Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 342561

Klimaschutz ist Teamarbeit

Vereine erhalten Auszeichnung für Umweltengagement

(lifePR) (Hannover, ) Für ihr besonderes Engagement im Umwelt- und Klimaschutz sind am Sonnabend, 25. August, im Rahmen des Sommerfests beim Hannoverschen Sport-Club von 1893 (HSC) fünf Sportvereine aus der Region ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Stephan Weil übergab die Plaketten an die drei hannoverschen Vereine: HSC Hannover, TuS Vinnhorst und TSV Fortuna Sachsenross. Sonja Papenfuß, Fachbereichsleiterin Umwelt, ehrte die beiden Vereine aus der Region: TG Rot-Gelb Langenhagen und SV Langenforth. Mit großem Einsatz haben die Vereine am Projekt „e.coFit – Umweltberatung für Sportvereine“ teilgenommen, um ihre Möglichkeiten beim Energiesparen und im Umweltschutz auszuschöpfen. Die kostenlosen Beratungen durch qualifizierte Berater tragen dazu bei, hohe Energieverbräuche und -kosten in den Griff zu bekommen.

Gastgeber Frank Kuhlmann, Vorsitzender des HSC, begrüßte neben den Ehrengästen auch die zahlreichen Vertreter der lokalen Politik sowie Mitglieder aus Vereinen des ganzen Regionsgebiets. Anschließend hoben Rita Girschikofsky, Präsidentin des Stadtsportbundes Hannover, und Joachim Brandt, Vorsitzender des Regionssportbundes, die Bedeutung des e.coFit-Projekts hervor. „Mit dem kompetenten Beratungsangebot wird auf die individuelle Situation in jedem Verein eingegangen und das umweltbewusste Verhalten der Mitglieder gefördert. Das führt dauerhaft zu einem geringeren Energieverbrauch“, meinte Girschikofsky.“ Brandt betonte, dass alle Beteiligten mit dem e.coFit-Beratungsangebot steigende Preise für Gas, Strom und Wasser zwar nicht verhindern könnten, doch „die Vereine können diesen gelassener begegnen, wenn es ihnen gelingt, den Verbrauch zu senken. Es bleibt mehr Geld für sportliche Aktivitäten in der Kasse übrig“, so Brandt.

Stellvertretend für alle Berater im Projekt stellte Eberhard Röhrig-van der Meer vom Umweltzentrum Hannover den Ablauf der Umweltberatung vor. Gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Vereinen würden folgende Bereiche unter die Lupe genommen: Heizen und Lüften, Stromeinsparung, Abfalltrennung, Grünanlagenpflege. Neben den technischen Verbesserungen ist das Nutzerverhalten der zentrale Schüssel für Verbesserungen. Besonders groß sei der Erfolg, wenn möglichst viele Mitglieder zum Mitmachen bewegt werden könnten.

Diesen Ball nahm bei der anschließenden Ehrung der Vereine aus Hannover Oberbürgermeister Stephan Weil wieder auf: „Wie im Sport ist auch beim Klimaschutz Teamarbeit gefragt“, so Weil. „Es sind nicht nur die großen Dinge, sondern die kleinen Schritte, die helfen, den CO2-Ausstoß zu verringern, damit wir unsere Klimaschutzziele erreichen. Jeder kann jederzeit etwas tun, auch in seiner Freizeit, wie das vorbildliche Beispiel der fünf Vereine zeigt, die wir heute auszeichnen“, betonte Weil.

Sonja Papenfuß lobte bei der Auszeichnung der Vereine aus der Region die Zusammenarbeit im Projekt e.coFit. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt, den Sportbünden von Stadt und Region, dem enercity-Fonds proKlima, E.ON Avacon, dem Entsorgungsbetrieb aha und der Klimaschutzagentur Region Hannover habe man ein qualifiziertes Beratungsprojekt auf die Beine gestellt, mit dem seit Jahren erfolgreich die ehrenamtliche Arbeit für den Klimaschutz in den Vereinen unterstützt werde.

Anschließend wurden die Plaketten „Umweltaktiver Sportverein 2012 - 2013“ an die fünf Vereine übergeben. Alle Vereine haben nach der umfassenden Umweltberatung mindestens 60 Prozent der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt.

Die Vereine im Einzelnen, Beispiele:

Der TUS Vinnhorst hat Türen und ältere Fenster abgedichtet, die Regelung der Heizungsanlage und Heizungspumpe wurde überprüft und angepasst, eine Zeitschaltuhr eingebaut sowie Rohrleitungen gedämmt. Leuchtmittel wurden gegen energieeffizientere Systeme ersetzt, Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren eingebaut. 19 Duschköpfe wurden erneuert, Wasserspar-Perlatoren in Wasserhähne eingesetzt und WC-Spülstopps nachgerüstet. Im Innen- und Außenbereich wurden Abfalltrennbehälter aufgestellt. Umweltinfos an Vereinsmitglieder. Kümmerer: Uwe Jankowski

Beim TSV Fortuna Sachsenross wurden Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzt, Rohrleitungen in Eigenleistung gedämmt, alte Armaturen gegen energiesparendere Mischbatterien getauscht. Außerdem werden alle Verbräuche regelmäßig kontrolliert. Umweltinfos an Vereinsmitglieder. Kümmerer: Ernst Klimmek

Der HSC Hannover hat alte Elektrogeräte (z.B. Kühlschrank im Jugendraum) und Röhrenmonitore gegen neue, effiziente Flachbildschirme ausgetauscht, sowie Energieverluste durch Stand-by-Verbräuche reduziert (automatische Abschaltung). Die Temperatur der Kühlgeräte wird regelmäßig geprüft, damit diese nicht zu stark kühlen und unnötig Strom verbrauchen. Weitere Maßnahmen: Nutzung von Recyclingpapier, Einrichtung von Abfalltrennung, Wertstoffsammlung, Umweltinfos an Vereinsmitglieder. Kümmerer: Gunnar Niggemann. Da der HSC Teile der Vereinsgebäude neu gebaut und modernisiert hat, kam bereits vor der e.coFit-Beratung in vielen Bereichen energieeffiziente Technik zum Einsatz.

Die Tennisgemeinschaft Rot-Gelb Langenhagen hat Heizungs- und Warmwasserleitungen gedämmt, alte Halogenreflektoren und Leuchtstoffröhren ersetzt, Energiesparlampen eingebaut, Kühl- und Gefriergeräte überprüft. Es wurde eine neue Geschirrspülmaschine angeschafft und an die Solaranlage angeschlossen. Außerdem wurden Abfalltrennsysteme aufgestellt. Umweltinfos an Vereinsmitglieder. Kümmerer: Alfred Schock

Der SV Langenforth hat Warmwasserbereiter mit Zeitschaltuhren ausgestattet, Leuchtmittel überprüft und deren Anzahl verringert und/oder ausgetauscht sowie Bewegungsmelder eingebaut. Türen wurden abgedichtet und mit Türschließern versehen. An einer effizienteren Beleuchtungsmöglichkeit der Schießstände wird noch gearbeitet. Weitere Maßnahmen: Nachrüstung bei Kalt- und Warmwasserverbrauchern. Kümmerer: Mike Freiberg

Mehr zu e.coFit auf www.klimaschutz-hannover.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer