Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158003

Sonnenanbeter aufgepasst!

Führender IARC-Forscher warnt: Auch Sonnencremes schützen nicht ewig – Wer sich zu lange der Sonne aussetzt, erhöht sein Hautkrebsrisiko

(lifePR) (Veldhoven, ) Sonnencremes schützen vor Sonnenbrand. Dennoch kann das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, steigen, wenn das Sonnenbaden zu lange ausgedehnt wird. Der Grund: Sonnencremes erlauben einerseits längere Aufenthaltszeiten unter der Sonne, ohne sich Verbrennungen zuzuziehen. Andererseits bekommen Sonnenanbeter umso höhere Dosierungen an UV-Strahlung ab, je länger sie sich sonnen. Mit steigender UV-Belastung nimmt auch das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken – insbesondere am gefährlichen schwarzen Hautkrebs (Melanom) - zu. Auf diese Zusammenhänge wies jetzt Philippe Autier, ein führender Forscher der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), in einem Beitrag für die Fachzeitschrift „British Journal of Dermatology“ hin. Autier rät, sich auch bei der Anwendung von Sonnencremes nur so lange unter der Sonne aufzuhalten, wie es ohne die Verwendung der Cremes möglich wäre, ohne sich einen Sonnenbrand zuzuziehen. In der Werbung und auf den Verpackungen für Sonnencremes sollte, so Autiers Empfehlung, auf das steigende Hautkrebsrisiko bei längerem Sonnenbaden hingewiesen werden.

Der Epidemiologe Philippe Autier ist aufgrund seiner Tätigkeit für die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) auch über wissenschaftliche Fachkreise hinaus bekannt. Autiers Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf den Zusammenhang zwischen UV-Strahlung und Krebsrisiko.

Das Sunlight Research Forum (SRF) ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in den Niederlanden. Ihr Ziel ist es, die neuesten medizinischen und wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Effekte maßvoller UV-Strahlung auf den Menschen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Hinweis:
Eine Zusammenfassung des Artikels “Autier, Philippe: Sunscreen abuse for intentional sun exposure; British Journal of Dermatology 11/2009“ findet sich auf der SRF-Webseite www.sunlightresearchforum.eu zum Download.
Diese Pressemitteilung posten:

Sunlight Research Forum

Das Sunlight Research Forum (SRF) ist eine "No-Profit-Organisation" mit Sitz in den Niederlanden. Das SRF hat es sich zum Ziel gesetzt, die neuesten medizinischen und wissenschaftlichen Erkenntnisse hinsichtlich der Auswirkungen von maßvoller UV-Bestrahlung auf den Menschen ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Es vergeht viel Zeit, oft mehrere Jahrzehnte, bis neue wissenschaftliche Erkenntnisse als solche akzeptiert und später auch in der Politik umgesetzt werden. Wir möchten diese Zeit minimieren, so dass die Ergebnisse der Forschung über die Auswirkungen von UV auf den Menschen besser genutzt und unverzüglich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Wir wollen die Entscheidungsträger der Politik mit korrekten Informationen versorgen, damit sie auf deren Grundlage die richtige Gesundheitspolitik betreiben können. Aber auch jeder Privatmensch sollte ausreichend Informationen erhalten, um seinen persönlichen Lebensstil entsprechend wählen zu können.

Neue Forschungsergebnisse und fundierte Erkenntnisse zum Thema "Maßvolle UV-Bestrahlung" für das Leben "Drinnen wie Draußen" werden durch das SRF präsentiert und mit Experten der Gesundheitswissenschaft, mit Akademikern und Journalisten erörtert.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer