Mittwoch, 22. Oktober 2014


Weltbehindertensport der absoluten Spitzenklasse

Das Weltcupfinale im Biathlon und Langlauf findet im Februar im Bayerischen Wald statt

(lifePR) (Spiegelau/Finsterau, ) Das Weltcupfinale im Biathlon und Langlauf findet im Februar im Bayerischen Wald statt. In Finsterau herrscht Aufregung. Positive Aufregung, denn dort steht im Februar 2011 ein sportliches Großereignis an. Den Verantwortlichen des SV Finsterau ist es gelungen, das Weltcup-Finale, des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) in die Gemeinde am Nationalpark Bayerischer Wald zu holen. Die Sportveranstaltung der Spitzenklasse findet vom 22.02. - 27.02.2011 statt. Als Botschafterin für die Veranstaltung besuchte jetzt Verena Bentele, Superstar der nordischen Behinderten-Skisportszene, das Skisportzentrum im auf rund 1000 m Höhe gelegenen Bergdorf. Und die Bedeutung dieser einmaligen Wintersportveranstaltung wird einem schnell klar, wenn man weiß, dass Bundespräsident Christian Wulff die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die Krone hat sich Bentele bei den Paralympics 2010 - den olympischen Spielen für Sportler mit Behinderung - in Vancouver aufgesetzt. Fünf Mal holte das Ausnahmetalent bei den kanadischen Spielen die Goldmedaille. So viel wie kaein anderer. Und am Schießstand? Da helfen moderne Infrarotgewehre, die ihr mit einem entsprechenden Ton angeben, wann sie genau ins Schwarze zielt.

Vier Loipen verschiedener Längen, ein moderner, behinderten gerechter Schießstand und die komplette Infrastruktur mit Stadion, alles wird gerichtet sein, wenn Bentele ab dem 22. Februar zusammen mit 130 Sportlern aus über 32 Nationen in die Loipe steigt. Besonderheit dabei: Für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgt schon jetzt ein Heer von rund 120 freiwilligen Helfern, wie SV-Vorsitzender Christian Eder sagt. Bis zum 27. Februar dauern die Wettkämpfe, die von Wettkampfleiter Karl Eder maßgeblich mitorganisiert werden. Besonders stolz ist Eder dabei auf die Streckenführung.

Demnach habe man die Rundkurse so gewählt, dass viele Abschnitte vom Zuschauerbereich des Stadions aus gut einzusehen sind. Selbstverständlich genießen die Besucher von dort auch einen ungehinderten Blick auf die Schießanlagen. Dass Finsterau als einziger deutscher Austragungsort in diesem IPC-Winter den Zuschlag bekommen hat, liegt auch an der langen Wettkampftradition des Ortes.

So wurden unter anderem schon einige bayerische und deutsche Meisterschaften hier ausgetragen und in den Jahren 2004 und 2008 auch die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten mit EPC-Cup. Die Zuschauer können indes darauf hoffen, ganz viel von der 28-Jährigen zu sehen, die ihre erste Goldmedaille bereits bei den Spielen in Nagano (1998) geholt hat. Auf die Frage, in welchen Disziplinen sie starten wird, antwortet sie: "Die Frage ist eher, wo ich nicht starte."

Egal ob Biathlon oder Langlauf, kurze oder lange Strecken, alle Disziplinen würden einen großen Reiz auf sie ausüben. Ob sie bei der Siegerehrung auch Bundespräsident Christian Wulff die Hand schütteln darf, ist noch nicht raus. Sicher ist allerdings, dass er die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hat. Und laut Erwin Bumberger, Vorsitzender des Organisationsteams, will man alles versuchen, um ihn zu einem Besuch in den Bayerischen Wald zu bewegen.

Quelle: Passauer Woche vom 05.11.2010

Ein besonderer Anreiz für den Besuch der Wettkämpfe ist das "Guti" der Nationalparkgemeinden Bayerischer Wald. Mit dem Winter Igelbus können Sie ganz bequem und dazu noch kostenlos zu den Wettkampfstätten fahren. Ganz ohne Parkplatzsorgen.

Mehr Informationen über dieses Ereignis erhalten Sie auch unter: www.weltcup-finsterau.com

Presseservice "Tourismusmarketing Bayerischer Wald": www.Bayrischer-Wald.de und www.bayerwaldregion.de Ein Service der Werbeagentur PUTZWERBUNG, Bayern
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer