Mittwoch, 23. April 2014


  • Pressemitteilung BoxID 231728

Stressfrei zur Landesgartenschau Norderstedt

HVV-Sonderfahrplan zum größten Gartenevent des Nordens

(lifePR) (Norderstedt, ) Platz nehmen und binnen sechs Minuten am Ziel sein - umweltschonend, zeitsparend und entspannend. HVV-Fahrgäste wissen bereits seit Eröffnung der Landesgartenschau Norderstedt um die Vorteile einer Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für eine möglichst stressfreie Anfahrt mit Bus und Bahn hat der HVV eigens einen Sonderfahrplan für die Buslinien 293 und 393 eingerichtet, die zwischen der U-Bahn- und AKN-Station Norderstedt Mitte und "Norderstedt, Stadtpark" direkt am Eingang der Landesgartenschau verkehren.

Die Anreise ist einfach und komfortabel: Besucher, die aus Schleswig-Holstein kommen, können mit der AKN-Linie A2 (VGN-Verbund) bis zur Station Norderstedt Mitte fahren. Hamburger können sich auf die Line U1 verlassen, die vom Hamburger Hauptbahnhof aus ebenfalls direkt nach Norderstedt Mitte führt. Von Norderstedt Mitte fahren die Busse der Linien 393 und 293 bis zur Haltestelle "Norderstedt, Stadtpark", direkt am Hauptparkplatz der Landesgartenschau Norderstedt. Die Fahrtzeit von Norderstedt Mitte zur Haltestelle Norderstedt, Stadtpark dauert sechs Minuten, auf dem Rückweg werden neun Minuten benötigt. Für einen persönlichen Fahrplan kann die Internetseite des HVV www.hvv.de aufgesucht werden.

Ebenfalls online können die Sonderfahrpläne der Buslinien 293 und 393 eingesehen, ausgedruckt und heruntergeladen werden. Für die Dauer der Landesgartenschau wurde das Fahrtenangebot verstärkt. So fahren die Busse zu Stoßzeiten, wie etwa samstag- und sonntagvormittags oder zwischen 15.00 und 19.00 Uhr unter der Woche im Zehnminutentakt zur Landesgartenschau.

"Als 'grüne' Veranstaltung sind wir natürlich sehr dankbar für jede umweltschonende Möglichkeit, zur Landesgartenschau zu kommen. Die Sonderfahrpläne des HVV sind ein wichtiger Bestandteil unseres Anreisekonzeptes und entlasten neben der Natur auch die Parkplätze und Straßen", erklärt Kai Jörg Evers, Geschäftsführer der Landesgartenschau Norderstedt 2011.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer