Freitag, 09. Dezember 2016


Schwarzwald setzt neue Zeichen - ITB erfolgreich

Gästeservicekarten im Schwarzwald werden 2011 harmonisiert / Eine Karte für alle: SchwarzwaldCard + Konus + Gästekarte = SchwarzwaldCard Plus

(lifePR) (Freiburg, ) Ab 2011 soll es schwarzwaldweit nur noch eine Gästeservice-Karte geben. Die Weichen dafür wurden auf der Internationalen Tourismus Börse in Berlin gestellt. Die rund 320 Schwarzwald-Gemeinden werden im Mai über die Beteiligungsmöglichkeiten und Varianten informiert.

Mit der neuen "SchwarzwaldCard Plus" wird aus drei Karten eine einzige Vorteilskarte für Schwarzwald-Urlauber, die je nach Wahl des Ortes dem Gast unterschiedliche Leistungen kostenfrei zur Verfügung stellt. Sie kombiniert Leistungen der Schwarzwald-Gästekarte von mehr als 190 Ferienorten, der SchwarzwaldCard von 150 Freizeitattraktionen und Sehenswürdigkeiten und der KONUS-Gästekarte von 122 Ferienorten.

Auf einer Karte können von Ort zu Ort unterschiedliche Leistungen aufgebucht werden. Jeder Ort kann sich für eines der angebotenen Leistungspakete entscheiden: Die Basisvariante gewährt dem Urlauber wie bisher Rabatte bei allen teilnehmenden Partnern in den Schwarzwälder Ferienorten, eine silberne Variante gibt zusätzlich kostenfreie Eintritte in rund 100 Freizeiteinrichtungen, eine Goldvariante bindet auch Top-Attraktionen wie Freizeitparks, Bergbahnen und Thermalbäder ein. Alle drei Varianten sind zusätzlich mit Konus kombinierbar und sind dann zugleich Freifahrkarte für Busse und Bahnen in der gesamten Ferienregion.

Christopher Krull, Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH in Freiburg: "Mit der Zusammenführung aller Leistungen auf einer Karte können alle Schwarzwälder Ferienorte ihre örtlichen Leistungen plus alle Vorteile der gesamten Ferienregion für ihre Gäste werbewirksam bündeln. Der Ort beteiligt sich für alle seine Gastgeber an einem Umlageverfahren, für alle Gäste sind damit die Leistungen kostenfrei. Mit der SchwarzwaldCard Plus setzt die Ferienregion einen weiteren Meilenstein bei der Serviceorientierung."

Das Interesse der Branche an der Entwicklung im Schwarzwald ist groß. Auf der Internationalen Tourismus Börse, die am vergangenen Sonntag in Berlin zu Ende ging, bekundeten alle namhaften deutschen Reiseveranstalter ihr "Interesse an einer Ausweitung ihrer Angebote im Schwarzwald". Krull: "Auch die Auslandsvertretungen der Deutschen Zentrale für Tourismus vermelden ein weiter steigendes Interesse am größten deutschen Mittelgebirge."

Den Trend zum Schwarzwald bestätigt auch die Tourismus-Analyse 2010 der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen. Zur ITB titelte das Magazin des ehemaligen BAT Freizeit-Forschungsinstitut unter Leitung von Prof. Horst Opaschowsky: "Der Schwarzwald ist der Gewinner der Saison". Im schwierigen Jahr 2009 konnte die Ferienregion ihren Marktanteil bei den Inlandszielen deutlich ausbauen. Dazu wuchs - entgegen dem bundesweiten Trend - die Zahl der Urlauber aus dem Ausland weiter an. Insgesamt wurden in den statistisch erfassten Betrieben mit mehr als acht Betten 6.502.843 Gästeankünfte gezählt.

Mehr Infos zu den Gästeankünften und Übernachtungen unter www.presse-schwarzwald.info
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer