Donnerstag, 29. September 2016


Shelter Now hilft Flüchtlingen im Nordirak mit Nahrung und Hygieneartikeln

Direktor Udo Stolte macht sich in Kurdistan ein Bild von der humanitären Lage

(lifePR) (Braunschweig, ) Das internationale christliche Hilfswerk Shelter Now hilft Flüchtlingen im Nordirak. Der deutsche Shelter Now-Direktor Udo Stolte besucht noch bis Samstag, 21. März, die Autonome Region Kurdistan, um sich ein eigenes Bild von der humanitären Situation zu machen. "Wir wollen vor allem diejenigen unterstützen, die nicht in den offiziellen, recht gut organisierten Flüchtlingslagern leben", sagt Stolte. Insgesamt sind seit August 2014 rund zwei Millionen Menschen vor den IS-Terrormilizen in das Kurden-Gebiet geflüchtet - Christen und Jesiden, aber auch Muslime. "Bei unserer Hilfe fragen wir nicht nach der Religion", betont Stolte.

In der Stadt Rainia hat ein erstes Hilfsprojekt bereits begonnen. Eine private Initiative hat rund 2.000 Menschen in angemieteten Privathäusern sowie einem leer stehenden Krankenhaus und einer Autowerkstatt untergebracht. Shelter Now unterstützt die Versorgung der Flüchtlinge mit dem täglichen Bedarf an Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln. Dafür werden monatlich rund 14.000 Euro gebraucht. Geplant ist auch die Bereitstellung von Wasserfiltern, da das Trinkwasser nicht hundertprozentig sauber ist.

Seine einwöchige Reise durch Kurdistan führte Udo Stolte in die Städte Erbil, Sulaymaniyya, Dohuk und Rainia. Immer wieder seien es Jesiden, die aus Furcht vor Diskriminierung ihrer Religion nicht in den offiziellen Lagern wohnen wollten. "Die Männer versuchen dann Arbeit als Tagelöhner zu finden, um ihre Familien wenigstens teilweise versorgen zu können", hat Udo Stolte in Suleymaniyya beobachtet. Hier helfen Privatleute bei der Unterbringung und Versorgung von 30 Familien mit rund 200 Personen. "Auch diese Aktion wollen wir unterstützen", sagt der Shelter Now-Direktor.

Bei seinen Gesprächen mit Flüchtlingen hat Stolte erschütternde Berichte über die Vertreibung durch die IS-Terrormilizen gehört. "Die Menschen sind traumatisiert und verzweifelt, wissen nicht, ob und wann sie je in ihre Heimat zurückkehren können." Im Moment könne man nur die materielle Not lindern. "Ob wir eines Tages auch Hilfe bei einem Wiederaufbau ihrer Heimat leisten können - so wie seit über 20 Jahren in Afghanistan - kann derzeit niemand sagen."

Spendenkonto: Norddeutsche Landesbank, IBAN DE65 2505 0000 0002 5230 58
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über Shelter Now Germany e.V

Shelter Now ist ein internationales Hilfswerk mit Koordinierungsbüro in Deutschland. Seit 1983 ist es in Pakistan und seit 1988 in Afghanistan tätig. Der Name der Organisation in Deutschland lautet „Shelter Now Germany e.V.“. Shelter Now finanziert seine Hilfsaktionen zu einem großen Teil aus privaten Spenden. Die effiziente und projektbezogene Verwendung der Mittel wird Shelter Now durch das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel bescheinigt.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer