Freitag, 09. Dezember 2016


Deutscher Tourismuspreis 2009 für Oberstaufen

Mit seiner gästeorientierten Initiative "Oberstaufen Plus" überzeugte das Allgäuer Wellnesszentrum die Jury: Deutscher Tourismuspreis 2009 für Oberstaufen

(lifePR) (Oberstaufen/Allgäu, ) Der Träger des Deutschen Tourismuspreises 2009 steht fest: Der Preis für herausragende Innovationen in Deutschland geht nach Oberstaufen. Der Allgäuer Wellness-Ort überzeugte die Jury durch die konsequente Ausrichtung seiner Initiative "Oberstaufen Plus" auf die Bedürfnisse immer anspruchsvollerer Gäste. Unter dem Beifall von über 350 Tourismusexperten wurde der "Oskar der Tourismusbranche" am Donnerstagabend bei einer Festveranstaltung des Deutschen Tourismustages in Dresden verliehen.

Laudatorin Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes, lobte "Oberstaufen Plus" als ein Beispiel dafür, wie aus einer in die Jahre gekommenen Gästekarte ein Mehrwertsystem für alle Beteiligten geschaffen werden könne.

Mit der Gästekarte "Oberstaufen Plus" werden Urlauber von Ausgaben befreit, die in vergleichbaren Ferienorten nahezu zwangsläufig anfallen: Die Tickets für Bergbahnen, der Eintritt für die örtlichen Museen und Erlebnisangebote, der Besuch im Erlebnisbad mit Sauna- und Wellnesslandschaft, die Sommerrodelbahn, das Freibad und der Ortsbus sind für die Gäste von mehr als 250 Oberstaufener Betrieben kostenfrei. Im Winter wird die Gästekarte automatisch zum Skipass für alle vier Skigebiete der beliebten Allgäuer Wintersportregion. 15 Gastgeber bieten darüber hinaus „Oberstaufen Plus Golf“ an: das Golfen ohne Greenfee auf gleich drei Alpen-Panoramaplätzen mit insgesamt 60 Loch.

Die beteiligten Gastgeber übernehmen die Kosten im Umlageverfahren. Damit entsteht ein Mehrwert für alle: Der Gast erhält das Optimum an Leistung ohne zusätzliche Ausgaben, der Gastgeber ein gewichtiges Werbe-Argument, die Leistungspartner können mit festgelegten Ausschüttungen kalkulieren. Die positive Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen seit dem Start von Oberstaufen-Plus im April 2008 ist nach Einschätzung von Tourismus-Chefin Bianca Keybach ein "klarer Beleg, dass die konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Gäste für alle gewinnbringend sein kann".

Bürgermeister Walter Grath hob bei der Preisverleihung hervor: "Diese Auszeichnung gebührt dem ganzen Ort. Sie ist eine Anerkennung für die Serviceorientierung unserer Gastgeber und unserer Leistungsträger sowie des ganzen Ortes zum Wohl unserer Gäste". Aufgrund der herausragenden Resonanz werde "Oberstaufen Plus" 2010 weiter ausgebaut.

Weitere Infos: Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. 08386 9300-0, www.oberstaufen.de
Diese Pressemitteilung posten:

Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Eine Landschaft wie eine Postkarte, sonnig im Sommer, nebelfrei im Herbst und schneesicher im Winter, bis auf 1834 m steil aufragender „Herrgottsbeton“, Bergwiesen, kleine Weiler und mittendrin Oberstaufen. Deutschlands einziges Schroth-Heilbad mit seinen vielen Wellnessgastgebern, Firstclass-Hotels, Tanzlokalen und Allgäuer Gemütlichkeit. Zusammen ein Bilderbuchangebot aus der Rubrik „Ich wünsch mir was“.
Oberstaufen ist Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 65 Jahren bestimmt die Fastenkur, die Johann Schroth vor rund 200 Jahren in Schlesien entwickelte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren knapp 7600 Einwohnern am Alpenrand. Die zeitgemäß modifizierte Schrothkur macht aus dem Jahrtausende alten Prinzip des Heilfastens eine moderne Detox-Kur, die sogar bei Diabetes mellitus II wirkt. Sie hilft bei stressbedingten Krankheiten, Schlafstörungen, Migräne, Herz- und Kreislaufproblemen – kurz: überall da, wo die Selbstregulationskräfte des Körpers gefragt sind.
Den typischen Überlastungskrankheiten unserer Zeit bietet das Oberstaufener Urlaubsangebot jedoch auch schon mit seinem natürlichen Heilklima Paroli. In Ergänzung dazu wirken die „Atempausen“: gemeinsam mit den beiden Kirchen aufgelegte Angebote wie regelmäßigen Berggottesdiensten, meditativen Wanderungen, Gesprächs- und Musikabenden für die geistige Frische.
Wie sehr der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich auch an „Oberstaufen PLUS“. Für die innovative Gästekarte bekam Oberstaufen Tourismus 2009 den Deutschen Tourismuspreis. Das Mehrwertpaket von rund 300 Gastgebern befreit Urlauber von anderenorts unvermeidlichen Nebenkosten. Sie können jeden Tag frei entscheiden: Soll die Oberstaufen-PLUS-Karte Freiticket für eine der drei Bergbahnen zum Gipfelsonnenbad oder zur Wanderung sein? Soll sie als Skipass für eines der vier Skigebiete gelten? Oder als Freikarte für die Sauna- und Erlebnisbadelandschaft? Sie ermöglicht die freie Fahrt mit dem Gästebus zu den Talstationen der Bergbahnen sowie mit Buslinien im südlichen Oberallgäu, freien Eintritt in die Museen, freies Parken und mehr. Gäste der „Oberstaufen PLUS Golf“-Hotels können im Sommer auf fünf Panoramaplätzen 94 mal Einlochen, ohne einen Cent Greenfee zu bezahlen.
Seinen Ruf als „digitalster Kurort Deutschlands“ hat Oberstaufen seit Google Street View 2010. Dazu beigetragen haben aber auch die Präsenz in allen digitalen Medien, die Online-Buchbarkeit aller Angebote, transparente Bewertungen aller Gastgeber und die freie Nutzung von W-LAN an allen wichtigen Punkten im Ort und an den Bergbahnen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer