Samstag, 01. Oktober 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159922

Spanien wird Weltmeister!

Die Spanische Nationalmannschaft schlägt ihr WM-Trainingslager im Montafon auf

(lifePR) (München, ) Wenn das sich groß herumspricht, dass die Spanische Fußball-Nationalmannschaft ihr Trainingslager zur Vorbereitung auf die WM 2010 in Südafrika im Montafon/Vorarlberg aufschlägt, wird das bei den Buchmachern einen gewaltigen Quotenrutsch nach unten zur Folge haben. Noch liegt die Quote bei 5,00. Wer also 10 Euro auf Spanien als neuen Weltmeister setzt, bekommt 50 Euro ausbezahlt. Zum Vergleich: Bei Deutschland sind es 140 Euro und bei Neuseeland 7.030 Euro!

Wer mit seiner Wette auf Spanien noch das Fünffache seines Einsatzes erzielen möchte, sollte dies möglichst umgehend tun. Schließlich bereiten sich die Spanier in einem optimalen Umfeld auf die Weltmeisterschaft vor und von daher ist der Weltmeistertitel quasi schon vorprogrammiert. Der Spanische Fußballverband hat das Montafon nicht nur wegen der adäquaten Höhenlage zu den Spielstätten in Südafrika gewählt. Neben idealen Trainingsbedingungen zählen zu einer guten Vorbereitung natürlich auch der Gaumen- und Augenschmaus, mit dem das Montafon reichlich aufwartet. Das Trainingslager schlagen die Spanier übrigens in Schruns/Tschagguns auf. Es dauert vom 30. Mai bis 3. Juni. Im Rahmen des Trainingslagers sind auch zwei Testspiele im Innsbrucker Tivoli angesetzt: Am 29. Mai gegen Saudi-Arabien, am 3. Juni gegen Südkorea.

Für Liebhaber hispanischen Fußballs, aber auch für Gegner erschwinglich: Vier Übernachtungen im Montafon inklusive Frühstück sind in der Pension ab 124,- Euro, im Drei-Sterne-Hotel ab 232,- Euro und im Vier-Sterne-Hotel ab 372,- Euro pro Person buchbar.

Wer den Europameister und zukünftigen Weltmeister hautnah erleben möchte, der wendet sich an: Montafon Tourismus, Montafonerstraße 21, A-6780 Schruns, Tel. +43 (0) 5556 722530, Fax +43 (0) 5556 74856, E-Mail: info@montafon.at, Internet: www.montafon.at
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer