Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 47013

Trotz AGG: Bewerber schicken Fotos mit

(lifePR) (München, ) Immer mehr Arbeitgeber in Deutschland verzichten vor dem Hintergrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) darauf, Bilder der Bewerber einzufordern. Die meisten Bewerber schicken diese Aufnahmen trotzdem mit, denn sie finden, dass ihr Foto zu einer richtigen Bewerbung dazugehört. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

In den USA ist die Bewerbung ohne Bild längst der Normalfall. Auch in deutschen Personalabteilungen setzt sich aufgrund des im August 2006 verkündeten AGG immer mehr die Tendenz durch, von den Bewerbern kein Foto mehr zu verlangen. Das entspricht einer Empfehlung vieler Arbeitsrechtler hierzulande, der die Personalabteilungen folgen. Während einige sich darauf beschränken, den Passus "mit Lichtbild" aus ihren Anforderungen an eine vollständige Bewerbung zu entfernen, raten andere gar ausdrücklich "unnötige persönliche Informationen wie ein Lichtbild" nicht mitzuschicken oder in die Online-Bewerbung hochzuladen.

Eine aktuelle Umfrage von stellenanzeigen.de deutet jetzt darauf hin, dass Recruiter in den meisten Fällen weiterhin Porträtaufnahmen der Bewerber betrachten können, auch wenn sie diese nicht ausdrücklich verlangen. 71,9 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte würden demnach auch dann ein Bild bei ihrer Bewerbung mitschicken, wenn der Arbeitgeber dieses nicht ausdrücklich einfordert. 12,9 Prozent stimmten der Aussage zu "Wer kein Foto verlangt, bekommt in der Bewerbung auch keines von mir". 15,2 Prozent machen die Entscheidung für oder gegen ein Bewerbungsfoto "vom jeweiligen Job oder Arbeitgeber" abhängig. An der Online-Umfrage nahmen rund 1.200 Fach- und Führungskräfte teil.

Von den 5.000 aktuellen Profilen, die Fach- und Führungskräfte in der Online- Bewerberdatenbank von stellenanzeigen.de hinterlegt haben, weist derzeit über die Hälfte ein Foto auf. "Das ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die meisten Bewerberinnen und Bewerber in Deutschland trotz des AGG ein Bild als festen Bestandteil der eigenen Präsentation bei Arbeitgebern betrachten", sagt Michael Weideneder, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de.

Die vollständigen Umfrageergebnisse sind unter http://www.stellenanzeigen.de/... abrufbar. Derzeit befragt die Online-Jobbörse die Nutzer zum Thema "Blackberry, Handy & Co. am Wochenende und im Urlaub".
Diese Pressemitteilung posten:

stellenanzeigen.de GmbH & Co. KG

stellenanzeigen.de gehört mit über 1.300.000 Visits monatlich und mehr als 410.000 registrierten Bewerbern zu den führenden deutschen Online-Stellenbörsen für Fach- und Führungskräfte. stellenanzeigen.de wird von drei großen deutschen Verlagshäusern getragen. Die WAZ-Mediengruppe sowie die Verlagsgruppen Georg von Holtzbrinck und Ippen bewerben regelmäßig in mehr als 50 Tageszeitungen die Online-Stellenbörse. Diese Aktivitäten fördern das kontinuierliche Wachstum von stellenanzeigen.de. Mit ihrem Drei-Säulen-Konzept kombiniert die Online-Stellenbörse ihre nationale Plattform www.stellenanzeigen.de mit 12 zielgruppenstarken Branchenportalen sowie über 100 Print- und Online-Medien mit spezifischer Reichweite in der jeweiligen Zielgruppe. Dadurch steigert stellenanzeigen.de die Erfolgschancen für Unternehmen bei der Personalsuche ebenso wie die Karrieremöglichkeiten von Bewerbern in Deutschland.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer