Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152506

Dienstältester Jägermeister in der Region legt sein Amt nieder

(lifePR) (Hannover/Wennigsen, ) Heinrich Schaper aus Wennigsen, Jägermeister im Jägermeisterbezirk Hannover-Land und Mitglied des Jagdbeirats der Region Hannover, hat angekündigt, zum 1. Mai 2010 sein Amt niederzulegen. Der Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit der Region Hannover, Holger Schöne, hat aus diesem Anlass die Verdienste Schapers gewürdigt: "Mit Herrn Schaper legt der dienstälteste Jägermeister in der Region Hannover sein Amt nieder. Die Region Hannover ist ihm für die vorbildliche Ausübung seines Ehrenamtes zu großem Dank verpflichtet", sagte Schöne. Schaper war im November 1986 vom Kreistag des damaligen Landkreises Hannover zum besonderen Vertreter des Kreisjägermeisters für den Bereich Hannover-Land gewählt worden und übte das Amt fast ein Vierteljahrhundert aus - von 2001 bis 2006 sogar als Kreisjägermeister. Als Kreisjägermeister nahm er auch den Vorsitz im Jagdbeirat wahr. Am Mittwoch, 17. März, tagte der Jagdbeirat zum letzten Mal in Anwesenheit von Heinrich Schaper. Schöne nutzte die Gelegenheit, um den Jägermeister zu verabschieden. Für den wohlverdienten Ruhestand wünsche er Heinrich Schaper alles Gute, sagte der Fachbereichsleiter.

In der Region Hannover gibt es - außerhalb der Landeshauptstadt - vier Jägermeisterbezirke, die jeweils von einem Jägermeister bzw. in einem Fall vom Kreisjägermeister betreut werden. Aufgabe des Kreisjägermeisters und seiner sogenannten besonderen Vertreter ist es, die Jagdbehörde zu unterstützen und zum Beispiel besondere Vorkommnisse zu melden, aber auch die Revier- und Jagdscheininhaber zu beraten. Zum Jägermeisterbezirk Hannover-Land, der Heinrich Schaper untersteht, gehören Barsinghausen, Gehrden, Hemmingen, Laatzen, Ronnenberg, Seelze, die Sehnder Ortschaften Bolzum, Müllingen, Wassel, Wirringen und Wehmingen sowie die Gemeinde Wennigsen. Einen Nachfolger muss die Regionsversammlung bestellen, die Landesjägerschaft Niedersachsen schlägt einen Kandidaten vor.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer