Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 67739

Wiedereröffnung der Art Gallery of Ontario

Nach der einjährigen Renovierungsphase bietet das bekannte Museum in Toronto eine doppelt so große Ausstellungsfläche

(lifePR) (München, ) Am 14. November öffnet die Art Gallery of Ontario (AGO) in Toronto wieder ihre Pforten. Nach dem einjährigen Umbau durch den kanadischen Stararchitekten Frank Gehry bietet das Museum mit 110 Licht durchfluteten Räumen eine doppelt so große Ausstellungsfläche. Auch das Angebot an Exponaten wurde stark erweitert. Neu sind Werke kanadischer Künstler wie von Tom Thomson, europäische Kunst wie das Gemälde „Massacre of the Innocents“ von Peter Paul Rubens, Exponate afrikanischer und australischer Ureinwohner sowie neue Fotografien. „Ziel des neuen Designs und Programms ist es, die Besucher auf ein unvergessliches und aufregendes Erlebnis einzuladen und ihnen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein in der Welt der Kunst“, sagt Matthew Teitelbaum, Leiter der AGO.

Die Art Gallery of Ontario wurde im Jahr 1900 von einer privaten Initiative noch unter dem Namen Art Gallery of Toronto gegründet. Mittlerweile beinhaltet das Museum eine Sammlung von über 68.000 Kunststücken, die sie zu einem der wichtigsten Museen Nordamerikas machen. Europäische Kunst wird unter anderem durch Werke von Van Gogh, Monet und Picasso repräsentiert.

Der Eintrittspreis in die neue Art Gallery of Ontario liegt bei zwölf Euro. Weitere Details unter www.ago.net. Allgemeine Infos zu Ontario in deutscher Sprache gibt es unter www.ontariotravel.net/de.

Weitere Informationen und Bilder zu Ontario unter www.news-plus.net.
Diese Pressemitteilung posten:

Ontario Tourism Marketing Partnership c/o News Plus Communications + Media GmbH

Wir sind eine junge und dynamische PR-Agentur.
Unsere Branchenexpertise konzentriert sich auf die Bereiche Tourismus, Luftfahrt, Reiseveranstalter und Hotellerie.

Unsere Erfolgsgeschichte erstreckt sich über die letzten 12 Jahre, in denen wir für unsere Kunden zielgerichtet und überzeugend Kommunikationsarbeit geleistet haben. Die Ergebnisse sprechen für sich.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer