Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 348947

Equity Daily

Aktienmärkte vor einer Korrektur / Ölpreis gibt etwas nach

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Heute steht der deutsche ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen im Mittelpunkt des Interesses. Die wegweisenden Entscheidungen der Europäischen Zentralbank zu Beginn des Monats und des Bundesverfassungsgerichtes in der letzten Woche könnten sich auf die Stimmung der Marktteilnehmer niedergeschlagen haben. Gegenüber der Konsensschätzung sehen wir Potenzial für eine positive Überraschung. Der Saldo der Lagebeurteilungen dürfte dagegen im Rahmen der Markterwartung liegen und das Vormonatsniveau in etwa halten. Aus dem Mittelwert der beiden ZEW-Salden ergäbe sich eine leicht freundliche Indikation für den ifo-Geschäftsklimaindex in der kommenden Woche. Um diese Erwartung zu erhärten, bedürfte es aber wohl auch weiteren Anstiegen der deutschen Einkaufsmanagerindizes. Die vorläufigen Daten stehen am Donnerstag dieser Woche an.

Gleich zwei FOMC-Mitglieder treten heute vor die Mikrophone. Nachdem aber in der letzten Woche beschlossen wurde, hypothekenfinanzierte Anleihen so lange zu kaufen, bis die Arbeitslosenquote auf ein befriedigendes Maß gesunken ist, und zudem signalisiert wurde, den monetären Stimulus nicht unmittelbar zurückzuführen, wenn das Ziel erreicht wurde, dürfte Äußerungen von Fed-Vertretern über Monate hinaus keine Bedeutung für die Finanzmärkte haben.

Aktienmärkte: Nach der Aktienmarktparty in der vergangenen Woche, beruhigte sich das Marktgeschehen gestern merklich. Dies war keineswegs verwunderlich, denn auf dem aktuell erreichten Niveau ist ein großer Teil an positiver Erwartungshaltung in den Preisen bereits eskomptiert. Unter den Einzelaktien gab es verschiedene Auffälligkeiten. So setzte das Commerzbank-Papier die Aufwärtsbewegung der letzten Tage unbeirrt fort, darüber hinaus standen vor allem Aktien aus dem defensiven Bereich in der Gunst der Anleger weit oben. Schlusslicht war Thyssen-Krupp mit einem Abschlag in Höhe von 4,52 %. Ursächlich dafür war eine Verkaufsempfehlung. Die Vorgaben für den heutigen Handelstag deuten auf eine leicht schwächere Eröffnung hin. Im Verlauf des Vormittags wird die Veröffentlichung der ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen im Fokus stehen. Darüber hinaus stehen keine nennenswerten Events im Kalender.

Charttechnik: Beim Dax zeichnet sich mehr und mehr eine temporäre Topbildung ab. So wurden zunächst verschiedene Projektionsmarken erreicht. Die immer kleiner werdenden Tageskerzen verdeutlichen zudem die größere werdende Verunsicherung der Marktteilnehmer. Zudem mahnen negative Divergenzen bei den Oszillatoren zur Vorsicht. Alles in allem scheint eine Korrekturbewegung, auf den recht steilen Anstieg seit dem 05.09. mehr als überfällig. Diese sollte aber nicht als grundsätzliche Schwäche verstanden werden, sondern vielmehr als ein Luftholen auf dem Weg zu neuen Jahreshöchstständen. Erste Supports finden sich bei 7.310 und 7.260 Zählern, auf der Oberseite wirkt die Marke von 7.411 Punkten als Widerstand.

Disclaimer

Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer