuschauer ein Feuerwerk-Spektakel besucht, ist gut beraten, einen großen Sicherheitsabstand einzuhalten und sich nicht in Schussrichtung aufzuhalten. Den Hobby-Pyrotechnikern selbst ist zu empfehlen, sich nach dem Zünden rasch und ausreichend von dem Geschoss zu entfernen.

SV SparkassenVersicherung rät

Vom Umgang mit Feuerwerken: 10 Tipps in aller Kürze

- Nur Feuerwerkskörper mit dem Zulassungszeichen "BAM" kaufen, Finger weg von Grau- und Billigimporten.
- Kinder von Raketen und Knallkörpern fernhalten.
- Silvesterraketen und Knaller nie aus der Hand und nur im Freien zünden.
- "Abschussrampen" wie leere Flaschen standfest aufstellen und senkrecht ausrichten.
- Sicherheitsabstand von mindestens 40 Metern einhalten.
- Fenster, Dachluken und Balkontüren verschließen.
- Bäume, Balkone, Dachvorsprünge und auch starken Wind berücksichtigen.
- Raketen, die nicht explodiert sind, niemals aufheben.
- Böller nicht in der Nähe von Tieren abfeuern.
- Niemals selbst gebastelte Böller benutzen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer