Mittwoch, 26. November 2014


  • Pressemitteilung BoxID 10145

Kleine Kommission Wildparkstadion – OB will Einverständnis der anderen Fraktionen

Fenrich: Kurzfristige Terminierung in der sitzungsfreien Zeit „weder zielführend noch machbar oder notwendig“ / Fraktionsvertreter über die wesentlichen Inhalte der drei Vorschläge an KSC informiert

(lifePR) (Karlsruhe, ) Unabhängig davon, dass er „die Sinnhaftigkeit einer Sitzung der Kleinen Kom-mission Wildparkstadion zum gegenwärtigen Zeitpunkt insgesamt in Frage“ stelle, hat Oberbürgermeister Heinz Fenrich heute der SPD-Fraktionsvorsitzenden Doris Baitinger zugesagt, die anderen Fraktionen um ihr Einverständnis zu einer solchen Sitzung in der sitzungsfreien Zeit nachzufragen. Das Stadtoberhaupt, dem das Schreiben der SPD-Fraktion im Urlaub übermittelt wurde, werde bei Zustimmung die Kommission einberufen. Fenrich hält allerdings die geforderte kurzfristige Terminierung innerhalb der nächsten acht Tage wegen der sitzungsfreien Zeit und unter Beachtung der vom Gemeinderat immer wieder geforderten frühzeitigen Einladungen „weder für zielführend noch für machbar oder notwendig“.

Da SPD-Fraktionsvorsitzende Baitinger die von OB Fenrich unterbreiteten Vorschläge erläutert sehen möchte, behält sich das Stadtoberhaupt vor, „diese Sitzung selbst zu leiten, wie die letzten Sitzungen der Kleinen Kommission auch“, heißt es in dem Antwortschreiben. Fenrich weist außerdem darauf hin, dass er die Fraktionsvertreter im Ältestenrat am 16. Juli über die Absicht informiert habe, dem KSC neue Vorschläge zur Finanzierung des Stadionumbaus zu unterbreiten. „Hierbei habe ich die drei neuen Vorschläge auch in ihren wesentlichen Inhalten erläutert“, so Fenrich.

Der KSC habe zwischenzeitlich um weitere Gespräche zu diesen Vorschlägen gebeten, die selbstverständlich geführt würden, was er dem KSC „schriftlich und nochmals mündlich“ bestätigt habe. Deshalb sehe er für eine Sitzung der Kleinen Kommission jetzt „eigentlich keinen Bedarf“, teilt das Stadtoberhaupt mit, werde aber bei Zustimmung der anderen Fraktionen „in den nächsten zwei bis drei Wochen“ zu einer Sitzung einladen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer