Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153793

Wir bringen es auf den Punkt

PKS-Inkasso setzt auf professionelle Forderungsbearbeitung und das Gespräch von Auge zu Auge

(lifePR) (Ludwigsburg, ) Die Zahl der unredlichen Schuldner steigt schneller als der Gesetzgeber reagieren kann.Gläubiger erhalten nach meist langen und kostspieligen Prozessen ihr Recht aber (noch lange) nicht ihr Geld. Beim Eintreiben von Schulden sind Rechtsanwälte meist machtlos und auch Gerichtsvollzieher können nach gewonnenen Prozessen nur ihre Protokolle ausfüllen. Und damit ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Deshalb muss modernes Inkasso sich den veränderten Gegebenheiten der Schuldner anpassen.

Waren früher Inkasso-Unternehmen bemüht zwischen dem in Schwierigkeiten gekommenen Schuldner und den Ansprüchen der Gläubiger zu vermitteln um für alle eine tragbare Lösung herbeizuführen so hat sich das heutige Schuldnerbild grundlegend gewandelt.

Anlagebetrüger, Zocker, Insolvenz-Hasadeure und Auftragsbetrüger gehen mit reichlich krimineller Energie gegen Handwerker, Händler, Selbständige und auch Privatpersonen vor.Es geht nur um ein Ziel- das hartverdiente Geld/die Waren des (der) Anderen ohne vertragliche Gegenleistung zu bekommen. Das sind Schuldner die auch später keine Einigung wollen. Ganz im Gegenteil der unredliche Schuldner wendet alle legalen und illegalen Tricks an um sein Vermögen zu verschieben, sich zu verarmen ("gehört alles meiner Ehefrau") und das auch noch mit Hilfe von Rechtsanwälten und Steuerberatern. Da läuft jede Zwangsvollstreckung ins Leere.

Der Gesetzgeber hilft nicht - eher schützt er den Schuldner (Verbraucherschutz).

PKS-Inkasso geht völlig neue und andere Wege um erfolgreich zu sein. "Die Regelung der Schulden müssen auf den Punkt gebracht werden", langes herumlamentieren bringt nichts und nützt niemanden. Forderungen verwalten ist nicht unser Ding. Schuldner müssen aktiv mitwirken sonst ist für sie Schluss mit lustig!" Ein Inkasso darf nicht wie ein Be- hördenapparat wirken und Forderungen in Aktendeckel packen, der Schuldner muss die Authentizität des "Schuldeneintreibers" schauen sie auch auf www.dieschuldeneintreiber.de spüren und den ernst erkennen, dass Schulden auch bezahlt werden müssen. Hartes, konsequentes Vorgehen muss nicht bedeuten, dass der gesetzliche Weg (Rahmen) verlassen (überschritten) wird.

"Profis kontaktieren Schuldner" - PKS-Inkasso weist darauf hin, dass das eigentliche erfolgreiche Inkasso erhebliche Vorabreiten bedarf. Umfangreiche Recherchen, intensive Detektivarbeit, gekonntes Telefoninkasso mit professionellen beeindruckenden Außendiensteinsätzen führen auch bei härtnäckigen Schuldnern zum Einlenken. PKS-Inkasso gibt dem Schuldner zu verstehen "wir sind an Dir dran und das bleiben wir auch." Wir lassen nicht locker und uns abschütteln.

"Schuldner müssen Angst haben - Angst davor, das man sie enttarnt indem man ihre kriminelle Handlungsweise nachweist und Vermögensverschiebungen aufdeckt."

PKS-Inkasso will Gläubigern wieder Mut machen, dass auch mit rechtsstaatlichen Mitteln es Wege oder (Möglichkeiten) zum erfolgreichen Inkasso gibt. Ein Erfolg von PKS-Inkasso ist immer ein Gewinn für den Gläubiger. Das realisierte Geld können Sie dann sofort in ein neues Vorhaben sinnvoll investieren.

Den optimalen Service erhalten Sie als Mitglied bei PKS-Inkasso.

Eine Mitgliedschaft ist preiswert und hat viele Vorteile. Besonders, wenn Sie mehr als einen Auftrag für uns haben oder wenn Sie Hilfe über das normale Inkasso hinaus benötigen (z. B. Detektivarbeit, Auskünfte, Überwachungen, Außendiensteinsätze, usw).

Die Mitgliedschaft ist jederzeit kündbar. Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten.

Unsere jährlichen Mitgliedsbeiträge sind nach der Gesamtforderungshöhe gestaffelt und wir unterscheiden dabei nicht, ob Sie uns eine oder viele Ihrer Forderungen übergeben:

- Aufträge bis 30.000 € im Jahr - 252 € ,
- bis 50.000 € im Jahr - 372 €,
- bis 100.000 € im Jahr - 612 €,
- über 100.000 € im Jahr - 732 € .

Zur Person Helmut Behrendt

geb. am 23.10.1062 in Bitz (Kreis Balingen), aufgewachsen in Ludwigsburg, von 1985 bis 1994 im Staatsdienst als Ermittler und Befrager tätig.

Führungskraft und Projektverantwortlicher (kfm Bereich) in einem Börsennotierten Energieversorgungsunternehmen.

Zusatztätigkeiten:

20 Jahre Inkassoerfahrung u.a. 5 Jahre als Außendienstmitarbeiter bei der EOS-Gruppe(ehemals Deutscher Ínkassodienst), viele Jahre als Leiter der Titelüberwachung in einer namhaften Stuttgarter Anwaltskanzlei, danach Mitglied der Geschäftsleitung in einem Zugelassenen Stuttgarter Inkassounternehmen.

Erwerb der Inkassozulassung im November 2003, und 01/2009 Zulassung als Inkassounternehmer nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz durch das Landgericht Stuttgart.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer