Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 343277

Jubiläumsprogramm: Ein Vierteljahrhundert Ausflüge zum kleinen Preis

25. Entdeckertag der Region am 9. September 2012

(lifePR) (Hannover, ) Region Hannover – September 1988, der „Großraumentdeckertag“ wird erstmals in den Veranstaltungskalendern vermerkt. Das Tages-Ziel: Mit Bussen und Bahnen sollen die Menschen in und um Hannover günstig ihre Region erkunden – und auf dem Opernplatz der Landeshauptstadt gemeinsam feiern.

Das Konzept funktioniert auch ein Vierteljahrhundert später noch. Am Sonntag, 09. September 2012, erlebt die Veranstaltung ihre 25. Auflage. Mittlerweile hat sich mit der Gründung der Region Hannover der „Großraum“ aus dem Entdeckertag verabschiedet, im Gegenzug kamen immer mehr Besucher, Tourenziele und Programmpunkte hinzu. Was geblieben ist, ist der Schnäppchentarif im Großraum-Verkehr Hannover (GVH): Ausflügler können am Entdeckertag der Region Hannover mit einem TagesEinzelTicket für eine Zone zum Preis von 4,50 Euro oder dem TagesGruppenTicket für 8,70 Euro für bis zu fünf Personen eines von insgesamt 50 Ausflugsziele in und außerhalb der Region bereisen. Egal, ob mit der Deutschen Bahn, dem metronom, dem erixx oder der Eurobahn – von A wie Alfeld über N wie Neustadt bis W wie Wunstorf kommen günstig an ihre Ziele. Und auf das zentrale Fest auf dem Opernplatz.

Noch mehr Vielfalt zum Jubiläum

„So farbenfroh das Programm der vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte gewesen ist, so vielfältig stellt sich auch der diesjährige Entdeckertag wieder dar“, freut sich Regionspräsident Hauke Jagau auf einen abwechslungsreichen Tag.

Mit Alpen-Blasen, Jazzformationen und Ausstellungen vereinen sich auf dem Haldenfest in Barsinghausen alte Bergwerktradition und spannende Kunsträume. Beim Adventure-Golf in Garbsen schlagen Teilnehmer kleine Bälle bis zu 30 Meter weit, überwinden Wasserläufe und umspielen tückische Sandbunker. Auf eine luftige Tour hinauf auf den Kronsberg in Hannover-Wülferode geht es mit den Naturonauten Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün – die Frage, woher der Wind kommt und was man daraus machen kann, wird am Ende der Reise in der Windkraftanlage„ISA“ erläutert. Auch außerhalb der Region warten einige Stationen darauf entdeckt zu werden: Zum Beispiel Bad Obernkirchen, wo sich Künstler auf dem Bildhauer-Symposium über die Schulter schauen lassen. In Celle-Wathlingen können Besucher kräftig treten und pumpen um fortzukommen – auf Fahrrad- und Handhebeldraisinen. Doch damit nicht genug: Ob Miniatureisenbahnen in Luthe, auf Dino-Suche in Münchehagen oder ein kunstvolles Brunnenfest in Springe, ob Party in Pattensen oder eine mittelalterliche Zeitreise in Rethem an der Aller. Insgesamt 37 Touren und weitere 13 Tipps für sonntägliche Radtouren, Führungen und Aktionen sollten jeden Geschmack treffen.

Bequem und günstig ans Ziel

Alle Ziele, innerhalb wie auch außerhalb der Region, können mit Bussen und Bahnen den ganzen Tag zum GVH-Spartarif erreicht werden – für nur 4,50 € (GVH-TagesEinzelTicket) oder 8,70 € (GVH-TagesGruppenTicket für bis zu fünf Personen). Alle Busse, Bahnen und die Züge des Nahverkehrs stehen am 9. September zur Verfügung (Ausnahme IC-Züge). Nur an diesem Tag gelten die TagesTickets zum Ein-Zonen-Preis im gesamten GVH-Verkehrsgebiet, aber auch darüber hinaus: Ticketinhaber können die Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (RegionalBahn, RegionalExpress, S-Bahn – keine Inter-City!), des metronom und der Eurobahn auch auf den Strecken von Hannover nach Alfeld, Bad Eilsen, Bad Münder, Bad Obernkirchen, Bad Pyrmont, Bückeburg, Celle, Gifhorn, Hameln, Hildesheim, Peine, Rehburg-Loccum, Rethem und Schwarmstedt sowie auf allen Buslinien des Stadt- und Regionalverkehrs Hildesheim und den Bussen des Nahverkehrs Hameln-Pyrmont im Citybereich Hameln nutzen.

Die TagesTickets gibt es bei allen GVH-Fahrkarten-Verkaufsstellen, bei den Fahrkartenausgaben der DB im GVH-Verkehrsgebiet, bei den Fahrern der Busse der RegioBus und üstra sowie aus den Fahrkartenautomaten der DB und üstra. Weitere Informationen unter www.gvh.de.

Wer vom Bahnfahren nicht genug bekommt, kann auch „mit Volldampf die Region entdecken“ – ein Angebot der Sachsenfreunde Deister. Karten für die Sonderfahrt mit der Dampflok gibt es im üstra-Kundencenter an der Karmaschstraße.

Auf zum zentralen Fest rund um den Opernplatz!

Natürlich gehört auch das Feiern wieder zum Programm des Entdeckertages. Wenn in Hannovers Innenstadt aus allen Himmelsrichtungen bunte Musikklänge ertönen, 100.000 Menschen staunend zwischen Aegi, Kröpcke und Hauptbahnhof schlendern und sich Programmpunkte wie eine Perlenkette aneinanderreihen – dann hat der Entdeckertag der Region auch die Landeshauptstadt wieder voll im Griff! Von 10 bis 19 Uhr sorgt heiteres Treiben für kurzweilige Unterhaltung.

Auf der großen Bühne der Region am Opernplatz führt erstmals Stephan Hox durch den Tag. Der Radio 21-Moderator begrüßt unter anderem Buddy and the Cruisers mit Hits aus den 50ern, die Blues-Combo Sixtyfive Cadillac und die TfN Musical Company. Zwischendurch stellt sich die Region Hannover als Gastgeberin vor, beim Talk um 14 Uhr mit Regionspräsident Hauke Jagau und DESiMO – der Entertainer führte bei der Entdeckertagspremiere 1988 durchs Programm. Zum Finale betreten gegen 17 Uhr das Bruderpaar wingenfelder:Wingenfelder, harter Kern der hannoverschen Band-Legende Fury in the Slaughterhouse.

Und auf den anderen Bühnen? Auch da heißt es strikt: Langeweile verboten! Auf der Jazzbühne auf dem Ernst-August-Platz herrscht den ganzen Tag lang ein gepflegter Ton. B. B. & The Blues Shacks überzeugen mit einer Mischung aus Soul und Rhythm& Blues, das Knut Richter Swingtet hat den Begriff Lässigkeit quasi erfunden und beweist das ab 12:15 Uhr. Wer pure Stimmgewalt live erleben möchte, dem wird die Soul- und Rockkönigin Joy Fleming ab 17:15 Uhr ein paar Takte röhren.

Auf der Rupp-Bräu-Bühne am Georgsplatz Ost wird klassischer Rock´n´Roll bevorzugt – die Gruppen Straight On und Crazy Horse geben abwechselnd den Takt an, die Cover-Band Nutbush lässt zwischendrin ab 16 Uhr Tina Turner hochleben.

Direkt gegenüber auf der Sportbühne am Georgsplatz unterstreichen regionale Sportgruppen, dass die Region bewegt – von Hula Hoop-Performances über orientalischen Tanz bis zu Taekwondo-Kampfkunst ist alles dabei!

Radio LeineHertz 106einhalb und Die KleinkunstBühne Hannover geben Musikern, Schauspielern und Entertainern eine breite Plattform – Showtime heißt es hier unter anderem für Daphne de Luxe, die hannoversche Comedy-Kapelle Wolfgang Grieger und die High Nees sowie die One-Man-Band Kuersche. Mit Beat und Rock´n´Roll lassen um 17:40 Uhr die Sidekicks die Puppen tanzen.

Auf der Kinderbühne am Ernst-August-Platz können sich die „Lütten“ bei Mitmachaktionen austoben und Vorführungen bestaunen.

Weitere Infos

Das Programm für den Entdeckertag steht online unter www.entdeckertag.de. Die gedruckte Version ist kostenlos in allen beteiligten Städten und Gemeinden, in den GVH-Servicestellen oder direkt bei der Region Hannover, Bürgerbüro, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, erhältlich.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer