Samstag, 25. Oktober 2014


NÜRNBERGER Konzern mit deutlich gesteigertem Ergebnis

(lifePR) (Nürnberg, ) .
- Umsatzplus
- Lebensversicherung trotzt Markttrend
- Starker Zuwachs in Kranken
- Erneut Dividendenerhöhung geplant

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe hat im Geschäftsjahr 2011 den Konzernumsatz gesteigert. Beitragseinnahmen und Neugeschäft in der Lebensversicherung konnten entgegen dem Markttrend erhöht werden. Die Krankenversicherung legte kräftig zu. Das Konzernergebnis wurde mehr als verdoppelt. Die Dividende der Dachgesellschaft NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NBG) soll erneut steigen.

Konzernumsatz 4,62 Mrd. EUR

Das Versicherungsgeschäft verlief insgesamt positiv. Der Konzernumsatz - die Summe aus verdienten Beiträgen, Kapitalerträgen und Provisionseinnahmen - wuchs um 2,1 Prozent auf 4,62 (4,52) Mrd. EUR. Die Kapitalanlagen einschließlich des Anlagestocks der Fondsgebundenen Versicherung betrugen 19,90 (20,31) Mrd. EUR. Es wurden Kapitalerträge (ohne nicht realisierte Gewinne aus der Fondsgebundenen Versicherung) von 1,08 (0,98) Mrd. EUR erzielt.

Beitragseinnahmen 3,36 Mrd. EUR

Die gebuchten Beitragseinnahmen blieben mit 3,36 (3,38) Mrd. EUR fast stabil. Die Neu- und Mehrbeiträge konnten leicht auf 769 (767) Mio. EUR gesteigert werden.

Konzernergebnis 79,1 Mio. EUR

Die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung weist ein gesteigertes Vorsteuerergebnis von 88,1 (62,1) Mio. EUR aus. Nach Steuern verbleibt für die Aktionäre der NÜRNBERGER ein Konzernergebnis von 79,1 (32,6) Mio. EUR (+ 142,4 Prozent).

Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter und Vertriebspartner im Außendienst ist auf 23.543 im Jahresdurchschnitt 2011 gestiegen. Im Innendienst blieb die Mitarbeiterzahl mit 3.533 stabil. Ihnen bietet die NÜRNBERGER sichere Arbeitsplätze.

NBG-Jahresüberschuss 96,4 Mio. EUR

Der Jahresüberschuss der börsennotierten NBG erhöhte sich um 54,6 Prozent auf 96,4 (62,4) Mio. EUR. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, die Dividende von 2,50 EUR auf 2,90 EUR je Stückaktie anzuheben. Damit werden 33,4 (28,8) Mio. EUR an die Aktionäre ausgeschüttet. "Unser vor einigen Jahren ausgegebenes Ziel, eine Dividendenrendite von 5 Prozent darzustellen, werden wir damit erstmals erreichen", erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Rupp. Die Dividendenrendite beträgt, bezogen auf den Schlusskurs der NBG-Aktie Ende 2011, 5,2 Prozent.

Lebensversicherung

Im Lebensversicherungs-Geschäft konnten die Neubeiträge um 0,4 Prozent auf 561 (559) Mio. EUR erhöht werden. Fondsgebundene und konventionelle Rentenversicherungen sowie Berufsunfähigkeits- Versicherungen waren wesentliche Träger des Neugeschäfts.

Die laufenden Neubeiträge wuchsen, während das Neugeschäft gegen Einmalbeitrag leicht abnahm. Die gebuchten Beiträge stiegen ebenfalls um 0,4 Prozent auf 2,45 (2,44) Mrd. EUR. Trotz der gerade im Vergleich zu 2010 deutlich ungünstigeren Entwicklungen an den Kapitalmärkten wurde ein Segmentergebnis in der Größenordnung des Vorjahres erzielt.

Krankenversicherung

In der Krankenversicherung setzte sich die Aufwärtsentwicklung fort. Die gebuchten Beitragseinnahmen stiegen um 7,1 Prozent auf 171 (160) Mio. EUR, die Neubeiträge sogar um 25,8 Prozent auf 19 (15) Mio. EUR. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Beitragszuwachs weit überwiegend von echtem Neugeschäft getragen wird, während er in der Branche in starkem Maß aus Beitragsanpassungen bestehender Verträge resultiert. Die Zahl der Vollversicherten beträgt rund 44.300 (+ 4,1 Prozent).

Insgesamt waren Ende 2011 fast 230.000 Personen bei der NÜRNBERGER Krankenversicherung AG versichert.

Schaden-/Unfallversicherung

Im Schaden- und Unfallversicherungs-Geschäft wurde das Segmentergebnis deutlich gesteigert. Basis dafür ist das erheblich verbesserte versicherungstechnische Ergebnis, in dem sich sowohl ein günstigerer Schadenverlauf als auch gesunkene Kosten positiv niederschlagen. Die Schaden-Kosten-Quote brutto ging auf 94,3 Prozent zurück. Die Neu- und Mehrbeiträge liegen mit 188 (192) Mio. EUR um 1,8 Prozent unter dem Vorjahreswert, wobei Rückgängen in der Kraftfahrtversicherung Zuwächse in der Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung gegenüberstehen. Die Schaden- und Unfallversicherer erzielten gebuchte Beitragseinnahmen von 749 (795) Mio. EUR.

Bankdienstleistungen

Das Segment Bankdienstleistungen umfasst die Vermittlung von Kapitalanlagen sowie das Bankgeschäft der FÜRST FUGGER Privatbank KG. Sie konnte das Gesamtvolumen der Kundeneinlagen auf 4,28 (4,26) Mrd. EUR steigern. Die noch jungen Niederlassungen Mannheim und Köln wurden vertrieblich verstärkt, darüber hinaus wurde das Vertriebsnetz vertraglich gebundener Vermittler erneut spürbar ausgeweitet.

Ausblick 2012

Der NÜRNBERGER Konzern rechnet 2012 mit Beitragseinnahmen in der Größenordnung von 2011. Für das Ergebnis vor Steuern wird eine weitere Verbesserung geplant. Das Konzernergebnis nach Steuern wird wegen des Wegfalls eines steuerlichen Einmaleffekts unter dem Wert von 2011, aber deutlich oberhalb des Niveaus von 2010 erwartet. Unterstellt werden dabei Wiederanlagezinsen wie 2011, eine im Durchschnitt positive Wertentwicklung an den Aktienmärkten, das Ausbleiben nennenswerter Schuldnerausfälle und ein weiter guter Verlauf der versicherungstechnischen Ergebnisquellen.

Die NÜRNBERGER Lebensversicherer gehen davon aus, dass die Lebensversicherung ein unverzichtbarer Bestandteil der Altersvorsorge bleibt. Bei den klassischen Garantieprodukten besitzen sie eine günstige Ausgangsposition, weil sie im Gegensatz zum Marktrend die Überschussbeteiligung für 2012 stabil halten konnten. Daneben bieten sie eine breite Palette von alternativen Garantieprodukten an, die stark nachgefragt werden. Auch in der Berufsunfähigkeits-Versicherung werden weiterhin gute Entwicklungsmöglichkeiten gesehen. Bei den gebuchten Beiträgen wird für 2012 damit gerechnet, das 2011 erreichte Niveau in etwa halten zu können.

Die NÜRNBERGER Krankenversicherung AG betrachtet weiterhin die Krankheitskosten-Vollversicherung als hauptsächlichen Wachstumsträger. Sie bietet dort flexible und leistungsstarke Produkte zu attraktiven Prämien an. Ein zusätzlicher Wachstumsimpuls sollte durch die von der Bundesregierung geplante Förderung der privaten Ergänzung zur Pflegeversicherung kommen. Auch bei Zusatzversicherungen will die NKV deutlich wachsen. Sie rechnet für 2012 mit Steigerungen bei den Neubeiträgen und mit weiterhin hohen Zuwächsen bei den gebuchten Beiträgen.

Die strategische Ausrichtung der NÜRNBERGER Schadenversicherer zielt auf das Ausweiten des Sach-, Haftpflicht- und Unfallgeschäfts ab. Hier wird 2012 mit Beitragszuwächsen in der Größenordnung des Vorjahres gerechnet. In der Autoversicherung wird eine Rückkehr auf das Neugeschäftsniveau des Jahres 2010 angestrebt. Die erforderlichen tariflichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Insgesamt werden für 2012, auch wegen des noch relativ hohen Anteils der Kraftfahrtversicherung, sinkende Beitragseinnahmen angenommen.

Die FÜRST FUGGER Privatbank KG baut auch 2012 auf ihre Stärken in der Beratungskompetenz, die im Jahr 2011 durch Auszeichnungen namhafter unabhängiger Testinstitute bestätigt wurden. Insbesondere in der Vermögensverwaltung werden deutliche Zuwächse erwartet.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer