Mittwoch, 26. November 2014


Diskussion über Integration - Start zum Ideenwettbewerb 2012

Region im Dialog am 25. April mit Einladung zum Pressegespräch

(lifePR) (Hannover, ) Aus dem Fonds "Miteinander - Gemeinsam für Integration" fördert die Region Hannover seit 2009 regionale Initiativen, die sich für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund einsetzen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Region im Dialog" beginnt am 25. April im Haus der Region, Hildesheimer Straße 18, Raum N001, offiziell der Ideenwettbewerb 2012. Auf einem Markt der Möglichkeiten präsentieren sich die Projekte, die 2011 bezuschusst wurden. Darüber hinaus stellt die Koordinierungsstelle für Integration der Region Hannover ihre Arbeit vor. Regionspräsident Hauke Jagau diskutiert zudem mit Fachleuten über das Thema Integration. Die Veranstaltung ist öffentlich.

"Region mit Courage" lautet der Titel der Veranstaltung am Mittwoch, 25. April. Um 16.30 Uhr geht es mit einem Markt der Möglichkeiten los. 19 Projekte, die im letzten Jahr durch den Integrationsfonds gefördert wurden, präsentieren ihre Arbeit. Um 17 Uhr begrüßt Regionspräsident Hauke Jagau die Gäste. Anschließend stellen Dorota Szymanska und Kirsten Pusch die Arbeit der Koordinierungsstelle für Integration der Region Hannover vor.

Sozialwissenschaftlerin Dr. Naika Foroutan von der Berliner Humboldt Universität befasst sich ab 17.30 Uhr in einem Kurzreferat mit der Frage: "Braucht Deutschland ein neues Wir-Gefühl?" Darüber wollen Fachleute im Anschluss diskutieren. Auf dem Podium sitzen:

- Dr. Naika Foroutan, Humboldt Universität Berlin
- Hauke Jagau, Regionspräsident
- Nada Nangia, Mitglied der Jury zur Auswahl der geförderten Projekte
- Cennet Tufan Kahraman, Projekt "Integration durch Kultur" (InDuKu), Garbsen
- Abayomi Bankole, Projekt Migranten-Selbstorganisation (MiSO), Hannover

Nach der Podiumsdiskussion beginnt offiziell der Ideenwettbewerb für den Fonds: Vereine und Institutionen in der Region Hannover sind dazu aufgerufen, sich mit ihrem Projekt zu bewerben und erfahren, wie sie sich um eine Förderung bemühen können.

"Eine multikulturelle Gesellschaft verspricht Vielfalt, aber auch Herausforderungen. Die Region Hannover möchte Initiativen unterstützen, die sich diesen Herausforderungen stellen und sich für ein gemeinsames Miteinander einsetzen", sagt Regionspräsident Hauke Jagau. Dafür stellt die Region Hannover aus ihrem Integrationsfonds in diesem Jahr wieder 150.000 Euro Fördermittel für Projekte zur Verfügung, die das Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verbessern. Bewerben können sich zum Beispiel Initiativen, die mit ihrer Arbeit Bildung und Ausbildung fördern, aktiv zur gesellschaftlichen Teilhabe von Frauen beitragen oder sich um das Miteinander der Generationen kümmern. Seit der Integrationsfonds 2009 aufgelegt wurde, konnten 64 Projekte mit insgesamt 450.000 Euro unterstützt werden.

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei.

Achtung! Vor Beginn der Veranstaltung findet ein Pressegespräch statt: 16 Uhr, Haus der Region, Raum N001, Hildesheimer Straße 18, 30169 Hannover.

Gesprächspartner und -partnerinnen sind:

- Petra Mundt, Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover
- Dorota Szymanska, Leiterin der Koordinierungsstelle für Integration der Region Hannover
- Nada Nangia, Mitglied der Jury zur Auswahl der geförderten Projekte
- Cennet Tufan Kahraman, Projekt "Integration durch Kultur" (InDuKu), Garbsen
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer