Freitag, 21. November 2014


  • Pressemitteilung BoxID 280556

Samina stellt das neue Bettsystem Gravity® vor

Sensationelle Innovation aus der Schlafforschung: Schlafen in Schräglage bietet zahlreiche Vorteile

(lifePR) (Widnau, ) Internationale Mediziner und Schlafforscher legen jetzt den Beweis auf den Tisch: Schlafen in Schräglage bietet gegenüber unserer traditionellen horizontalen Schlafposition einige Vorteile. Dabei haben sich die Forscher auch die Erfahrungen aus der Raumfahrt zunutze gemacht. Schlafen wir in der horizontalen Lage, setzen wir nämlich die Schwerkraft ausser Kraft. Gerade sie aber wirkt antreibend auf unsere vitalen Funktionen. Eine Hochlagerung des Oberkörpers mit einer Neigung zwischen fünf bis sogar 30 Grad oder eine komplette Körper-Schräglage, bei der der Kopf höher als die Hüfte und Füsse liegt, kann laut den bisherigen Ergebnissen zahlreiche Beschwerden, unter anderem Migräne, lindern. Die nächtliche Körper-Schräglage bringt zudem mehr Energie und Kraft, was gerade für aktive Menschen und Sportler von grossem Interesse ist. Als erster Anbieter führt Samina in der Schweiz das neue Bettsystem Gravity® ein.

Schlafforschung und -medizin haben längst bewiesen, dass der gesunde Schlaf für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit einer der wichtigsten Faktoren ist. Inwiefern aber wirken sich unsere Schlafgewohnheiten auf unsere körperliche Vitalität aus? Verursachen oder verschlimmern sie gar bestimmte Gesundheitsstörungen? Namhafte Mediziner weltweit kamen nämlich zum Schluss, dass die horizontale Schlaflage eine der wichtigsten Ursachen für eine Reihe von Gesundheitsstörungen und Krankheiten sein könnte. Die Wissenschaft hat sich damit erstmals intensiver mit den Erfahrungen und Erkenntnissen der Raumfahrtmedizin auseinandergesetzt. Der Schlafpsychologe Günther W. Amann-Jennson und der Schlaf- und Raumfahrtmediziner Prof. Dr. med. Karl Hecht haben diese erstaunlichen neuen Erkenntnisse mit dem Schrägbett Samina Gravity® nun umgesetzt.

Die Natur macht's vor

Paviane und andere Primaten schlafen in den Zweigen eines Baumes in jeder erdenklichen Lage - ausser horizontal, um allfälligen Feinden zu entgehen. Rinder und Schafe schlafen wenn immer möglich mit dem Kopf bergaufwärts. Vögel schlafen aufrecht stehend. Königspinguine sind sogar in der Lage, den rauen Bedingungen der Antarktis zu trotzen, indem sie sich mehrere Monate lang ohne Nahrung in einer aufrechten Position zusammendrängen und auf die Rückkehr ihrer Partner warten. Die Eier, die sie brüten, werden dadurch warm gehalten. Dies ist ein gutes Beispiel für die Wechselwirkungen der Schwerkraft mit physiologischen Prozessen des Körpers und Gehirns, beispielsweise zur Erhaltung der Körpertemperatur.

Die Wirkung der Schwerkraft auf die Blutzirkulation im menschlichen Gehirn ist rein mechanisch: Wenn wir aufstehen, ist der Kopf oberhalb des Herzens, welches Blut entgegen der Schwerkraft in den Kopf pumpt. Dadurch senkt sich der Druck, mit dem das arterielle Blut ins Gehirn strömt. Wenn wir uns nun aber horizontal hinlegen, liegen Herz und Kopf auf derselben Ebene, wodurch die Auswirkung der Schwerkraft auf die Blutzirkulation eliminiert wird. Durch den geringeren Widerstand erhöht sich der Hirndruck, was zu zahlreichen Regulationsstörungen führen kann.

"Das sicherste Mittel, die Gesundheit zu ruinieren, ist ein krankes Bett."

Davon war Paracelsus schon vor mehr als 500 Jahren überzeugt. "Es gibt deutliche Hinweise, dass einige Gesundheitsstörungen tatsächlich in unserem Bett entstehen können. Die moderne Lebensweise mit zu wenig Bewegung und zu viel Stress könnte dazu geführt haben, dass unsere Regulationsmechanismen in der horizontalen Schlaflage nicht mehr voll funktionieren. Die einzigen waren bisher die Raumfahrtmediziner, die sich mit den Auswirkungen der Schwerkraft, bzw. Schwerelosigkeit, auf Gesundheit und Schlaf auseinandergesetzt haben", erklärt Schlafforscher Günther Amann-Jennson von Samina. Dabei stützt er sich auf Ergebnisse verschiedener Studien, unter anderem des medizinischen Anthropologen und Biochemikers Ph. D. Sydney Ross Singer (USA). Dieser hat aufgezeigt, dass sich eine Erhöhung des Kopfes um zehn bis 30 Grad oder eine komplette Schieflage des Bettes um fünf Grad während des Schlafens sowohl präventiv wie auch therapeutisch günstig auswirken.

Amann-Jennson hält weitere Erkenntnisse fest, bei denen sich das Schlafen in Schräglage positiv auf Erkrankungen, Beschwerden und Therapien ausgewirkt hat: Alzheimer, Schlaganfall, Rückenmarksverletzungen, Impotenz, Chemotherapien, Multiple Sklerose, nächtliches Sodbrennen, Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität bei Kindern, Psoriasis, Schlafstörungen wie Schlafapnoe, Schnarchen oder kribbelige Beine (Restless Leg-Syndrom). Er betont weiter, dass bei praktisch allen Versuchen eine Neigung des Bettes während des Schlafens zu mehr Lebensenergie und Vitalität geführt hat

Samina Gravity® ermöglicht auch entspannende Herz-Waage-Position

Als Herz-Waage-Position bezeichnet man die Rückenposition, bei der die Fussspitzen höher gelagert sind als das Herz. Diese Einstellung ist mit Samina Gravity® ebenfalls möglich und sorgt zwischendurch für eine Entspannung von Körper und Geist, entlastet die Wirbelsäule und sorgt für eine bessere Durchblutung. Dies hilft den Körper zu entstressen und sorgt für zusätzliches Wohlbefinden.

Innovatives Schrägbett in modernem Design

Das Samina Gravity® ist Quelle für Regeneration, Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden. Die spezielle Bettrahmenkonstruktion bietet sogar zwei verschiedene Funktionen: Der Einsatz als Samina Gravity® mit stufenlos einstellbarer Neigung ermöglicht gesundes Liegen und Schlafen mit der Kraft der Gravitation. Der Einsatz als Samina Wave® mit regulierbarem Knickpunkt in der Hüfte zur Beinhochlagerung wirkt entspannend, zum Beispiel bei Venenproblemen. Entworfen und technisch umgesetzt wurde das spezielle Bettsystem vom Architekten Jürg Spörri, Aufbauhaus Zürich.
Diese Pressemitteilung posten:

Über die SAMINA Produktions- und Handels GmbH

1989, also vor 23 Jahren, entwickelte der Schlafpsychologe und Gesundheitsexperte Günther W. Amann-Jennson ein Schlaf-Gesund-Konzept und startete mit der Unternehmensgründung die Erfolgsgeschichte der SAMINA Schlafsysteme. Inmitten herrlicher Natur werden am SAMINA Firmensitz in Frastanz (Vorarlberg/A) die SAMINA Schlaf-Gesund-Produkte sorgfältig von Hand gefertigt.

Das SAMINA Schlaf-Gesund-Konzept basiert auf den Erkenntnissen der modernen Schlafmedizin und erfüllt alle bekannten schlafmedizinischen, orthopädischen, bettklimatischen, bau- und elektrobiologischen, hygienischen und materialbedingten Anforderungen des gesunden Schlafs. Die bei einem SAMINA Schlafsystem zum Einsatz kommenden Rohstoffe sind ausnahmslos natürlich, unbehandelt und von ausgesuchter Qualität: massives, hochelastisches Eschenholz für die Lamellen des frei schwingenden Lamellenrostes; 100 % Naturkautschuk mit hoher Punktelastizität für die Matratzen; naturreine, atmungsaktive Baumwolle sowie 100 % organische, schadstofffreie Schafschurwolle für Auflagen, Decken und Kissen.

Die SAMINA Produktions- und Handels GmbH mit Sitz in Frastanz (Vorarlberg/A) beschäftigt 63 Mitarbeitende und vertreibt ihre Produkte weltweit in 20 Ländern. Allein in der Schweiz arbeitet SAMINA mit über 40 Franchise- und Lizenz-Partnern zusammen, die ihre Produkte verkaufen. Seit mehreren Jahren ist Samina auch sehr erfolgreich mit dem Hotelkonzept "Power Sleeping Rooms" in der gehobenen Wellness- und Business-Hotellerie. www.gesund-schlafen-hotels.com

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer