Samstag, 03. Dezember 2016


Neuer Fluhexpress: Weihnachtsgeschenk für Schnee-Urlauber in Oberstaufen

Am 24. Dezember geht Deutschlands modernste 6er-Sesselbahn in Betrieb – damit haben die Lift-Warteschlangen im bedeutendsten Skirevier Oberstaufens ein Ende

(lifePR) (Oberstaufen/Allgäu, ) In nur 4,5 Minuten rauschen die beheizten 6er-Sessel des neuen „Fluhexpress“ in der Ski-Arena Steibis zur Bergstation auf 1400 Meter. Wenn die 1,3 Kilometer lange Bahn am 24. Dezember 2009 in Betrieb geht, ist sie die modernste Deutschlands. Die neue Bahn ersetzt drei ältere Schlepplifte, die im größten Skigebiet der Wintersportregion Oberstaufen oft für lange Wartezeiten sorgten: Mit dem „Fluhexpress“ können bis zu 2400 Personen pro Stunde vom Bärenloch auf dem Gipfelgrat der Fluh im Naturpark Nagelfluhkette schweben.

"Oberstaufen unterstreicht mit dieser Investition die strikte Ausrichtung an den Bedürfnissen seiner Gäste. Eines der beliebtesten Skigebiete Deutschlands erfüllt nun auch die höchsten Komfortansprüche von Wintersportlern", betont Bürgermeister Walter Grath. Die moderne Doppelmayr-Bahn mit ihren automatischen Wetterschutzhauben transportiert Snowboarder, Pistenfreaks, und Schneeschuh-Wanderer auf bequemen und beheizten Polstern über 400 Höhenmeter zur neuen Bergstation.

Das Schönste dabei: Inhaber der „Oberstaufen Plus“-Gästekarte von mehr als 250 Gastgebern können den neuen „Fluhexpress“ genau so kostenlos nutzen wie alle anderen Bergbahnen und Lifte in der beliebten Wintersportregion am Alpenrand. „Oberstaufen Plus“ wird im Winter ohne Mehrkosten für die Gäste zum Skipass für gut 40 Pistenkilometer. Während des gesamten Aufenthaltes sind damit auch die Fahrten zum Gipfelsonnenbad und zu Winterwanderungen frei.

Die neue Sesselbahn ergänzt das Angebot an der 2005 in Betrieb genommenen 8er-Gondelbahn von Steibis auf den Imberg. Die Errichtung eines „Ski-Kinderlandes“ 2009 an der Sonnenterrasse des Imberghauses und die Einführung eines Pistenraupentaxis unterstreichen Oberstaufens erfolgreiche Ausrichtung auf Familien- und Genussurlauber.

Durch den Wegfall der Schlepplifte erweitert sich das Pistenangebot beträchtlich. In den Gesamt-Investitionskosten von sechs Millionen Euro ist auch eine Modernisierung der Beschneiungsanlage enthalten, die seit 2007 mindestens 100 Ski-Tage pro Saison sicherstellt.

Weitere Infos zum Wintersportangebot in Oberstaufen: Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. 08386 9300-0, www.oberstaufen.de/winter
Diese Pressemitteilung posten:

Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Eine Landschaft wie eine Postkarte, sonnig im Sommer, nebelfrei im Herbst und schneesicher im Winter, bis auf 1834 m steil aufragender „Herrgottsbeton“, Bergwiesen, kleine Weiler und mittendrin Oberstaufen. Deutschlands einziges Schroth-Heilbad mit seinen vielen Wellnessgastgebern, Firstclass-Hotels, Tanzlokalen und Allgäuer Gemütlichkeit. Zusammen ein Bilderbuchangebot aus der Rubrik „Ich wünsch mir was“.
Oberstaufen ist Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 65 Jahren bestimmt die Fastenkur, die Johann Schroth vor rund 200 Jahren in Schlesien entwickelte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren knapp 7600 Einwohnern am Alpenrand. Die zeitgemäß modifizierte Schrothkur macht aus dem Jahrtausende alten Prinzip des Heilfastens eine moderne Detox-Kur, die sogar bei Diabetes mellitus II wirkt. Sie hilft bei stressbedingten Krankheiten, Schlafstörungen, Migräne, Herz- und Kreislaufproblemen – kurz: überall da, wo die Selbstregulationskräfte des Körpers gefragt sind.
Den typischen Überlastungskrankheiten unserer Zeit bietet das Oberstaufener Urlaubsangebot jedoch auch schon mit seinem natürlichen Heilklima Paroli. In Ergänzung dazu wirken die „Atempausen“: gemeinsam mit den beiden Kirchen aufgelegte Angebote wie regelmäßigen Berggottesdiensten, meditativen Wanderungen, Gesprächs- und Musikabenden für die geistige Frische.
Wie sehr der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich auch an „Oberstaufen PLUS“. Für die innovative Gästekarte bekam Oberstaufen Tourismus 2009 den Deutschen Tourismuspreis. Das Mehrwertpaket von rund 300 Gastgebern befreit Urlauber von anderenorts unvermeidlichen Nebenkosten. Sie können jeden Tag frei entscheiden: Soll die Oberstaufen-PLUS-Karte Freiticket für eine der drei Bergbahnen zum Gipfelsonnenbad oder zur Wanderung sein? Soll sie als Skipass für eines der vier Skigebiete gelten? Oder als Freikarte für die Sauna- und Erlebnisbadelandschaft? Sie ermöglicht die freie Fahrt mit dem Gästebus zu den Talstationen der Bergbahnen sowie mit Buslinien im südlichen Oberallgäu, freien Eintritt in die Museen, freies Parken und mehr. Gäste der „Oberstaufen PLUS Golf“-Hotels können im Sommer auf fünf Panoramaplätzen 94 mal Einlochen, ohne einen Cent Greenfee zu bezahlen.
Seinen Ruf als „digitalster Kurort Deutschlands“ hat Oberstaufen seit Google Street View 2010. Dazu beigetragen haben aber auch die Präsenz in allen digitalen Medien, die Online-Buchbarkeit aller Angebote, transparente Bewertungen aller Gastgeber und die freie Nutzung von W-LAN an allen wichtigen Punkten im Ort und an den Bergbahnen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer