Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 340440

Marktkommentar Renten

Trading - Range: 140.78-142.45 / Tendenz: behauptet

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die internationalen Bondmärkte legten nach den kräftigen Ausschlägen in jüngster Vergangenheit eine Verschnaufpause ein. Während die Renditen qualitativ hochwertiger Staatsanleihen nicht weiter stiegen, litten die Rentenmärkte der Schuldenländer mit Ausnahme spanischer Bonds (6.47 %/-5 BP) unter moderaten Gewinnmitnahmen. Die Risikoprämien 10-jähriger italienischer (5.76 %) und portugiesischer Anleihen (9.46 %) weiteten sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen um 8 bzw. einen BP aus. In den Kernländern legten Staatspapiere aus Frankreich (2.13 %), Belgien (2.58 %) und den Niederlanden (1.83 %) knapp 2 BP zu. Positive Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten beeinflussten das Marktgeschehen nur marginal. Der Bausektor zeigt weiter Anzeichen einer Belebung. Zwar waren Baubeginne (746K) leicht rückläufig, die Zahl der Baugenehmigungen lag mit einem Plus von 6.8 % (812K) im Juli aber erheblich über den Prognosen. Beim Philly- Fed- Index (-7.1 nach -12.9) fiel die Erholung jedoch geringer als erwartet aus.

Deutsche Rentenpapiere standen nach den schwachen Vorgaben vom US- Bondmarkt in der Eröffnung noch erheblich unter Druck, konnten sich im Handelsverlauf aber nachhaltig erholen. Am Ende verbuchten Bundesanleihen getrieben von mittleren und kurzen Laufzeiten leichte Kursgewinne, Die Kurse amerikanischer Staatsanleihen hielten sich ebenfalls auf Vortagsniveau und präsentieren sich heute trotz freundlicher Entwicklung der Aktienbörsen in Fernost wenig verändert.

Bund- (141.62) und Bobl- Kontrakt (126.84) legten 14 Stellen zu, der Schatz (110.845) ging 4 1/2 Ticks höher aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf 1.54 %, der Renditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen verharrte bei 157 BP. 10-jährige US- Treasuries rentieren 2 BP niedriger bei 1.83 %, der JGB- Future (143.46) verliert 10 Stellen. Der Euro erholt sich auf 1.235 Dollar, der Preis für das Barrel Öl steigt auf 95 Dollar.

Zum Wochenausklang gibt es nur wenig Neues von der Datenfront. Neben den europäischen Erzeugerpreisen (+0.3 %/1.3 %) und dem Handelsbilanzsaldo der Eurozone (5 Mrd. Euro) stehen nur die vorläufigen Umfrageergebnisse der University of Michigan zum Verbrauchervertrauen im August (72.3) auf der Agenda. Die US- Frühindikatoren (+0.2 %) für Juli runden den Datenkranz ab.

Am Primärmarkt sind keine Transaktionen europäischer Schuldner geplant. Auch in der kommenden Woche sind die Aktivitäten überschaubar. Bislang ist nur die Emission einer neuen 2-jährigen Bundesschatzanweisung im Volumen von 5 Mrd. Euro sowie die Aufstockung 6- jähriger Gilts in Großbritannien geplant. Die Svenska Handelsbanken begab eine 10-jährige ungesicherte Benchmarkanleihe im Volumen von 1 Mrd. Euro bei Midswap +80 BP.

Technik:

Der Bund- Future stürzte in der Eröffnung auf ein Tagestief bei 140.78, erholte sich aber kontinuierlich und schloss (141.62) 14 Stellen über Vortagsniveau. Die Ausgangslage bleibt dennoch angespannt, die Indikatoren auf Tagesbasis sind klar nach Süden gerichtet. Im Wochenchart dominieren ebenfalls negative Vorzeichen, der Trend bei 141.94 ist gebrochen. Unterstützungen liegen bei 141.33 (Tief v. 15.08.), 141.08 (50 %- Retracement von 135.27 bis 146.89), 140.78 (Tief v. 16.08.), 140.68 (Juli- Tief), 140.52 (Tief v. 22.06.), 140.17/10 (50 %- Retracement von 133.95 bis 146.26/ Tief v. 20.06.) und 139.72 (Tief v.29.06.). Widerstände sehen wir bei 141.89/94 (Hoch v. 16.08./Wochentrend), 142.28/27 (Tief v.14.08./Monatstrend), 142.45 (Hoch v. 15.08.), 142.61 (Tief v. 13.08.) und 142.91 (Trendlinie).

Disclaimer

Dieses Dokument wurde von der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale ("Helaba") ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Es ersetzt insbesondere keine Anlageberatung. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Alle enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen, Empfehlungen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können sich ohne weiteren Hinweis ändern und stimmen nicht notwendigerweise mit denen Dritter überein. Das Dokument beruht auf Informationen, die von der Helaba als zutreffend und adäquat erachtet werden, die jedoch nicht verifiziert worden sind. Eine Haftung für die Genauigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen oder der enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen, Empfehlungen oder Erklärungen wird nicht übernommen. Eine Investitionsentscheidung sollte nur auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie des Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen. Die in dem Dokument enthaltenen Empfehlungen können je nach Anlageziel, Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Da Trading-Empfehlungen stark auf kurzfristigen technischen Aspekten basieren, können sie auch im Widerspruch zu anderen Aussagen mit Empfehlungscharakter der Helaba stehen. Die Helaba übernimmt keinerlei Beratungstätigkeit in Bezug auf steuerliche, bilanzielle und/oder rechtliche Fragestellungen. Derartige Fragen sind mit unabhängigen Beratern vor Abschluss von Transaktionen zu klären. [Jede Form der Verbreitung dieses Dokuments bedarf unserer ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt]
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer