Samstag, 02. August 2014


900 Jahre Stift Herzogenburg und Auftakt zum Mostviertler Weinfrühling

(lifePR) (Wieselburg, ) Mit der Eröffnung der Ausstellung "Zeitzeuge der Ewigkeit" anlässlich 900 Jahre Stift Herzogenburg und genussvollen Veranstaltungen im Rahmen des Traisentaler Weinfrühlings ist die verführerische Rad- und Weinregion des Niederösterreichischen Mostviertels jetzt das ideale Ausflugs- Urlaubsziel.

Seit Urzeiten ist das fruchtbare und klimatisch begünstigte Traisental ein beliebter Lebensraum. Den Kelten verdankt es seinen Namen, den Römern die Kunst des Weinbaus. Seit dem Jahr 1112 leben und wirken im Unteren Traisental die Augustiner-Chorherren. Das barocke Stift Herzogenburg, an dem Jakob Prandtauer, Johann Bernhard Fischer von Erlach sowie Joseph und Franz Munggenast mitgearbeitet haben, wurde zum 900-jährigen Jubiläum innen und außen völlig restauriert.

Die Jubiläumsausstellung "Zeitzeuge der Ewigkeit"

Die Ausstellung "900 Jahre Stift Herzogenburg - Zeitzeuge der Ewigkeit", die vom 22. April bis 28. Oktober 2012 zu sehen sein wird, entführt Besucher in die Welt des klösterlichen Lebens. Zu sehen sind die renovierten Stiftsgebäude und die wertvollen Kunstsammlungen, die das Stift beherbergt. Die bedeutenden gotischen Tafelbilder und zahlreiche andere Kostbarkeiten werden nun auf zeitgemäße Weise präsentiert. Außerdem sind im Jubiläumsjahr Bereiche zugänglich, die einige Jahre nicht mehr gezeigt werden konnten: Die Münzsammlung, das Raritätenkabinett und die barocke Bildergalerie.

Die Jubiläumsausstellung ist täglich geöffnet und nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen. Führungen finden täglich um 9.30 und 11 Uhr sowie um 13.30, 15 und 16.30 Uhr statt (für Gruppen jederzeit nach Voranmeldung). Der Eintritt von EUR 9,- inkludiert die rund 75-minütige Führung durch die Ausstellung, das Stift und die Kirche. Gruppen, Schüler und Senioren haben ermäßigten Eintritt, für Kinder bis 7 Jahre ist der Eintritt frei. i: www.stift-herzogenburg.at, T 0676/8266 529 29

Der Traisentaler Weinfrühling

Gesellig beisammen sitzen, Weine verkosten, durch die Rieden wandern: Auf diese bewährte Art begrüßen die Traisentaler den Frühling und laden am 28. und 29. April zum traditionellen Traisental Wine Tasting ein.

Zahlreiche Traisentaler Winzer öffnen an diesem letzten April-Wochenende ihre Verkostungsräume und Keller jeweils von 10 bis 20 Uhr und offerieren Kostproben ihrer exquisiten Weine. Um nur 7 Euro für beide Tage haben die Besucher haben die Möglichkeit, den neuen Jahrgang zu probieren, Fachgespräche zu führen oder einen vergnüglichen Spaziergang mit den Traisentaler Weinbegleitern zu unternehmen.

Entspanntes Verkosten ermöglichen Shuttle-Busse, die an den beiden Tagen jeweils von 14 bis 20 Uhr jede halbe Stunde in allen Weinorten von Traismauer und Wagram über Inzersdorf bis Nußdorf und Reichersdort Halt macht und auch an den Bahnhöfen Herzogenburg und Traismauer Gäste zusteigen lassen. i: www.traisentalwein.at, T 02782/833 21

Zur Pfingstweinkost und zum Bauernmarkt im Schlossgarten trifft man sich am Pfingstwochenende vom 26. bis 28. Mai in Nußdorf ob der Traisen.

Am Sonntag, 3. Juni feiert Traismauer am Wagram sein Weinblütenfest.

Tipp: Traisentaler Genießerzimmer Angebot

Ein reizvolles Angebot, das die genussvollen Seiten des Traisentales mit dem Kulturgenuss der Jubiläumsausstellung "Zeitzeuge der Ewigkeit" verbindet, ist bereits ab 64 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.

Es beinhaltet eine Übernachtung in einem Traisentaler Genießerzimmer mit Frühstück, den Eintritt und eine Führung im Chorherrenstift Herzogenburg und eine kommentierte Weinverkostung in der Gebietsvinothek Traismauer.

gültig von Mai bis Oktober 2012
i: www.mostviertel.info, T 07416/521 91

Die Radregion Traisental-Donauland

Die malerische Landschaft des aufstrebenden Weinbaugebietes zwischen der Donau und der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten bietet sich gerade im Frühling für ausgedehnte Radtouren an. Kleine Terrassenweingärten wechseln mit malerischen Flussauen und Ebenen, wo Obst und Gemüse wachsen.

Eine der beliebtesten Radrouten ist der 111 Kilometer lange Traisental-Radweg, der das sanft-hügelige Land mit der Mostviertler Bergwelt verbindet. Die gemächlich ansteigende Route führt von Traismauer an der Donau durch Herzogenburg und die Landeshauptstadt St. Pölten nach Lilienfeld und St. Aegyd am Neuwalde bis zum Zielort Mariazell. Von Abschnitt zu Abschnitt verändern sich die Landschaften: von den Weingärten des unteren Traisentales über die städtische Umgebung in St. Pölten bis zu den malerischen Orten in der Bergwelt des oberen Traisentals. i: www.traisentalradweg.at
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer